Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

2:3 – TVC-Krimi im zweiten Duell des Doppelspieltags

Die Cloppenburger Volleyballerinnen verloren gegen SF Aligse nach einem großem Kampf im Tiebreak. Am Samstag hatte das Team eine sang- und klanglose 0:3-Niederlage beim Ostbevern kassiert.

Artikel teilen:
Machtlos: Die Anweisungen von Cloppenburgs Trainer Tomislav Ristoski (dahinter Christine Tabeling) brachten am Wochenende nicht den erhofften Erfolg. Foto: Langosch

Machtlos: Die Anweisungen von Cloppenburgs Trainer Tomislav Ristoski (dahinter Christine Tabeling) brachten am Wochenende nicht den erhofften Erfolg. Foto: Langosch

Eine sang- und klanglose 0:3-Pleite beim BSV Ostbevern am Samstag und eine bittere 2:3-Heimniederlage gegen 
SF Aligse am Sonntag – die Drittliga-Volleyballerinnen haben am Doppelspieltag zwar beide Partien verloren, gegen Aligse nach einem 0:2-Rückstand und einer Energieleistung aber immerhin noch einen Punkt geholt.

In Ostbevern waren die Cloppenburgerinnen von Beginn an chancenlos. „Wir haben überhaupt nicht stattgefunden, es hat rein gar nichts funktioniert“, sagte Tomislav Ristoski. Der TVC lag schnell mit 0:5 hinten. Über 14:5 und 20:8 zog der BSV davon und gewann den ersten Satz mit 25:10.

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild: Wiederum lagen die Gastgeberinnen mit 5:0 vorne und setzte sich auf 11:2 ab. Am Ende hieß es 25:9. Der dritte Abschnitt verlief zumindest am Anfang ausgeglichen (5:5). Dann aber punktete fast nut noch das Team aus der Nähe von Münster, holte sich den Satz mit 25:14 und damit auch das Match.

„Ostbevern war viel motivierter. Wir haben uns vorbereitet wie immer, aber im Spiel wollte uns nichts gelingen. Natürlich waren wir ersatzgeschwächt, aber auch in voller Besetzung hätten wir so keine Chance gehabt“, so Ristoski.

Gegen SF Aligse holte der TVC einen 0:2-Rückstand auf

Gegen Aligse konnte der TVC-Coach am Sonntag immerhin wieder auf die angeschlagenen Katharina Rathkamp und Patrycja Marszalek zurückgreifen. Doch auch das Duo konnte nicht verhindern, dass die Gäste schnell mit 5:0 in Führung gingen. Zwar kam Cloppenburg kurz später auf 4:7 heran, dann zog Aligse aber wieder davon (15:10, 20:13). Beim Stand von 24:15 nutzte SF den ersten Satzball.

Im zweiten Durchgang steigerte sich das Ristoski-Team nach einem durchwachsenen Start (1:4, 8:13). Beim Stand von 16:16 war wieder alles drin. Der Abschnitt war bis zum Schluss umkämpft, ging aber am Ende doch an die „Gallierinnen“, wie sich SF Aligse nennt.

Im dritten Satz deutete zunächst alles daraufhin, dass die Cloppenburgerinnen erneut mit 0:3 verlieren würden, denn die Gäste gingen mit 8:2 in Führung. Doch sowohl die Moral als auch die Kraftreserven stimmten. Beim 17:16 eroberte sich der TVC die erste Führung und gewann der Satz schließlich mit 25:19. Die Gastgeberinnen verkürzten auf 1:2.

Im vierten Durchgang war das Duell bis zum Stand von 7:7 ausgeglichen. Dann übernahmen die Soestestädterinnen das Kommando, machten sechs Punkte, führten also erst 13:7 und später 17:9. Durch das 25:19 egalisierten die Gastgeberinnen den 0:2-Rückstand, sodass der Tiebreak entscheiden musste. Hier sahen die TVC-Frauen schon wie die sicheren Siegerinnen aus. Sie führten 7:3, 8:5 und 12:9, bevor Aligse mit drei Punkten in Serie zum 12:12 ausglich und wenig später mit 15:13 gewann.

Zeit für ein Update! Mit der jüngsten Überarbeitung unserer App haben wir das Nachrichten-Erlebnis auf dem Smartphone weiter verbessert und ausgebaut. Jetzt im Google-Playstore und im  Apple App-Store updaten oder downloaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

2:3 – TVC-Krimi im zweiten Duell des Doppelspieltags - OM online