Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Maria große Siemer mag das Landleben

Die 65-Jährige aus der Visbeker Bauerschaft Hagstedt hat Spaß an Kultur, Sport und Fahrradfahren.

Artikel teilen:
Einfach schön: Maria große Siemer informiert sich gerne über Deko-Ideen aus der Natur. Foto: Klöker

Einfach schön: Maria große Siemer informiert sich gerne über Deko-Ideen aus der Natur. Foto: Klöker

Erst 21 Jahre in Norddöllen, danach inzwischen 44 Jahre in Hagstedt: Maria große Siemer, die wir in der Serie „Mensch der Woche“ vorstellen, hat stets in Visbeker Bauerschaften gelebt. Und dafür gibt es gute Gründe: „Ob Osterfeuer, Schützenfest oder Fahrradtouren: Bei Aktionen im Dorf ist immer richtig was los, viele Familien sind dabei und pflegen ein gutes Miteinander und den Zusammenhalt.“

Freude an sechs Enkelkindern

Maria große Siemer ist 65 Jahre alt und seit 44 Jahren mit Ehemann Theo verheiratet. Das Paar hat drei Kinder, zwei Söhne und eine Tochter, und erfreut sich sehr an den mittlerweile sechs Enkelkindern.
Maria große Siemer, geborene Scherbring, wuchs mit sieben Geschwistern in der Visbeker Bauerschaft Norddöllen auf. Nach dem Schulabschluss absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Hauswirtschaftsleiterin. Mit 21 Jahren heiratete sie und zog nach Hagstedt auf den landwirtschaftlichen Hof, der von ihrem Mann auch heute noch in Vollzeit betrieben wird. Die Schwerpunkte des Hofes liegen in der Schweinemast und im Getreideanbau.

25 Jahre an der Rezeption

Neben der Erziehung der Kinder kümmerte Maria große Siemer sich um Haus, Hof und Garten. Darüber hinaus war sie von 1995 bis diesen August 25 Jahre im Gesundheitszentrum Visbek tätig. In der Physiotherapiepraxis mit Fitnessstudio war sie an der Rezeption im Einsatz.  Zu ihren Aufgaben gehörten unter anderem das Empfangen der Patienten, das Begleiten der Patienten in Wartezimmer sowie Behandlungsraum, das Ausstellen von Rezepten und die Terminvergabe. „Die Arbeit hat mir sehr großen Spaß gemacht“, sagt Maria große Siemer mit einem Leuchten in den Augen.

Spaß an der Gartenarbeit

„Es war sehr schön, zwar manchmal etwas stressig, aber immer mit sehr viel Abwechslung verbunden. Der Publikumsverkehr war sehr groß. So hat man viele Leute getroffen, ist mit ihnen in Kontakt gekommen und hat neue Bekanntschaften gemacht.“ Dieser lebendige Arbeitsalltag hat Maria große Siemer große Freude bereitet. Im August wurde sie offiziell in den Ruhestand verabschiedet.
Jetzt im Ruhestand freut sich die 65-Jährige, dass sie mehr Zeit für ihre Enkelkinder hat und sich ihren Hobbys wie der Gartenarbeit widmen kann.

Ehrenamtliches Engagement für die Kleiderkammer

Auch ehrenamtlich ist Maria große Siemer tätig. So engagiert sie sich bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten für die Kleiderkammer Visbek. „Wir nehmen gebrauchte Kleidung an und verkaufen diese wieder zu günstigen Preisen. Das wird sehr gut angenommen, zum Beispiel von den Patienten der St.-Vitus-Klinik.“ Die Erlöse aus dem Verkauf werden regelmäßig für wohltätige Zwecke gespendet.

