Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

21:47 - Böse Pleite für TVC-Handballer

Die Drittligamänner haben beim TSV Altenholz nicht den Hauch einer Chance. Am 31. Oktober vergangenen Jahres hatte Cloppenburg zuletzt ein Pflichtspiel bestritten.

Artikel teilen:
Wenig zu bestellen: Mark Schulat (am Ball) stand mit dem TV Cloppenburg beim TSV Altenholz auf verlorenem Posten. Foto: Langosch

Wenig zu bestellen: Mark Schulat (am Ball) stand mit dem TV Cloppenburg beim TSV Altenholz auf verlorenem Posten. Foto: Langosch

Sie hatten gewusst, dass es schwer werden würde, aber dass sie dermaßen unter die Räder kommen sollten, damit hatten die Handballer des TV Cloppenburg wohl selbst nicht gerechnet. Im ersten Spiel des Ligapokals für Drittligisten kassierte der TVC beim TSV Altenholz eine derbe 21:47-Klatsche (8:22).

Am 31. Oktober vergangenen Jahres hatte Cloppenburg zuletzt ein Pflichtspiel bestritten, zur Vorbereitung auf das Match in Schleswig-Holstein stand dem Team von Trainer Barna-Zsolt Akacsos gerade einmal ein Trainingsmonat zur Verfügung. Die Altenholzer hingegen hatten seit November durchtrainieren können.

Im Klammergriff: Jannis Koellner (weißes Trikot) hatte mit dem TV Cloppenburg beim TSV Altenholz, hier: Simon Seebeck, nicht den Hauch einer Chance. Foto: LangoschIm Klammergriff: Jannis Koellner (weißes Trikot) hatte mit dem TV Cloppenburg beim TSV Altenholz, hier: Simon Seebeck, nicht den Hauch einer Chance. Foto: Langosch

Dieser Vorteil für das „Farmteam“ des THW Kiel machte sich von Beginn an bemerkbar. Nach fünf Minuten hieß es 5:1 für den TSV, anschließend fanden die Gäste kurzzeitig zwar besser in die Partie hinein. Aber bis zur Pause hatten sich die Hausherren schon auf 22:8 abgesetzt. Dabei hatten die Hausherren mit einem schweren Gang gerechnet, als sie die „langen Kerls“ des TVC beim Betreten der Halle sahen. „Körperlich war Cloppenburg schon überlegen“, meinte TSV-Geschäftsführer Sönke Bergemann.

Aber dieses Plus machte sich für die Gäste nicht bemerkbar. Vielmehr war ihnen die fehlende Spielpraxis deutlich anzumerken. Die Altenholzer waren stets ein, zwei Schritte voraus und ließen vorn Anfang an keinen Zweifel aufkommen, wer in diesem Spiel das Feld als Sieger verlassen würde. Der TV Cloppenburg war in allen Belangen unterlegen, dass er bei manchem Versuch noch einiges an Wurfpech entwickelte, kam erschwerend hinzu.

Das Bild änderte sich nach dem Seitenwechsel nicht. Der TSV diktierte nach Belieben das Geschehen. „So leicht hatte ich dieses Spiel nicht erwartet, aber ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft“, meinte TSV-Trainer André Lohrbach. „Ganz offensichtlich aber war es ein Vorteil für uns, dass wir seit November durchgängig trainiert haben. Und die Einheiten lassen sich durch Stabilisierung und Laufen einfach nicht ersetzen. Aber meine Mannschaft ist ohnehin immer eine der fittesten der Liga. Es hat mir sehr gefallen, dass meine Jungs bis zum Schluss durchgezogen haben.“

Debüt: David Niemann aus der TVC-Zweiten (links) gab seinen Einstand im Cloppenburger Drittligateam. Foto: LangoschDebüt: David Niemann aus der TVC-Zweiten (links) gab seinen Einstand im Cloppenburger Drittligateam. Foto: Langosch

So nahm das Unheil für die Gäste über 34:12 (47.) und 41:19 (54.) seinen Lauf, bis die überdeutliche 21:47-Pleite nach 60 Minuten feststand. Immerhin nutzte Trainer Barna-Zsolt Akacsos die Gelegenheit, allen Spielern Einsatzzeit zu verschaffen. So feierte David Niemann aus der zweiten Mannschaft in den Schlussminuten seinen Einstand in der Ersten und Routinier Wladislaw Gerasimow, langjähriger Spieler im Oberligateam und seit geraumer Zeit in der Reserve aktiv, kam unversehens zu einem Spiel auf Drittliganiveau.

Allein Mohamad Sibahi musste über 60 Minuten mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen. Die Spielberechtigung hatte der TVC am Freitagabend noch erhalten, weil Trainer Akacsos aber 15 Spieler zur Verfügung hatte, aber nur 14 einsetzen darf, musste einer passen. Die Wahl fiel auf Sibahi.

  • TSV Altenholz - Cloppenburg 47:21
  • Altenholz: Thore Jöhnck, Thiemo Korn – Jan-Ole Martin (10), Jesper Schmidt (6), Klas Bergemann (5), Malte Abelmann-Brockmann (4), Christoph Holletzek (4), Jonas Mau (4), Simon Seebeck (4), Jannes Haack (3), Julius Noack (3), Morten Dibbert (2), Nick Deleske (1), Bo Nielsen (1).
  • Cloppenburg: Hendrik Legler (1), Paulus Götting – Mark Schulat (5), Oler Harms (5/1), Bence Lugosi (4), Jannis Koellner (2), Adam Pal (2), Matthias Andreßen (1), Vincent Saalmann (1), Max Borchert, Wladislaw Gerasimow, Nils Goepel, Niels-Uwe Hansen, David Niemann, Mohamed Sibahi (ohne Einsatz).
  • Zuschauer: keine. n Nächstes TVC-Spiel: Am übernächsten Samstag, 24. April, von 19.30 Uhr an zu Hause gegen die zweite Mannschaft der Füchse Berlin Reinickendorf.

„Wir haben gesehen, was Training ausmacht“, meinte Coach Akacsos nach der bösen Pleite. „Es war klar, dass wir nicht auf Augenhöhe sein würden, aber diese Niederlage tut trotzdem weh. Ich werde ein, zwei Tage brauchen, bis ich sie verarbeitet habe.“ Zu allem Überfluss hatte sich Spielmacher Mark Schulat noch eine Wadenverletzung zugezogen, eine genaue Diagnose steht noch aus, aber wenn es gut läuft, ist es nur eine Verhärtung, die Schulat bis zum nächsten Spiel in knapp zwei Wochen auskuriert haben dürfte.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

21:47 - Böse Pleite für TVC-Handballer - OM online