Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Trail Explorer: Wenn jeder Lauf ein kleines Abenteuer ist

Corona hat den Trend zum Laufen an der frischen Luft befeuert. Die Nachfrage nach interessanten Strecken ist groß. Uwe Middendorf und Ferdinand Erken arbeiten Strecken im Oldenburger Münsterland aus.

Artikel teilen:
Die „Trail Explorer“ bieten seit über fünf Jahren organisierte Läufe in den Bereichen Urban-, Moor- und Crosstrails an und freuen sich stets über neue, interessierte Laufkollegen. (Fotos: entstanden vor der CoronaPandemie, privat)

Die „Trail Explorer“ bieten seit über fünf Jahren organisierte Läufe in den Bereichen Urban-, Moor- und Crosstrails an und freuen sich stets über neue, interessierte Laufkollegen. (Fotos: entstanden vor der CoronaPandemie, privat)

„Ich habe neue Impulse für mich gesucht.“ Uwe Middendorf ist seit jeher Sportler durch und durch: Als kleiner Junge mit Fußball beim TV Dinklage gestartet, alle Jugendmannschaften durchlaufen und viele Jahre eine Stütze der ersten Fußballmannschaft. Danach entdeckte er den Laufsport für sich, war zunächst viel in der Nähe seiner Heimatstadt unterwegs, später suchte er sich schöne Strecken in der weiteren Region.

Das Laufen war immer schon mehr als pure Bewegung an der frischen Luft – Uwe Middendorf nennt es heute „Faszination“. In den ersten Jahren trainierte er alleine und danach mit den Lohner „Waldschleichern“, bei denen er auch 7 Jahre zum Orga-Team des Lohner Marathons gehörte.


Der Artikel erscheint in der neuen Ausgabe der PROMENADE, die ab dem 10. April 2021 erhältlich ist. 


Zunächst sei diese Leidenschaft noch sehr vom Leistungsgedanken geprägt gewesen, erinnert sich der 49-Jährige. Von Marathonzeiten unter 3 Stunden hat er sich heute längst verabschiedet und sucht andere Herausforderungen im Gelände, z.B. bei Bergläufen. Bei einem Laufevent vor einigen Jahren lernte er Ferdinand Erken aus Lohne kennen, ebenfalls ein leidenschaftlicher Läufer. Neben der gemeinsamen Bewegung fand man auch schnell einen weiteren gemeinsames Ansporn. Das Ziel: Naturläufe auf exponierten Wegen fortgeschrittenen Läufern und Läuferinnen als Alternative anzubieten. Die Idee des Trailrunnings im Landkreis Vechta und der näheren Umgebung war geboren.

"Trail Explorer“ – so lautet der Name der lockeren Gruppe, deren Köpfe Uwe Middendorf und Ferdinand Erken sind. Seit nunmehr fünf Jahren bieten sie organisierte Läufe in den Bereichen Urban-, Moor- und Crosstrails an und freuen sich stets über neue, interessierte Laufkollegen. „Trailrunning ist die Wiederentdeckung des natürlichen Laufens abseits der asphaltierten Wege“, fasst Middendorf zusammen. Der Ordnungs- und Sozialamtsleiter der Stadt Dinklage liebt dabei die Herausforderung auf mehreren Ebenen. Neben der körperlichen Ausdauer wird auch die Koordinations- und Konzentrationsfähigkeit des Läufers angesprochen. Auf reizvollen Strecken mit und ohne Steigung, auf unterschiedlichen Wegen werden immer wieder andere Muskelgruppen angesprochen. „So wird jeder Lauf zu einem kleinen Abenteuer“, freut sich Uwe Middendorf. Neben den sportlichen Ambitionen steht eine Sache für die beiden Initiatoren der lockeren Laufgruppe aber über allem: der Respekt vor der Natur.

