Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hendrik Kötter hat ein echtes Herz für Tiere

Der Cloppenburger ermöglicht eine große Warenspende für den Hagelhof in Bunnen.

Artikel teilen:
Freut sich für den Hagelhof: Hendrik Kötter, der gemeinsam mit seinem Mitarbeiter den Gnadenhof untersützt. Foto: Götting/Hagelhof

Freut sich für den Hagelhof: Hendrik Kötter, der gemeinsam mit seinem Mitarbeiter den Gnadenhof untersützt. Foto: Götting/Hagelhof

Er verdient sein Geld mit der Liebe anderer Menschen zu Tieren. Tag für Tag verkauft Hendrik Kötter Futter, Käfige, Zubehör und auch lebende Tiere in der „Mühle Wessling“ an der Osterstraße in Cloppenburg. Hendrik Kötter gehört zur 5. Generation der Familie Wessling, die an diesem Standort gewerblich aktiv ist. Seit 1889 arbeiten sie hier, zunächst als Müller, später kamen noch Sägerei, Holzhandel und eine Schwarzbrotbäckerei hinzu. Nachdem der Mühlenbetrieb in den 1970er Jahren aufgegeben wurde, fand eine Umstrukturierung vom Landhandel hin zum zoologischen Handel mit Vollsortiment statt. Seit 2015 steht nun Hendrik Kötter am Ruder der Firma, die inzwischen Cloppenburgs einziger Zoofachhandel ist, in dem auch lebende Tiere zu erwerben sind.

Der Weihnachtsbaum hielt für jedes Tier auf dem Gnadenhof eine Wunschkarte bereit. Foto: KötterDer Weihnachtsbaum hielt für jedes Tier auf dem Gnadenhof eine Wunschkarte bereit. Foto: Kötter

Er erlernte den Beruf des Einzelhandelskaufmanns gleich in einem Zoofachgeschäft und kam dann über das Learning-by-doing in die Rolle des Chefs und Inhabers hinein. Die Mühle Wessling handelt verantwortungsbewusst mit Fischen, Reptilien, Nagern und Vögeln. Und man bleibt am Puls der Zeit: Die hohen Stromkosten für die artgerechte Beheizung der Aquarien und der Terrarien werden als Problem an der Wurzel gepackt: Zahlreiche Paletten für eine neue Photovoltaikanlage zur eigenen Stromversorgung stehen schon im Lager bereit. Doch ohne die Liebe zum Tier und den Respekt vor der Kreatur geht es im Zoofachhandel nicht. Deshalb engagiert sich der 37-jährige Cloppenburger auch seit vielen Jahren für den Hagelhof in Bunnen. Im Verkaufsraum wird regelmäßig rechtzeitig vor Weihnachten ein Weihnachtsbaum mit Wunschkarten aufgestellt. Auf jeder dieser 50 bis 60 Karten ist ein Wunsch notiert, der zu den Tieren auf dem Gnadenhof passt.

Palettenweise: Die Futterspenden helfen dem Hagelhof, durch den Winter zu kommen. Foto: GöttingHagelhofPalettenweise: Die Futterspenden helfen dem Hagelhof, durch den Winter zu kommen. Foto: Götting/Hagelhof

Die Kunden der Mühle Wessling können dann beispielsweise Futter oder Einstreu kaufen und für den gemeinnützigen Hagelhof hinterlegen. Inzwischen, weiß Hendrik Kötter zu berichten, werde der Wunschbaum so gut angenommen, dass kürzlich 4 Europaletten voller Ware von den Akteuren des Hofs übernommen werden konnten. „Das ist schon mehr als ein Tropfen auf den heißen Stein,“ schätzt der Händler den Wert der Spenden ein. Er ist stolz auf seine tierfreundlichen Kunden, und besonders auch auf seine Mitarbeiter. Denn das Geld für ihr Weihnachtsgeschenk vom Chef wird in eine Palette mit Futter investiert. Die Ziele des Hagelhofs zwischen Löningen und Essen, der als eingetragener Verein arbeitet, kann Kötter gut nachvollziehen. „Warum sollte man Hund, Pferd oder Huhn totschlagen, nur weil sie im Alter keinen Nutzen mehr bringen?“

Fleißige Helfer verpackten Futter und Einstreu.  Foto: GöttingHagelhofFleißige Helfer verpackten Futter und Einstreu.  Foto: Götting/Hagelhof

Diese Meinung vertritt man auch auf dem Hagelhof. „Wir leben mit den Tieren zusammen. Wir teilen Freude und Zuneigung mit ihnen und stehen ihnen bis zum Lebensende zur Seite. Egal ob Hund, Pferd, Kuh oder Huhn. Sie fühlen alle gleichermaßen. Wir sind der Ansicht, dass Tiere nicht ausgebeutet werden dürfen in jeglicher Form,“ heißt es in den Statuten des Hofs. Dessen Gründerin Barbara Deppe nahm deshalb die Spenden in der Mühle Wessling entgegen und freute sich gemeinsam mit den Tieren über Futter, Einstreu, Leckereien, Spielzeug, nützliches Zubehör und Geldspenden zur Finanzierung der erheblichen Energiekosten.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hendrik Kötter hat ein echtes Herz für Tiere - OM online