„Ich mag es, durch den Verein neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Freundschaften zu pflegen.“Maria große Siemer


Schon seit mehreren Jahrzehnten ist Maria große Siemer Mitglied des Landfrauenvereins Visbek und nimmt gerne an den verschiedenen Veranstaltungen teil. So stand am vergangenen Montag ein Vortrag von Prof. Dr. Christine Aka vom Kulturanthropologischen Institut für das Oldenburger Münsterland auf dem Programm. Maria große Siemer erfreut sich an den abwechslungsreichen Angeboten wie Ausflügen, Fahrradtouren oder Informationsveranstaltungen zu Themen zum Beispiel aus den Bereichen Ernährung und Gesundheit. „Das Programm ist immer sehr schön und abwechslungsreich.“ Etwa 40 bis 80 Jahre alt sind die Mitglieder des Landfrauenvereins Visbek. „Ich mag es, durch den Verein neue Kontakte zu knüpfen und bestehende Freundschaften zu pflegen.“

Mitgliedschaft in Gymnastikgruppe

Darüber hinaus ist Maria große Siemer seit vielen Jahren Mitglied in einer Gymnastikgruppe von Rot-Weiß Visbek und nimmt gerne an den wöchentlichen Übungsstunden teil. „Es macht Spaß, etwas für die Gesundheit zu tun, Und es bleibt auch immer Zeit für einen netten Schnack.“  Mit beispielsweise Fahrradtouren und Besuchen bei Geburtstagen gibt es auch gemeinsame Aktivitäten der Gruppe neben den Übungseinheiten.  Des Weiteren besucht Maria große Siemer gerne Veranstaltungen des Kulturkreises Visbek und erfreut sich an Konzerten, Lesungen oder Ausstellungen. Auch an Reisen mit dem Kulturkreis nach Venedig oder Budapest nahm Maria große Siemer bereits teil. „Das sind immer sehr schöne Fahrten mit einem hochkarätigen kulturellen Programm, super organisiert von Annelies Muhle.“

"Ich bin ein positiver denkender Mensch“Maria große Siemer

Mit ihrem Mann Theo unternimmt Maria große Siemer häufig Fahrradtouren. Dabei wird die Umgebung erkundet, es standen aber auch schon Touren an der Weser entlang, am Steinhuder Meer und von Oldenburg nach Bad Zwischenahn auf dem Programm.
2000/2001 bildeten Theo und Maria große Siemer das Hagstedter Schützenkönigspaar. „Wir hatten einen tollen Hofstaat, das Jahr hat ganz viel Freude gemacht“, erinnert sie sich gerne.  Maria große Siemer plant seit längerer Zeit, alle ostfriesischen Inseln zu besuchen. „Auf Wangerooge, Juist und Langeoog war ich bereits, es fehlen also noch ein paar Inseln“, schildert sie mit einem Lächeln.
„Ich bin ein positiver denkender Mensch“, sagt Maria große Siemer von sich selbst. „Vom Kopf hängen lassen wird es nicht besser. Man muss das Beste aus der Situation machen.“

Freude an der Dorfgemeinschaft

Besonders freut Maria große Siemer sich darüber, dass es in Hagstedt noch eine Grundschule gibt, in der aktuell die Dritt- und Viertklässler unterrichtet werden. Und wenn Fahrradtouren der Dorfgemeinschaft anstehen, sind nicht selten 120 der knapp 600 Hagstedter Einwohner dabei. Auch ein Laternenumzug wird traditionell ausgerichtet – mit St. Martin und einem Pferd. Und spontan und einfallsreich sind die Hagstedter auch. So wurde beim letzten großen Frost auf dem Dorfteich ein Schlittschuhlaufen ausgerichtet. Mit Flutlicht, Glühwein und Punsch verbrachten Jung und Alt gemütliche Stunden in klirrender Kälte miteinander.

„Wir haben viel Natur um uns herum und wohnen dabei noch recht zentral."Maria große Siemer


Maria große Siemer fühlt sich rundum wohl in Hagstedt: „Wir haben viel Natur um uns herum und wohnen dabei noch recht zentral. Zudem gibt es für die Kinder viele Spielmöglichkeiten.“ Und so schaut Maria große Siemer voller Vorfreude auf ihre weitere Zukunft – und die ihrer Familie.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Maria große Siemer mag das Landleben - OM online