Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ingo Duin mag das ländliche Leben

"Mensch der Woche": Der 42-Jährige führt einen landwirtschaftlichen Hof und ist 2. Vorsitzender des SC Bakum.

Artikel teilen:
Für den SC Bakum setzt er sich ein: Ingo Duin spielte viele Jahre in der 1. Herrenmannschaft und wirkt seit 2018 im Vorstand des Vereins. Foto: Klöker

Für den SC Bakum setzt er sich ein: Ingo Duin spielte viele Jahre in der 1. Herrenmannschaft und wirkt seit 2018 im Vorstand des Vereins. Foto: Klöker

Ingo Duin, den wir in der Serie „Mensch der Woche“ vorstellen, führt in der Bakumer Ortschaft Elmelage einen landwirtschaftlichen Hof. Und das mit großer Freude. So sagt er: „Ich mag das ländliche Leben sehr.“
Ingo Duin ist 42 Jahre alt und seit 2004 mit Verena, geb. Hölscher, verheiratet. Das Paar hat 3 Kinder. Geboren in Leer und aufgewachsen in der Gemeinde Hesel, absolvierte Ingo Duin eine Ausbildung zum Landwirt und besuchte die Fachschule in Aurich.

In Oesede lernt er Verena kennen

Während des Winterkurses 2000/2001 in der Katholischen Landvolkhochschule Oesede lernte er Verena kennen.
2003 folgte dann der Umzug nach Bakum. „Ich habe mir damals über den Ortswechsel nicht allzu sehr den Kopf zerbrochen. Ich hatte eine schöne Zeit in Ostfriesland. Doch dann begann ein neuer Abschnitt, auf den ich mich gefreut habe.“ Zunächst arbeitete Ingo Duin anderthalb Jahre bei der Erzeugergemeinschaft im Oldenburger Münsterland, ehe er auf dem Hof Hölscher einstieg, den er mittlerweile mit seiner Frau führt.

Von der Sauenhaltung bis zur Mast

„Wir halten Schweine im geschlossenen System – von der Sauenhaltung bis zur Mast. Zudem betreiben wir etwas Ackerbau.“ Ingo Duin, der hobbymäßig einige Mutterkühe hält, ist mit der Landwirtschaft aufgewachsen. Unter anderem hatten seine Eltern einen Betrieb im Nebenerwerb. „Da war es sehr schnell mein Wunsch, in diesem Bereich tätig zu werden. Ich mag die abwechslungsreiche Arbeit und den Umgang mit den Tieren.“

Vom SV Stern zum SC Bakum

2004 wechselte der leidenschaftliche Fußballer vom SV Stern Schwerinsdorf zum SC Bakum, wo er in der 1. Herren bis 2013 als Mittelfeldspieler und Libero eine feste Größe war. „Der Sportverein war ganz wichtig, um Leute kennenzulernen und Freunde zu finden“, sagt er rückblickend. Als SCB-Fußballer erlebte Ingo Duin bittere Momente, aber auch tolle Erfolge. „Nachdem wir 2008 den Aufstieg knapp verpasst hatten, gelang 2009 der Sprung in die Bezirksliga, wo wir im Folgejahr auch den Klassenerhalt geschafft haben.“

"Ich mag den Zusammenhalt und die Geselligkeit."Ingo Duin


Nach seiner Zeit bei den 1. Herren wechselte Ingo Duin in die Altherrenmannschaft, wo er auch heute noch aktiv ist und mit dem Team an Meisterschaften und Turnieren teilnimmt. Ebenfalls als Jugendtrainer war der Bakumer einige Jahre aktiv. Aktuell betreut er vorübergehend die 2. A-Jugend des SC Bakum.
„Fußball ist ein toller Mannschaftssport. Ich mag das Spiel mit dem Ball, den Zusammenhalt und die Geselligkeit.“

2. Vorsitzender seit 2018

Seit 2018 fungiert Ingo Duin als 2. Vorsitzender des SC Bakum. In dieser Funktion kümmert er sich unter anderem um die Organisation von Arbeitseinsätzen und die Abwicklung des Spielbetriebs.
„Wir haben die Corona-Pause im Verein gut genutzt“, sagt Ingo Duin. So wurden eine Beregnungsanlage installiert und ein Mähroboter angeschafft. Ferner kaufte der Verein 13 neue Spinning-Räder. Mit eigenem qualifizierten Personal wird nun ein entsprechender Kurs angeboten. Alle Sparten des Vereins können die neuen Räder nutzen.

Ein familiärer Verein

Was gefällt Ingo Duin am SC Bakum? „Wir sind ein familiärer Verein, jeder kennt jeden. Wir versuchen, möglichst viele einzubinden und ein schönes Vereinsleben auf die Beine zu stellen.“ Und weiter: „Auch unsere Kinder sind alle im Verein aktiv. Ich habe im Sportverein immer viel Spaß gehabt und viel bekommen. Dann kann und darf man auch mal etwas zurückgeben.“

Die Jagd als großes Hobby

Weiteres großes Hobby von Ingo Duin ist die Jagd. Bereits mit 18 Jahren erwarb er seinen Jagdschein und geht im Revier Bakum auf Jagd, wo auch diverse Hege- und Pflegemaßnahmen umgesetzt werden. „Wenn ich auf dem Hochsitz bin, die Natur und die Tiere beobachte, kann ich entspannen und runterkommen. Ich mag es rauszukommen, in der Natur zu sein und Bekannte zu treffen.“

„Es war definitiv richtig.“Ingo Duin über den Umzug nach Bakum

Ingo Duin würde gerne in Skandinavien Urlaub machen in Verbindung mit jagdlichen Aktivitäten oder Forellenangeln an einem Fluss. „Dann in einer einfachen Hütte ab vom Schuss wohnen, würde mir gefallen.“
Den Schritt, nach Bakum zu ziehen, hat Ingo Duin keineswegs bereut. „Es war definitiv richtig“, sagt er rückblickend und ergänzt mit einem Augenzwinkern. „In der Familie und im Dorf bin ich super aufgenommen worden. Beim Fußball musste ich mich natürlich erst beweisen.“ Der dreifache Vater ist Anhänger des FC Bayern München, Mitglied im Fanclub „Bakumer Germanen“ und sehr ehrgeizig in Bezug auf Fußball. „Mittlerweile bin ich aber etwas ruhiger geworden.“

Ostfriesische Gelassenheit

Und wie unterscheiden sich die Menschen in Ostfriesland und hier? „Vielleicht sind die Ostfriesen manchmal noch einen kleinen Tick gelassener und trinken häufiger eine Tasse Tee“, sagt der 42-Jährige mit einem Lächeln. „Das ändert aber nichts daran, dass ich mich hier super wohl und längst total heimisch fühle.“

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ingo Duin mag das ländliche Leben - OM online