Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

32:34 gegen die Füchse Berlin II: TVC verpasst Überraschung knapp

Cloppenburgs Drittligahandballer zeigen im Ligapokal eine starke Leistung und verlieren unglücklich gegen Hauptstädter

Artikel teilen:
Stark aufgetrumpft: Bence Lugosi (am Ball) bot mit dem TVC eine klasse Leistung und verlor gegen die Füchse Berlin Reinickendorf II (links: Florian Zinn, rechts: Friedrich Paul Kilias) unglücklich mit 32:34. Foto: Langosch

Stark aufgetrumpft: Bence Lugosi (am Ball) bot mit dem TVC eine klasse Leistung und verlor gegen die Füchse Berlin Reinickendorf II (links: Florian Zinn, rechts: Friedrich Paul Kilias) unglücklich mit 32:34. Foto: Langosch

Das war schon ein ganz anderer Schnack: Die Handballmänner des TV Cloppenburg haben nach der 21:47-Klatsche beim TSV Altenholz vor gut 14 Tagen im Ligapokal der
3. Liga eine Überraschung nur knapp verpasst. Im zweiten Spiel dieser Runde boten sie dem hoch favorisierten Team der Füchse Berlin Reinickendorf II Paroli und mussten sich nur knapp mit 32:34 (14:20) geschlagen geben.

Kein Wunder, dass die Gemütslage im Cloppenburger Lager eine ganz andere als noch vor zwei Wochen war. „Ich bin stolz auf meine Jungs, sie haben mit Verstand und ganz viel Herz gespielt“, lobte Trainer Barna-Zsolt Akacsos. „Die Pleite in Altenholz hat richtig weh getan und wir wollten uns deutlich besser präsentieren. Das ist uns geglückt. Das war heute unsere Entschuldigung für das Altenholz-Spiel.“

Die Begegnung gegen den Füchse-Nachwuchs ließ sich ziemlich gut an für die Cloppenburger. Sie legten ein 2:0 vor und es dauerte knapp zwölf Minuten, bevor Berlin erstmals in Führung ging. Aber der TVC agierte besonnen, und, auf eine stabile Abwehr aufbauend, hielt er Anschluss. So stand es nach 20 Minuten gerade einmal 9:11 aus Sicht der Gastgeber. In der Schlussphase der ersten Halbzeit indes rückten sie ein wenig von ihrer Linie ab - und wurden prompt bestraft. Ein paar Nachlässigkeiten, einige leichte Ballverluste, und schon waren die Jungfüchse, die vor allem von außen trafen wie sie wollten bis zur Pause auf 20:14 enteilt.

Rückhalt: Torhüter Hendrik Legler hatte seinen Anteil daran, dass sich der TVC gegen die Füchse Berlin Reinickendorf II mehr als achtbar aus der Affäre zog. Foto: LangoschRückhalt: Torhüter Hendrik Legler hatte seinen Anteil daran, dass sich der TVC gegen die Füchse Berlin Reinickendorf II mehr als achtbar aus der Affäre zog. Foto: Langosch

Doch Cloppenburgs Coach Akacsos reagierte: In der zweiten Halbzeit stellte er auf eine 3:2:1-Deckung um und störte damit den Spielfluss der Gäste erheblich. Zudem agierte Cloppenburg nun vermehrt mit zwei Kreisläufern (Ole Hansen und Nils Goepel), die die Berliner vor einige Probleme stellten. Darüber hinaus blieb der TVC seiner Marschroute, seine Angriffe mit viel Geduld auszuspielen, treu. Der Erfolg blieb nicht aus. Stück für Stück arbeiteten sich die Hausherren wieder heran und hatten nach 52 Minuten den Ausgleich zum 29:29 vor Augen. Doch Mark Schulats strammer Rückraumwurf prallte von der Unterkante der Latte zurück ins Feld. Statt dessen legten nun die Füchse wieder vor und machten eine Minute vor Schluss mit dem 34:31 alles klar.

  • TV Cloppenburg - Füchse Berlin Reinickendorf II 32:34
  • TVC: Hendrik Legler, Paulus Götting - Bence Lugosi (10), Ole Harms (7), Vincent Saalmann (5), Mark Schulat (4), Max Borchert (3), Nils Goepel, Adam Pal (2), Niels-Uwe Hansen (1), Mohamad Sibahi. David Niemann (ohne Einsatz) Matthias Andreßen (o. E.)
  • Füchse II: Lennard Krull - Tim Grübner (8/2), Max Christoph Beneke (6), Moritz Sauter (5), Alexander Coßmann (4), Friedrich Paul Kilias (4), Sergi Aala Sanchez (3), Enes Keskic (2), Florian Zinn (1), Finn Scheminski (1), Marian Hajko.
  • Nächstes TVC-Spiel: Samstag (1. Mai) von 19 Uhr an beim OHV Aurich.

„Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde“, meinte Berlins Trainer Kenji Hövels. „Uns war klar, dass sich Cloppenburg nicht noch einmal so präsentieren würde wie in Altenholz. Das hat der TVC heute gegen uns viel besser gemacht und wir sind froh, dass wir dieses Spiel gewonnen haben.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

32:34 gegen die Füchse Berlin II: TVC verpasst Überraschung knapp - OM online