Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Werden Jan-Henrik Scheper-Stuke und seine Kollegen mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet?

Die Netflix-Serie "Queer Eye Germany" ist jetzt vom Grimme-Institut nominiert worden. Der Lohner ist einer von 5 Beratern, die das Leben von Alltagshelden positiv beeinflussen wollen.

Artikel teilen:
Eine markante Brille ist sein Markenzeichen: Jan-Henrik Scheper-Stuke präsentiert sich so bei Netflix. Foto: Netflix / Thomas Schenk

Eine markante Brille ist sein Markenzeichen: Jan-Henrik Scheper-Stuke präsentiert sich so bei Netflix. Foto: Netflix / Thomas Schenk

Jan-Henrik Scheper-Stuke aus Lohne dürfte dem 21. März entgegenfiebern. Denn dann werden die Gewinner des 59. Grimme-Preises bekannt gegeben. Im Rennen ist dabei auch die Netflix-Serie "Queer Eye Germany" – und bei der wirkt auch der Lohner mit.

Der Mann mit der markanten Brille ist einer der Hauptakteure. Er gehört zu den "Fab Five" der Serie, ist einer der fünf Lifestyle-Experten, die das Leben der Kandidaten auf positive Weise verändern sollen.

"In ,Queer Eye Germany' steht vor allem die respektvolle Interaktion zwischen Menschen unterschiedlicher Identitäten im Vordergrund.“Begründung der Nominierung des Grimme-Institutes

Das Konzept der Show fand nun auch Anklang beim Grimme-Institut. Am Donnerstag ist die Lister der Nominierten veröffentlicht worden. Mit dabei in der Sparte "Unterhaltung" ist auch die Netflix-Show. Über alle Kategorien hinweg zeige sich, wie relevant das Thema Vielfalt für unsere Gesellschaft ist, teilt das Grimme-Institut am dnnerstag mit. Von den 10 Nominierungen der Kategorie "Unterhaltung" rücken es  4 Produktionen in den Fokus: In „Queer Eye Germany“ stehe "vor allem die respektvolle Interaktion zwischen Menschen unterschiedlicher Identitäten im Vordergrund“, begründet das Grimme-Institut die Nominierung.

Scheper-Stuke gibt den Hilfesuchenden in jeder Folge – selbst im farblich schrillen Dandy-Outfit mit Fliege – Modetipps. Seine Kollegen: David Jacobs ist der Schönheitsexperte, Innenarchitekt Ayan Yuruk richtet die Wohnung neu ein, der Arzt und Youtuber Aljosha Muttardi berät bei Gesundheits- und Ernährungsfragen und Leni Bolt agiert als Work-Life-Coach.

Ab dem 28. Januar wird sich eine Jury mit den Nominierungen beschäftigen und einen Sieger pro Kategorie küren. Die Gewinner werden am 21. März auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Die offizielle Verleihung wird am 21. April im Rahmen einer Gala stattfinden. 

Diese Formate sind ebenfalls in der Sparte "Unterhaltung" nominiert:

  • ANDAZ – Der diverse Talk (GermanDream für WDR)
  • Down the Road – Eine ganz besondere Abenteuerreise (SEO Entertainment/Roses Are Blue für SWR)
  • Gedankenpalast (Turbokultur für BR)
  • Music Impossible – Mein Song. Dein Sound. (DEF Media für ZDF)
  • Normaloland (PSSST! Film für ZDF/ZDF – Das kleine Fernsehspiel)
  • Szene Report (sendefähig für ARD Kultur)
  • ZDF Magazin Royale (Unterhaltungsfernsehen Ehrenfeld für ZDF) 
  • Zum Schwarzwälder Hirsch – Eine außergewöhnliche Küchencrew und Tim Mälzer (Vitamedia Film für VOX) Spezial   
  • Spezial: Joko & Klaas 15 Minuten Live: Aufmerksamkeit für #IranRevolution

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Werden Jan-Henrik Scheper-Stuke und seine Kollegen mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet? - OM online