Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Hedwig Meier und Annegret Busse ausgezeichnet

„Die gute Tat des Monats“ im Mai 2021: Der große Einsatz zwei engagierter Frauen für die Integration von Kindern wird ausgezeichnet.

Artikel teilen:
Sie wurden jetzt geehrt: (von links) Annegret Busse und Hedwig Meier erhielten als Preisträgerinnen der Aktion „Die gute Tat des Monats“ die Urkunde von Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Vorgeschlagen wurden die beiden für ihr Engagement zum Wohle der Integration von Anne Frilling (r.). Foto: Wehring

Sie wurden jetzt geehrt: (von links) Annegret Busse und Hedwig Meier erhielten als Preisträgerinnen der Aktion „Die gute Tat des Monats“ die Urkunde von Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Vorgeschlagen wurden die beiden für ihr Engagement zum Wohle der Integration von Anne Frilling (r.). Foto: Wehring

Es war eine sprachliche Mischung, die Goldenstedts Bürgermeister Alfred Kuhlmann vornahm: Bei der jüngsten Ehrung im Rahmen der Initiative „Die gute Tat des Monats“ sprach er die beiden Geehrten Hedwig Meier und Annegret Busse zunächst auf Plattdeutsch an und wechselte dann ganz gekonnt ins Hochdeutsche. Vorgeschlagen wurden die beiden von Anne Frilling aus Goldenstedt, die keinen Zweifel daran ließ, dass sie von ihrer Wahl überzeugt ist.

"Es gibt sie noch, die älteren Menschen, die mitten im Leben stehen."Bürgermeister Alfred Kuhlmann

„Oft ist es so, dass ältere Menschen nicht mehr in das gesellschaftliche Leben integriert sind“, begann Bürgermeister Kuhlmann seine Laudatio und machte dafür den Jugendwahn in der Öffentlichkeit verantwortlich. Glücklicherweise erlebe man aber auch noch die andere Seite: „Es gibt sie noch, die älteren Menschen, die mitten im Leben stehen, sich aktiv einbringen und sich nicht nur zurücklehnen.“

"Ihr setzt euch seit Jahren für Integration bei uns ein."Bürgermeister Alfred Kuhlmann

Dazu gehören zweifelsohne die beiden aktuellen Preisträgerinnen Hedwig Meier und Annegret Busse. „Trotz eures fortgeschrittenen Alters beweist ihr, dass Jung und Alt doch zusammenpassen“, sprach der Rathauschef die beiden direkt an und ließ dabei auch ihre Verdienste um die Integration in der Nordkreiskommune nicht unerwähnt: „Ihr setzt euch seit Jahren für Integration bei uns ein, und hierbei werden Kinder in besonderer Weise betreut.“

Damen kümmern sich liebevoll um Kinder

Als die aus Mazedonien stammende Familie Koka mit ihren drei kleinen Kindern nach Goldenstedt zog, kümmerten die beiden Damen sich liebevoll um die Kinder: Hedwig Meier brachte sie zum Kindergarten, zu Arztterminen und half, wo sie nur konnte. Wenn es ums Homeschooling für den ältesten Sohn ging, holte sie Elmar Stolle mit ins Boot. Mit Hedwig Meier haben die Kinder eine fürsorgliche „Ersatz-Oma“ gefunden. „Bei all diesen Aktionen wird Hedwig Meier von Annegret Busse stets voll und ganz unterstützt“, lobte der Bürgermeister die beiden Damen für ihren Teamgeist.

Ehrenamtliche Hilfestellung im Blickpunkt

Mit der „guten Tat“ als kreisweite Aktion vom Goldenstedter Familienbündnis, der Gemeinde Goldenstedt und OM-Medien wird besonderes Engagement oder ehrenamtliche Hilfestellung in den Blickpunkt gerückt. Schon über 100 „Gute Taten“ wurden mit Urkunden und jeweils 100 Euro ausgezeichnet. Jeweils am Ende eines Kalenderjahres wird die „gute Tat des Jahres“ honoriert – feierlich übergeben wird dann ein Preisgeld von 500 Euro.

  • Info: Wer möchte eine Person oder Gruppe aus dem Landkreis benennen? Bitte schriftlich beim Mehrgenerationenhaus, Stichwort: "Die gute Tat", Brunkhorststraße 16d in 49424 Goldenstedt mitteilen oder telefonisch unter 04444/204300.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Hedwig Meier und Annegret Busse ausgezeichnet - OM online