Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nachhaltig währt am längsten

In Sachen Nachhaltigkeit werden auch an Baumaterialien zunehmend strenge Maßstäbe angelegt. Gleichzeitig sollen die ökologischen Produkte über Jahrzehnte zuverlässig ihren Zweck erfüllen.

Artikel teilen:
Klimaschutz und Ressourcenschonung standen laut der Ingenieurin Gabriele Egle bei der Entwicklung der nachhaltigen Dämmung im Mittelpunkt. Foto: djd/Sto/Martin Baitinger

Klimaschutz und Ressourcenschonung standen laut der Ingenieurin Gabriele Egle bei der Entwicklung der nachhaltigen Dämmung im Mittelpunkt. Foto: djd/Sto/Martin Baitinger

Nachhaltigkeit spielt auch auf dem Bau eine wachsende Rolle. In Sachen Umweltbilanz und Rohstoffverbrauch etwa werden an die verwendeten Materialien zunehmend strenge Maßstäbe angelegt. Ingenieure arbeiten unter anderem daran, Erdöl durch nachwachsende Rohstoffe zu ersetzen. Dabei sollen auch die ökologischen Produkte über Jahrzehnte zuverlässig ihren Zweck erfüllen, Kompromisse bei Langlebigkeit, Brandschutz oder Energieeffizienz sind nicht erlaubt.

Kiefernöl statt Erdöl

Ohne Abstriche bei der Qualität ist es heute kaum möglich, nachwachsende und somit CO2-neutrale oder wiederverwendete Rohstoffe zu nutzen. In allen Putzen, Farben, Mörteln sind Bindemittel enthalten, die wiederum zu großen Teilen auf Erdöl basieren. Forscher und Ingenieure arbeiten an Alternativen, die auch in der Verarbeitung und Haltbarkeit überzeugen.

Kiefernöl kann das üblicherweise in Bindemitteln enthaltene Erdöl ersetzen. Foto: djdStoParilov - stock.adobe.comKiefernöl kann das üblicherweise in Bindemitteln enthaltene Erdöl ersetzen. Foto: djd/Sto/Parilov - stock.adobe.com

Manchmal kommen bei Fassadendämmsysteme moderne Ersatzstoffe zum Einsatz. Der Ersatzstoff wird aus Resten der Holzverarbeitung gewonnen und steht somit nicht in Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion. „Erdölbasierte Bindemittel sind endlich. Deshalb braucht es nachwachsende Alternativen", erklärt Gabriele Egle. Die Ingenieurin für Farbe, Lack, Kunststoff war mitverantwortlich für die Produktentwicklung.

Nachhaltiger Wärmeschutz ohne Qualitätseinbußen

Für Hausbesitzer bedeutet das nachhaltige Material einen wirksamen Wärmeschutz und eine dauerhaft ansprechende Fassadenoptik ohne Qualitätseinbußen bei gleichzeitig sehr guter Umweltbilanz. Bei einem Einfamilienhaus mit 200 Quadratmetern Fassadenfläche verringert das neu entwickelte Bindemittel den Erdölverbrauch um rund 43 Liter. Unter www.sto.de etwa gibt es ausführliche Informationen zu nachhaltigen Dämmlösungen für Neubau und Modernisierung. Das grüne Dämmsystem ist ein nicht brennbares Wärmedämmverbundsystem. Es besteht aus einem mineralischen Dämmstoff und organischen Putzen. Das Material ist mit dem renommierten Umweltzeichen Blauer Engel zertifiziert, zudem ist es riss-, ballwurf- und schlagsicher. (djd)

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nachhaltig währt am längsten - OM online