Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

3735 Euro für SgH – und Ausdauer für sich selbst

Die Fußballdamen des SV Kroge-Ehrendorf sind im Januar über 1,5 Millionen Meter gelaufen.

Artikel teilen:
Stolz wie Bolle: Die Spielerinnen des SV Kroge sowie Trainer Daniel Kolbeck (oben links). Foto: 1. Damen SV Kroge

Stolz wie Bolle: Die Spielerinnen des SV Kroge sowie Trainer Daniel Kolbeck (oben links). Foto: 1. Damen SV Kroge

Keine Reue, sondern Stolz: Die Fußballerinnen des Kreisligisten SV Kroge-Ehrendorf haben nach ihrem XXL-Lauftraining im Januar schwere Beine – und viel Geld für die OV/KSB-Aktion „Sportler gegen Hunger“ gesammelt.

„Das war echt cool, da haben sich wirklich sehr viele engagiert“, sagt Kroges Abwehrspielerin und Organisatorin Leonie Sandmann. Die SgH-Aktion kam durch den Impuls des Trainers Daniel Kolbeck, im Januar ins Lauftraining zu starten, zustande. Die SVK-Frauen wollten das Lauftraining allerdings ein wenig „aufpimpen“ und haben sich das Ziel gesetzt, als Kollektiv 1 000 000 Meter, das sind umgerechnet 1000 Kilometer, zu laufen. Das Ziel wurde übertroffen: 1 516 000 Meter sammelte die Mannschaft schlussendlich.

Allerdings wurde nicht nur das Laufziel locker erreicht. Auch das Spendenziel von 1000 Euro haben die Kroger weit übertroffen. 3735 Euro kamen durch die verschiedensten Sponsoren für SgH zusammen. Leonie Sandmann bilanziert: „Das ist richtig schön, und das hat sich definitiv richtig gelohnt für den guten Zweck.“

41 Sponsoren für den guten Zweck 

Um viele Sponsoren zu finden, veröffentlichte der SV Kroge auf seiner Facebook-Seite einen Post. Binnen weniger Stunden gab's die ersten Interessenten. Im Laufe des Januars wurden es immer mehr. Insgesamt erklärten sich 41 Eltern, Nachbarn, Freunde, Bekannte und Firmen dazu bereit, eine gewisse Summe beizusteuern. Teilweise wurde pro gelaufenen Kilometer gespendet, es gab aber auch Einzelspenden. SVK-Spielerin Sandra Deters entschloss sich dazu, pro selbst gelaufenen Kilometer einen Betrag beizusteuern. Zudem unterstützte der Vereinsvorstand die Aktion – und die Krogerinnen spendeten noch 200 Euro aus ihrer Mannschaftskasse oben drauf.

Die Sponsoren hatten gewiss einen sehr großen Anteil an der Spendensumme. Doch erst die Füße, Waden und Oberschenkel sowie der Ehrgeiz der Kreisliga-Spielerinnen und des Trainerteams um Kolbeck, Jörg Abeling und Antonia Böckmann machten die Summe möglich. Die 1516 Kilometer wurden von 26 Personen erlaufen. „Egal, ob bei Schnee, Regen oder Wind – alle haben mitgezogen“, sagt Leonie Sandmann, die in Münster als Physiotherapeutin arbeitet und dort an den Start ging. Zudem wurde unter anderem im Kroger Moor, in den Wäldern oder auch in Oldenburg gelaufen. „Sehr schön, dass jeder teilnehmen konnte – egal, wo man sich aufhält“, so Leonie Sandmann.

Sabrina Peckskamp ist Spitzenreiterin mit 143,2 Kilometern

Die Einheiten wurden in einer Lauf-App erfasst. Sechs Läuferinnen und Läufer knackten dabei die 100-Kilometer-Marke. Spitzenreiterin war Sabrina Peckskamp mit 143,2 Kilometern, gefolgt von Sandra Deters (128), Antonia Böckmann (127,1), Kira Scheper-Stuke (116,6) und Leonie Sandmann (107,3). Und Coach Daniel Kolbeck kam mit seinem letzten Lauf noch auf 100,3 Kilometer – Wette gewonnen. Aber auch die anderen Teilnehmer zogen stark mit, der Großteil absolvierte über 50 Kilometer. Leonie Sandmann sagt: „Da tun die Beine natürlich jetzt weh. Die, die am Anfang zu viel Gas gegeben haben, hatten schnell muskuläre Probleme.“

Nicht nur SgH hat bei dieser Aktion gewonnen – auch die Kondition der Spielerinnen ist besser geworden. „Wir hätten jetzt richtig Lust, dass die Saison startet, und wir werden auch ohne Sponsoren weiter laufen“, sagt Leonie Sandmann. So hat Coach Kolbeck das Ziel erreicht – und SgH profitierte.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

3735 Euro für SgH – und Ausdauer für sich selbst - OM online