Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

1:0 gegen Oythe: TVD nicht schön, aber erfolgreich

Bastian Dödtmann hat die Dinklager am Mittwochabend zum Sieg geschossen. So jubelten die Gastgeber trotz einer enttäuschenden ersten Halbzeit. Sie profitierten auch von ihrem starken Keeper.

Artikel teilen:
Der Matchwinner in Aktion: Bastian Dödtmann (Mitte) am Mittwochabend im Spiel gegen den VfL Oythe. Foto: Schikora

Der Matchwinner in Aktion: Bastian Dödtmann (Mitte) am Mittwochabend im Spiel gegen den VfL Oythe. Foto: Schikora

Überhaupt nicht schön, aber weiterhin erfolgreich: So lässt sich der Mittwochabend aus Sicht der Landesliga-Fußballer des TV Dinklage beschreiben. Vor rund 250 Zuschauern feierte der TVD im Derby gegen den VfL Oythe einen schmucklosen 1:0 (0:0)-Sieg. Die Dinklager freuten sich damit über einen erfolgreichen Derby-Hattrick: Zuvor hatten sie bei GW Mühlen (3:0) und gegen Falke Steinfeld (5:0) gewonnen. „Wenn du 1:0 gewinnst, dann bist du natürlich zufrieden“, sagte der Dinklager Betreuer Michael Ostermann. Er sah es aber auch so, dass Oythe im ersten Abschnitt etwas besser war. „Am Ende ist es vielleicht ein bisschen glücklich, aber aufgrund der Leistungssteigerung auch nicht ganz unverdient“, urteilte Michael Ostermann.

Die erste Halbzeit stellte die Zuschauer durchaus auf eine Geduldsprobe. Auf ein vorsichtiges Abtasten in der Anfangsphase folgte in der restlichen ersten Halbzeit: ein vorsichtiges Abtasten. Keine Mannschaft ging auf dem schwer bespielbaren Schützenplatz, auf dem auch der eine oder andere flache Ball hochsprang, ins Risiko. Der VfL Oythe verbuchte nach einer gewissen Zeit aber leichte Vorteile – jedenfalls kam er im Gegensatz zum TV Dinklage zu (gefährlichen) Abschlüssen.

Dinklage konnte sich aber auf seinen starken Keeper Jan Rohe verlassen. Wenn es gefährlich wurde, war er zur Stelle. Er parierte gegen Niklas Ellmann (21.), bei einer Doppelchance (28.) und nach einem Freistoß von Lukas Büssing (43.). Außerdem klärte TVD-Verteidiger Tobias Nordlohne einen Schuss von Felix Schneppe vor der Linie (27.). Das war es dann auch mit den wenigen interessanten Momenten in einer ansonsten langweiligen ersten Hälfte, die weniger von schönen Kombinationen als von Ballverlusten und Ungenauigkeiten geprägt war. Dinklage hatte mit den Oythern wesentlich mehr Probleme als mit Falke Steinfeld am vergangenen Sonntag.

Erst Oyther Pfosten-Pech, dann trifft Dödtmann

Nach der Halbzeitpause präsentierten sich die Hausherren verbessert – was allein dadurch deutlich wurde, dass sie nun auch zu Chancen kamen. Mit einem ersten Versuch scheiterte Wilke Weßling an VfL-Keeper Kai Winkler (50.). Auf der Gegenseite hatte Oythe später Pech, dass Lie Sillah nur den Pfosten traf – auch hier war Rohe noch mit den Fingerspitzen dran (75.).

Der zuletzt überragende Bastian Dödtmann entschied dann das Spiel für Dinklage. Zuerst verpasste er noch eine Gelegenheit (77.), aber drei Minuten später erzielte er das goldene Tor zum 1:0 (80.). Dabei profitierte der Offensivstratege davon, dass Winkler beim Rauskommen einen langen Ball des Dinklagers Steffen Buddelmeyer unterlief – so musste Dödtmann nur noch ins leere Tor einschieben. Der TVD hätte danach durch Dirk Averdam noch nachlegen können, sein Schuss ging aber knapp drüber (89.). Oythe kam nach dem Rückstand nicht mehr zu gefährlichen Szenen.

Verpassen Sie nichts von der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag. Wer regiert in den nächsten 5 Jahren? Wer zieht in den Landtag in Hannover ein?  Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen und den Städten und Gemeinden im OM finden Sie auf unserer Themenseite, inklusive Liveticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

1:0 gegen Oythe: TVD nicht schön, aber erfolgreich - OM online