Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

2:1 – Mühlen feiert Last-Minute-Sieg gegen Schüttorf

Nico Files hat im Landesliga-Duell in der 90. Minute das Siegtor erzielt. Davor hatte es zwei Platzverweise gegeben. GWM-Trainer Andreas Hinrichs lobte einen Spieler ganz besonders.

Artikel teilen:
Hier ist kein Durchgang: Der Mühlener Benjamin Willenbrink (rechts) wird von Schüttorfs Luca Waldhof gestoppt. Foto: Wenzel

Hier ist kein Durchgang: Der Mühlener Benjamin Willenbrink (rechts) wird von Schüttorfs Luca Waldhof gestoppt. Foto: Wenzel

Die Vorfreude auf die Rückkehr ins Wohnzimmer war riesengroß. Erstmals nach einem Vierteljahr stand für die Landesliga-Fußballer von GW Mühlen am Donnerstagabend endlich mal wieder ein Pflichtspiel im heimischen Münsterland-Stadion auf dem Spielplan. Das Ergebnis passte dann auch noch perfekt ins Bild: Die Mannschaft von Trainer Andreas Hinrichs hat durch ein spätes Tor des eingewechselten Nico Files (90.) mit 2:1 (0:1) gegen den FC Schüttorf gewonnen.

„Die Mannschaft hat eine gute Moral, einen guten Charakter gezeigt“, resümierte Hinrichs und lobte seinen Keeper Phil Wilhelm für seine starken Paraden. Der Coach räumte ein, dass sein Team auch „das nötige Quäntchen Glück“ gehabt habe.

Bei aller Freude über das Heim-Comeback konnte von fußballerischem Hochgenuss zunächst nicht die Rede sein. Wie GWM-Sprecher Jonas Varwig berichtete, verlief die erste Halbzeit „komplett zerfahren“. Insbesondere die Anfangsphase sei ein Abtasten gewesen, bei Ballbesitz ließen beide Teams das Spielgerät durch die eigenen Reihen laufen, ohne ins Risiko zu gehen. Nach diesem zähen Start steigerte sich nur ein Team: der FC Schüttorf. „Wir sind überhaupt nicht reingekommen“, ärgerte sich Jonas Varwig. Bei zweiten Bällen seien die Grün-Weißen fast immer die Verlierer gewesen. Die Folge: Die Grafschafter bestimmten das Spielgeschehen.

Phil Wilhelm und das Aluminium helfen

Dementsprechend war der Führungstreffer durch Helge Pollmann (29.) auch verdient. Nach einem Mühlener Ballverlust in der Offensive schaltete der Gast schnell in den Angriffsmodus, ein Schüttorfer ließ einen Pass clever durchlaufen und Pollmann schoss völlig freistehend zur Führung ein. Die Mühlener mutmaßten, dass der Angreifer im Abseits stand – aber das half auch nichts.

Selbst brachte Mühlen in der ersten Hälfte vor dem Tor gar nichts zustande. Stattdessen hatten die Hausherren zwei-, dreimal Glück, neben Wilhelm half auch das Aluminium in einer Situation. So gab es keine Zweifel daran, dass die Schüttorfer 1:0-Führung zur Halbzeit völlig verdient war.

Im zweiten Durchgang lief es für die Gastgeber aber wesentlich besser, Mühlen trat nun auch verstärkt in der gegnerischen Hälfte in Erscheinung. Daraus resultierte auch der Ausgleichstreffer: Markus Stukenborg musste nach einer Kopfball-Vorlage von Jan Leiber nur noch ins leere Tor einschieben (58.). Von nun an war GWM überlegen, wenngleich Schüttorf weiterhin bei einigen Umschaltsituationen gefährlich wurde.

Die Schlussphase hatte dann eigentlich alles, was zu einem packenden Duell dazugehört: Eine Rote Karte, eine Gelb-Rote Karte – und ein spätes Siegtor. Glatt Rot sah Mühlens Leo Westermann für ein taktisches Foul, das als „grob“ eingestuft wurde (82.). Gelb-Rot sah Schüttorfs Aron Groothus für ein wiederholtes Foulspiel (88.). Und das Tor erzielte Nico Files in der 90. Minute. Der Joker profitierte dabei von einer überragenden Vorarbeit von Philipp Selke, der sich über rechts durchgetankt hatte.

Verpassen Sie nichts von der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag. Wer regiert in den nächsten 5 Jahren? Wer zieht in den Landtag in Hannover ein?  Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen und den Städten und Gemeinden im OM finden Sie auf unserer Themenseite, inklusive Liveticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

2:1 – Mühlen feiert Last-Minute-Sieg gegen Schüttorf - OM online