Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Johannes Rechtien arbeitet gern mit jungen Leuten

"Mensch der Woche": Der 25-Jährige ist Jugendleiter bei Rot-Weiß Damme und trainiert mehrere Teams. Beruflich ist er im Personalwesen bei Grimme tätig.

Artikel teilen:
Hier ist er fast täglich zu finden: Johannes Rechtien im Dersa-Sportpark in Damme. Foto: Klöker

Hier ist er fast täglich zu finden: Johannes Rechtien im Dersa-Sportpark in Damme. Foto: Klöker

Johannes Rechtien, den wir heute in der Serie „Mensch der Woche“ porträtieren, arbeitet gerne mit jungen Menschen zusammen. So engagiert er sich unter anderem als Jugendtrainer und Jugendleiter in der Fußballabteilung von Rot-Weiß Damme und sagt: „Es macht mir Spaß, den Jugendlichen etwas beizubringen, sie weiterzuentwickeln, Potenziale zu entdecken und zu fördern.“

Nach dem Abitur am Gymnasium Damme absolvierte Johannes Rechtien eine Ausbildung zum Industriekaufmann bei Grimme. Dort ist er nun im Personalwesen beschäftigt und schließt in Kürze eine nebenberufliche Fortbildung zum geprüften Personalfachkaufmann ab. Bei Grimme ist der 25-Jährige mit für die Ausbildung zuständig und betreut die Auszubildenden des Unternehmens.

"Wir haben ein tolles Team, es macht super Spaß. Ich bin total zufrieden in meinem Job."Johannes Rechtien

Ob Vorstellungsgespräch, Einsatzpläne, Prüfungsvorbereitung, Events, Berufsschule oder spätere Übernahme: Johannes Rechtien kümmert sich um die Organisation der ganzen Ausbildung und ist auch für die Werbung von Nachwuchskräften auf Messen und in Schulen zuständig. „Ausbildung hat bei Grimme einen sehr hohen Stellenwert. Wir haben ein tolles Team, es macht super Spaß. Ich bin total zufrieden in meinem Job.“

Im Jahr 2001 fing Johannes Rechtien als Fünfjähriger in der G-Jugend bei RW Damme an zu kicken, durchlief sämtliche Jugendteams und startete mit 18 Jahren seine Trainertätigkeit. So trainierte Johannes Rechtien, der bereits die C- und B-Trainer-Lizenz sowie die Elite-Jugend-Lizenz in der Tasche hat und in Kürze den A-Schein anstrebt, die C2 und die U15. Im dritten Jahr coacht er nun die U17, dabei handelt es sich um die Landesliga-B-Jugend. Weiterhin trainiert er auch noch die B3.

"Es ist reizvoll, ihnen technisch und taktisch etwas mit auf den Weg zu geben."Johannes Rechtien

„Es ist reizvoll, ihnen technisch und taktisch etwas mit auf den Weg zu geben. Zudem haben wir auf persönlicher Ebene einen super Austausch, bei dem lockere Sprüche immer dazugehören.“
Mit seinem Stellvertreter Dennis Kaul agiert Johannes Rechtien zudem als Jugendleiter bei seinem Verein. In der Corona-Zeit wurde ein neues Konzept für den Jugendbereich samt neuem Logo und dem Namen „Narrenschmiede“ entworfen. Dieses sieht vor, dass alle Jugendlichen mit einem Lächeln zum Sportplatz kommen und diesen auch mit einem Lächeln wieder verlassen sollen.

"Narrenschmiede" als Neuanfang

Während A-, B- und C-Jugend leistungsorientiert spielen, soll in jüngeren Jahrgängen keine Einheit ohne Ball stattfinden. „Die ,Narrenschmiede' steht für einen Neuanfang und wird super angenommen“, freut sich Johannes Rechtien, der als Jugendleiter zudem für die Kommunikation mit anderen Vereinen, die Trainersuche und Mannschaftseinteilung zuständig ist. „Es ist eine schöne Aufgabe, die Ausrichtung der Jugendabteilung mitgestalten zu können.“


Selber spielte der Dammer im Herrenbereich für die 1. Herren, wo er auch schon als Interimstrainer fungierte. Jetzt schnürt er seine Schuhe für die 3. Herren von RWD. Als Kapitän zieht er als „Sechser“ im defensiven Mittelfeld die Fäden. „Wir haben einen tollen Zusammenhalt im Team.“

„Ich habe durch den Sport schon viele Freunde gefunden“, betont Johannes Rechtien. Zudem mag er, wenn ein Plan aufgeht und die Inhalte des Trainings im Spiel erfolgreich umgesetzt werden können.
Was macht für ihn Rot-Weiß Damme aus? „Es ist ein emotionaler Verein mit einem familiären Umfeld. Diese Emotionalität wollen wir positiv nutzen. Rot-Weiß ist präsent in der Stadt, das ist deutlich zu spüren.“

Trainer am DFB-Stützpunkt Damme

Seit Januar 2019 ist der 25-Jährige auch as Trainer am DFB-Stützpunkt Damme tätig. Dort arbeitet er mit den größten Fußball-Talenten des Landkreises Vechta aus den Jahrgängen 2007 bis 2010. „Das Niveau ist hoch. Mit den Top-Talenten aus der Region zu arbeiten, ist eine tolle Sache. Wir sind nicht von Wettbewerben abhängig, sondern können den Nachwuchs sehr individuell schulen.“

Ferner ist Johannes Rechtien Mitglied in den Dammer Carnevalsclubs und sehr froh darüber, dass die kommende Session stattfinden soll. „Die Vorfreude ist groß. Beim Dammer Carneval kommen sehr viele Leute aus der Region zusammen, die super drauf sind und Lust zu feiern haben.“

In seiner Freizeit verbringt der Dammer zudem gerne Zeit mit seiner Freundin, liest Fußballbücher und fährt mit dem Fahrrad. „Ich bin begeisterungsfähig, kommunikativ und ein Teamplayer“, sagt Johannes Rechtien von sich und ergänzt lächelnd: „Manchmal nehme ich zu viele Sachen an. Aber ich kann einfach nicht auf dem Sofa liegen.“ 2011/2012 lebte der Südkreisler bereits ein Jahr in den USA. Künftig möchte er noch mehr von der Welt sehen. „Und mein Ziel ist, mich als Trainer weiterzuentwickeln. Wenn ich eines Tages aus meinem Hobby meinen Job machen könnte, das wäre der Hammer.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Johannes Rechtien arbeitet gern mit jungen Leuten - OM online