Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

3241 Läufer absolvierten 34.300 Kilometer

Es gab eine überwältigende Resonanz auf den virtuellen Löninger Hasetal-Marathon. Die nächste Auflage, dann als Präsenzveranstaltung, ist am 25. Juni 2022 geplant.

Artikel teilen:
Beim virtuellen Hasetal-Marathon am Start: Läuferinnen von den Lauffreunden Emsland aus Meppen, die sich auf die unterschiedlichsten Strecken machten. Foto: Verein

Beim virtuellen Hasetal-Marathon am Start: Läuferinnen von den Lauffreunden Emsland aus Meppen, die sich auf die unterschiedlichsten Strecken machten. Foto: Verein

Sololauf statt Großevent: In diesem Jahr starteten die Teilnehmer des virtuellen Hasetal-Marathon des VfL Löningen nicht bei einem großen Rennen vor Ort in Löningen an der Hasepromenade, sondern einzeln, an einem beliebigen Ort und einem beliebigen Tag. 3241 Läufer und Läuferinnen haben sich zum virtuellen Lauf angemeldet – nicht nur in der Region, sondern deutschlandweit und darüber hinaus. Auch Teilnehmer aus Österreich, China, den USA, Weißrussland, den Niederlanden, Kanada und weiteren Ländern waren dabei.

Über einen Veranstaltungszeitraum von zwei Wochen konnten die Sportler ihre Wunschstrecke zurücklegen und das Ergebnis in die virtuelle Teilnehmerliste eintragen. Wo und zu welcher Tageszeit gelaufen wurde, war dabei egal – einige Athleten starteten direkt von der eigenen Haustür aus auf ihrer Lieblingsstrecke, andere begaben sich auf neue Routen, wie der Blick in die sozialen Netzwerke zeigt: Zahlreiche Läufer teilten nicht nur ihre Laufstrecke und Zeit, sondern auch Schnappschüsse während des Rennens und Selfies von verschwitzten, aber glücklichen Gesichtern.

„Mit so einer großen Resonanz hatten wir nie gerechnet“, schildert Stefan Beumker, einer der Köpfe im Löninger Marathon-Organisationsteam begeistert. „Mehr Wettbewerbe, bessere Leistungen, ein größeres Angebot, uns war klar, dass wir aus der Masse der virtuellen Laufveranstaltungen herausstechen müssen und wir freuen uns sehr, dass uns dieses gelungen ist“, fügen Armin Beyer und Jens Lüken hinzu, die gemeinsam mit Beumker das Event auf die Beine gestellt haben.

Virtueller Lauf war wegen der Coronakrise die richtige Alternative

Die Löninger Marathon-Macher hatten offensichtlich alles richtig gemacht und als Alternative für den aufgrund der Corona-Pandemie abgesagten Löninger Lauf eine virtuelle Alternative initiiert. „Wir freuen uns, dass der virtuelle Lauf so gut angenommen wurde“, sagt Beumker. „Dass so viele Teilnehmer das Löninger Sommerabend-Lauffest individuell absolviert haben, zeigt, dass es richtig war, den Sportlern die Möglichkeit eines virtuellen Wettbewerbs in Corona-Zeiten anzubieten.“ „Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und bei allen Teamkapitänen für das große Engagement. Die Motivation war außergewöhnlich, die Begeisterung war offensichtlich ansteckend. Besonders freut es uns, dass viele Schulen, Kindergärten, Kinderkrippen, Vereine und andere Organisationen den Lauf als sportliche Alternative genutzt haben“, erläutert Lüken.

Zusammengerechnet haben alle Teilnehmer gemeinsam eine Strecke von rund 34300 Kilometern bewältigt – was fast sechsmal der Entfernung von Löningen nach New York entspricht – wo auch zwei Teilnehmer mitgelaufen sind. Gemessen wurden Zeit und Tempo meistens über Sportuhren. Jeder Teilnehmer, der über den zugesandten Teilnahmelink seine Werte selbstständig eingetragen hat, bekam anschließend eine Urkunde. So beschreiben es die Marathon-Organisatoren: „Wer schummelt, betrügt sich nur selbst, aber es gibt deshalb in diesem Jahr kein Ranking“. Ob man fair bleibt oder nicht, muss man also selbst entscheiden. Beumker selber glaubt, dass – wenn überhaupt – nur wenig geschummelt wird, für die Organisatoren sei dieses aber nicht relevant: „Man läuft für sich selbst und nicht für andere.“ Alleine die eigene Bestzeit zu erreichen, sei allerdings schwierig. Man müsse sich zum Beispiel selber verpflegen und könne dann nicht so schnell laufen wie sonst.

„Jetzt werden wir zunächst einmal einen Gang zurückschalten, uns von der doch vielen Arbeit erholen und dann mit frischem Elan den Lauf 2022 vorbereiten“, berichtet Beumker. Der Termin für die 20. Ausgabe des Hasetal-Marathons des VfL Löningen ist bereit geplant, dieser findet am Samstag, 25. Juni 2022, statt. Dann hoffentlich wieder als Präsenzlauf in Löningen vor Ort. Anmeldemöglichkeiten werden ab dem Herbst 2021 auf der Internetseite freigeschaltet.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

3241 Läufer absolvierten 34.300 Kilometer - OM online