Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rainer Duffe freut sich auf das Jubiläum

In Campemoor wird das 100-jährige Bestehen gefeiert, bei den Vorbereitungen wirkte quasi die gesamte Bauerschaft tatkräftg mit.

Artikel teilen:
An diesem Wochenende wird in Campemoor gefeiert: Rainer Duffe engagierte sich mit Herz und Hand und organisierte das Jubiläumsfest mit seinen Mitstreitern. Foto: Wehring

An diesem Wochenende wird in Campemoor gefeiert: Rainer Duffe engagierte sich mit Herz und Hand und organisierte das Jubiläumsfest mit seinen Mitstreitern. Foto: Wehring

Wenn Rainer Duffe über sein Dorf spricht, gerät er regelrecht ins Schwärmen. „Der Zusammenhalt in Campemoor ist riesig. Das zu sehen, beeindruckt mich sehr.“ Was man als kleine Bauerschaft mit gerade einmal gut 180 Seelen alles auf die Beine stellen kann, zeigt sich gerade jetzt zum 100-jährigen Jubiläum Campemoors. Am Sonntag wird dieser Geburtstag beim Vereinshaus gefeiert – mit einem ökumenischen Gottesdienst, Musik und einem Theaterstück der Campemoorer Kinder. Im Mittelpunkt soll aber das Wiedersehen und das gemeinsame Gespräch stehen: „Wir haben rund 400 Einladungen verschickt und dabei auch an diejenigen gedacht, die von hier stammen, aber der Liebe wegen oder aus beruflichen Gründen weggezogen sind“, berichtet Rainer Duffe, der die Feierlichkeiten zusammen mit 11 männlichen und weiblichen Mitstreitern organisiert.

Angemeldet sind mehr als 450 Gäste

Mehr als 450 Gäste haben sich bis dato angemeldet, weitere spontane Festbesucher sind ebenfalls willkommen. Extra für die Jubiläumsfeier wurde übrigens ein leckeres Tröpfchen in Auftrag gegeben und abgefüllt. Rainer Duffe erklärt die Idee dahinter: „Den Schnaps gibt es in zwei Geschmacksrichtungen, er wird am Sonntag als Sonderedition zur Erinnerung an alle Gäste verkauft.“ Im Organisationsgremium laufen die Fäden des Dorfjubiläums zusammen. Dass Rainer Duffe dabei mitwirkt, liegt auf der Hand, schließlich ist er seit 8 Jahren Präsident des Schützenvereins, des größten Vereins in Campemoor. Alleingänge seien aber nicht sein Ding, sagt er, „wir versuchen immer alle mitzunehmen.“

Alle ziehen und helfen mit

Duffe erinnert sich: „Als wir im Verein vor einigen Jahren das Thema Jubiläum diskutierten, wurde schnell klar, dass alle feiern wollten. Dass jetzt alle mitziehen und mithelfen, zeigt, dass die Entscheidung richtig war.“ Nachweise dieses Einsatzes gibt es zuhauf: Die Frauen, die sich zum Rosenmachen treffen, die Nachbarn, die markante Stellen der Bauerschaft schmücken oder die Familien, die immerhin 30 Kuchen oder Torten für das Jubiläumsfest backen und liefern. Die neuen Holzschilder, die auf das Jubiläum hinweisen, hat Rainer Duffe zusammen mit seinem Schwager gefertigt, um es dann den einzelnen Gruppen zur Verfügung zu stellen. Neben der aktiven Unterstützung gibt es auch Sponsoren, die sich finanziell mit einer Spende einbringen und so die Vorbereitung der Feierlichkeiten unterstützen.

Jung und Alt ziehen in Campemoor an einem Strang

In Campemoor ist alles Teamarbeit, darauf legt Rainer Duffe allergrößten Wert: Jung und Alt gemeinsam, man zieht an einem Strang. Dieses Prinzip verfolgt er auch in der politischen Arbeit. Der gelernte Landwirt ist seit mehr als zwei Jahrzehnten Mitglied im Rat der Gemeinde Neuenkirchen-Vörden, war eine Legislaturperiode sogar stellvertretender Bürgermeister. Seit 2021 ist er Ratsvorsitzender. Die Jüngeren einzubinden und ihnen auch mal das Feld zu überlassen, damit hat Duffe kein Problem. Er ist stolz auf das gut funktionierende Miteinander in Campemoor. Das spiegelt sich auch im Organisationsgremium für die Jubiläumsfeier wider: „Wir haben alle Altersstufen vertreten“, sagt er, „der Jüngste ist Ende 20, der Älteste ist 72.“

Vereinsheim ist Herz der Bauerschaft

Zusammen mit seiner Frau lebt Rainer Duffe auf dem Hof der Familie, den sein Sohn mittlerweile in der vierten Generation leitet. Er kennt viele Menschen, ihn kennen aber auch viele Menschen. Das Herz der Bauerschaft ist das Vereinsheim, in der ehemaligen Schule, die früher auch mal eine Kapelle war, findet das Schützenfest statt, hier probt der Theaterverein und hier findet auch das Jubiläumsfest am Sonntag statt. Dass das Gebäude und auch die Fläche davor so gut in Schuss sind, ist auch viel auf die Eigeninitiative der Bewohner in Campemoor zurückzuführen, sagt Rainer Duffe. Die Pflasterarbeiten habe der Schützenverein komplett in Eigenregie ausgeführt.

"Es zeigt uns, dass wir nicht allzu viel falsch gemacht haben."Rainer Duffe

„Und wenn wir wirklich mal schwere Maschinen oder Material benötigen, bekommen wir wohlwollend Unterstützung aus örtlichen Firmen und Betrieben“, beschreibt Duffe das System. „Dafür sind wir sehr dankbar.“ Ein Dorf mit all seinen vielfältigen Bewohnern zu wahren Höchstleistungen zu bringen – Rainer Duffe und sein Organisationsteam haben bewiesen, dass das auch heute noch möglich ist. Darauf kann man zurecht stolz sein. „Es zeigt uns, dass wir nicht allzu viel falsch gemacht haben“, sagt Rainer Duffe voller Bescheidenheit mit einem Lächeln im Gesicht. Die Vorfreude auf den großen Festtag ist ihm anzusehen.

Verpassen Sie nichts von der Landtagswahl in Niedersachsen am Sonntag. Wer regiert in den nächsten 5 Jahren? Wer zieht in den Landtag in Hannover ein?  Alle Ergebnisse aus allen Wahlkreisen und den Städten und Gemeinden im OM finden Sie auf unserer Themenseite, inklusive Liveticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rainer Duffe freut sich auf das Jubiläum - OM online