Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

2:0 – BW Lohne gewinnt auch ohne Fans

Es war ein verdienter Sieg im Verfolgerduell gegen Emden nach Toren von Neziri und Prüne. Coach Henning Rießelmann resümierte: „Es macht Spaß.“

Artikel teilen:
Einer schießt und alle gucken: Lohnes Andrej Homer beim Abschluss. Hinten die Teamkameraden Gerrit Menkhaus und Christopher Schepp sowie Kickers-Kapitän Bastian Dassel (von links). Foto: Wenzel

Einer schießt und alle gucken: Lohnes Andrej Homer beim Abschluss. Hinten die Teamkameraden Gerrit Menkhaus und Christopher Schepp sowie Kickers-Kapitän Bastian Dassel (von links). Foto: Wenzel

BW Lohne hat sein erstes Geisterspiel mit Bravour hinter sich gebracht. Der Aufsteiger zur Fußball-Oberliga besiegte am Sonntag im Spitzenspiel Kickers Emden mit 2:0 (2:0) und festigte auch ohne Zuschauer seine starke Position in der Spitzengruppe. Lange Zeit winkte sogar die Tabellenführung, doch der SC Spelle-Venhaus hielt sich durch ein spätes Tor zum 2:1 gegen den Rotenburger SV vor BWL auf dem Topplatz.

Lohnes Trainer Henning Rießelmann war nach dem nunmehr siebten Saisonspiel ohne Niederlage nahezu rundum einverstanden mit den 90 Minuten auf dem tiefen Rasen. Er konstatierte nach dem Abpfiff: „Es war ein schweres Spiel gegen einen guten und körperlich robusten Gegner. Ich denke, wir haben verdient gewonnen. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung. Die Jungs ziehen super mit. Es macht einfach Spaß.“


Die Partie war bestimmt von starker physischer Präsenz der Emder und fußballerischer Klasse der Lohner. Letztlich setzte sich dieses spieltechnische Element in Verbindung mit der größeren Zahl an guten Torchancen durch. Mit fünf Siegen und zwei Unentschieden haben die Lohner vor den beiden letzten Hinrundenspielen in Uphusen und Heeslingen sowie dem folgenden Rückrundenstart in Oldenburg ihr Soll bislang übererfüllt. Henning Rießelmann resümierte: „Am Ende haben wir es versäumt, das 3:0 zu machen, da haben wir einige Hochkaräter gehabt. Aber wir haben auch nicht viel zugelassen.“

Kickers starten besser, aber dann kommt BWL

Den besseren Start in die Partie erwischten die von Ex-Bundesligaprofi Stefan Emmerling gecoachten Ostfriesen. Emden machte gleich Druck; BWL-Keeper Christoph Bollmann musste nach zwei Minuten gegen den freien Ayodeji Adeniran abwehren. Aber mit zunehmender Zeit fand der Gastgeber zu seinem Spiel. Vor allem über den erneut sehr umtriebigen Aaron Goldmann liefen einige vielversprechende Aktionen. Goldmann passte auch präzise auf den durchgestarteten Andrej Homer, der bei seiner plötzlichen Finte im Strafraum von Yanik Konda gefällt wurde – Elfmeter; Rilind Neziri verwandelte sicher zur BWL-Führung (21.).

Direkt zuvor hatte Lohnes überragender Abwehrchef Malte Beermann gegen Adeniran gerettet, kurz nach dem 1:0 verfehlte Kickers-Stürmer Tido Steffens mit einem schönen Drehschuss hauchdünn das Ziel (25.). BWL nahm die körperliche Präsenz der Gäste an und biss sich in die Partie. Dazu kam die spielerische Komponente. So bei einer Kombination über Goldmann, Neziri und Homer, dessen Tor wegen Abseits zurückgepfiffen wurde (40.). Doch das 2:0 folgte alsbald. Goldmann bediente Lennard Prüne, der aus spitzem Winkel mit aktiver Hilfe des hineingrätschenden Milad Faqiryar unhaltbar ins lange Eck vollendete (45.+1).

Nach der Pause stand BW Lohne hinten sicher und hatte zudem gute Chancen. Homer traf nach Vorarbeit von Lennard Prüne und Christopher Schepp aus fünf Metern nur die Latte (56.). Dann sah der Emder Matthias Goosmann wegen eines Handspiels die Gelb-Rote Karte (57.), worüber sich Stefan Emmerling sichtlich aufregte. BWL hatte in Überzahl nicht mehr viel auszustehen. Es gab zwar Chancen für Tido Steffens (74., Kopfball) und den freistehenden Sebastian Bloem (85., Bollmann und anschließend Felix Oevermann klärten).

Doch Lohne hätte nach 76 Minuten einen Elfmeter nach klarem Foul von Ibrahim Sillah an Beermann bekommen müssen, und Nico Gills Torschuss wurde vom Teamkollegen Prüne abgeblockt (80.).
Am Sonntag wurde erneut deutlich: In dieser Verfassung ist BW Lohne ein klarer Kandidat für die Aufstiegsrunde.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

2:0 – BW Lohne gewinnt auch ohne Fans - OM online