Heideblüte, Wollgrasblüte und die Kranichzeit im Moor: Es geht darum, gemeinsam neue Wege und Landschaften zu entdecken. Foto: Privat  Entstanden vor der PandemieHeideblüte, Wollgrasblüte und die Kranichzeit im Moor: Es geht darum, gemeinsam neue Wege und Landschaften zu entdecken. Foto: Privat / Entstanden vor der Pandemie

Mindestens 10 Läufe pro Jahr und annähernd 1000 Teilnehmer in den letzten Jahren (vor Corona) konnte man für die naturbelassenen Strecken begeistern. Middendorf: „Als Gruppe laufend haben wir in gemäßigtem Tempo Spaß auf der Strecke.“ Seit Ausbruch der Pandemie findet der gemeinsame Sport überwiegend virtuell statt. Die Strecken werden von beiden geplant, einmal erlaufen und dann ins Netz gestellt. Die Einladung an die Gruppenmitglieder erfolgt u.a. über Facebook – „Laufen im Landkreis Vechta und umzu“ ist der Name der Gruppe. „Jedermann hat die Möglichkeit zum Nachlaufen“, sagt Uwe Middendorf. Bei den Trail Explorern sind fast alle Laufgruppen aus dem Landkreis Vechta vertreten, so kann man sich über die kommunalen Grenzen hinweg kurz austauschen. Neben den regelmäßigen Läufen gibt es mit dem Stoppelmarktslauf in Vechta schon einen festen jährlichen Lauftermin.

Heideblüte, Wollgrasblüte und die Kranichzeit im Moor: Es geht darum, gemeinsam neue Wege und Landschaften zu entdecken. Middendorf: „Wir haben immer was zu sehen, unabhängig davon, ob wir beim Haus im Moor in Goldenstedt, beim St.-Anna-Stift Kroge am Pickerweg, von der Kophankschen Kapelle Rüschendorf oder bei der St.-Anna-Klus in Südlohne starten.“ Auch bei den Crossläufen im Süden zwischen den Dammer Bergen, im Wiehengebirge und im Teutoburger Wald gibt es einiges zu erkunden.

Die Strecken sind jeweils mindestens 10 Kilometer lang, einzige Bedingung für die Teilnahme: Die Läufer müssen in der Lage sein, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 6 Minuten pro Kilometer auf flacher Strecke zu laufen – „und sie sollten ein wenig gesellig sein“, schmunzelt Middendorf. Schließlich bleibt bei den Sehenswürdigkeiten auch immer Zeit für ein schönes Foto. So nehmen die Teilnehmer wichtige Informationen und schöne Impressionen mit nach Hause.

Corona hat den Trend zum Laufen an der frischen Luft befeuert, schätzt Uwe Middendorf. Die Nachfrage nach interessanten Strecken ist groß. Sogar für den Verbund Oldenburger Münsterland hat das Team bereits Trails entwickelt. Aktuell arbeiten die beiden Protagonisten weiter an der Ausarbeitung neuer Strecken, zum Herunterladen und Nachlaufen. Vor allem den Landkreis Cloppenburg hat man sich vorgenommen. Hier sollen die Bereiche um Emstek und die Thülsfelder Talsperre genauer unter die Lupe genommen werden. „Im Sommer hoffen wir wieder auf gemeinsame Läufe, z.B. entlang der Hunte vom Café Sannum aus“, wagt Uwe Middendorf einen Ausblick.

  • Info: Informationen zu neuen Terminen und Zielen gibt es bei Uwe Middendorf (Tel. 0179/7998502) und Ferdinand Erken (Tel. 0172/4595592) sowie auf der Facebook-Seite „Laufen im Landkreis Vechta und umzu“.
Leidenschaftliche Läufer: Uwe Middendorf (links) und Ferdinand Erken. Foto: PrivatLeidenschaftliche Läufer: Uwe Middendorf (links) und Ferdinand Erken. Foto: Privat

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Trail Explorer: Wenn jeder Lauf ein kleines Abenteuer ist - OM online