Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

So wird aus dem Kürbis die schaurig-schöne Halloween-Deko

Petra Kühnappel-Pöhlking vom Kürbishof Pöhlking in Steinfeld erklärt im Video, worauf es beim Schnitzen der Kürbis-Köpfe ankommt.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Kleine Kürbisse als Deko auf der Fensterbank. Große Kürbisse zum Aushöhlen und Basteln. Und Speisekürbis für die Suppe. Es gibt eine Menge Ideen, was man mit Kürbissen machen kann. Vor allem kurz vor Halloween sieht man das Gemüse ständig.

Allerdings sollten beim Sägen und Ausstechen zur eigenen Sicherheit einige Hinweise beachtet werden, wie Petra Kühnappel-Pöhlking vom Kürbishof Pöhlking in Steinfeld im Video erklärt. Damit dann die Fratze besonders gruselig wird, gibt es eigentlich nur eine Regel: „Umso schiefer und krummer, desto cooler wird der Kürbis“. Wer nun Lust bekommen hat, sich seine eigene Laterne zu basteln kann dies übrigens nach Anmeldung auf dem Hof von Familie Pöhlking machen.

Wenn du einen Kürbis-Geist schnitzen willst, solltest du einen möglichst großen und reifen Kürbis nehmen. Zuerst musst du oben einen Deckel in den Kürbis schneiden. Anschließend kratzt du den Kürbis mit einem Löffel sorgfältig aus.

Nun kannst du ein gruseliges Gesicht auf ein Blatt Papier zeichnen. Lege das Blatt dann auf den Kürbis und male die Konturen ab. Anschließend kannst du das Gesicht aus dem Kürbis schneiden. Am längsten hält sich der Kürbis, wenn er draußen im Freien steht.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

So wird aus dem Kürbis die schaurig-schöne Halloween-Deko - OM online