Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Freunde verstehen sich blind am Herd

Sebastian Zantopp ist Küchenmeister, David Niemann im dritten Ausbildungsjahr. Beide kennen sich seit über zehn Jahren und sind kulinarisch verbunden.

Artikel teilen:
Beste Freunde am Herd: Auszubildender David Niemann (links) und Küchenmeister Sebastian Zantopp. Foto: Petra Breher

Beste Freunde am Herd: Auszubildender David Niemann (links) und Küchenmeister Sebastian Zantopp. Foto: Petra Breher

Mit einigen Veränderungen sind die Lokale „Terra di Vino“ und „Bernay´s“ nach dem Corona-Shutdown wieder gestartet. Unter anderem hat Koch Sebastian Zantopp Unterstützung bekommen, mit am Herd steht sein bester Freund David Niemann.

Gemeinsam sind die beiden bereits seit zehn Jahren kulinarisch verbunden, im privaten Bereich hätten sie immer wieder gekocht. Jetzt absolviert Niemann sein drittes Lehrjahr bei seinem Kumpel, im Januar stehen Abschlussprüfungen an.

Zantopp ist eng mit dem „Terra di Vino“ verbunden, vor acht Jahren absolvierte er hier seine Meisterprüfung. Größere Bekanntheit erlangte er im vergangenen Jahr durch die Teilnahme an einer Fernseh-Kochshow (MT berichtete). „Wir hatten dadurch viel positive Resonanz. Es kamen sogar Gäste aus Berlin, die nur bei uns essen wollten“, erzählt er stolz.

„Es kamen sogar Gäste aus Berlin, die nur bei uns essen wollten“Sebastian Zantopp, Koch beim „Terra di Vino“

Er habe in den vergangenen Jahren viel Herzblut in die Arbeit gesteckt, der Gastrobetrieb war lange Zeit nur ein kleiner Bereich neben dem Weinhandel. „Cloppenburg ist gastronomisch manchmal ein nicht so leichtes Pflaster. Deswegen freut es mich umso mehr, wenn man gut angenommen wird“, sagt der Koch.

Die Zusammenarbeit in der fünf Quadratmeter großen Küche bedarf einer gewissen Organisation. „Wir dürfen uns nicht auf de Füßen stehen“, sagt Zantopp mit einem Lachen. Wie Niemann erzählt, verstehen sich die beiden blind: „Die Routine war schnell drin.“ Bis zu 110 Essen hätten sie schon an einem Samstagabend aus der Küche in beide Lokale geschickt.

Neben der positiven Resonanz konnte Zantopp in der Fernsehsendung auch Kontakte knüpfen, die ihm nun nach Cloppenburg gefolgt sind. So hat Tobias Többe die Leitung des Bernay´s übernommen. Synergieeffekte sollen genutzt werden, zum Beispiel werden eine monatlich wechselnde Speisekarte und ein gemeinsamer Mittagstisch angeboten. Jede Woche gibt es drei bis vier Gerichte. „Außerdem planen wir demnächst noch Umbauarbeiten im Bernay´s, es soll etwas moderner werden“, erklärt Inhaber Kadri Bytici.

Ebenfalls organisiert wird eine italienisch-asiatische Fusionsküche mit TV-Mitstreiter Charly Nguyen vom Restaurant Bôme in Oldenburg. Es sei schön, wieder loszulegen. Denn die Corona-Einschränkungen hätten die Lokale schon getroffen. Zumindest einige Einnahmen gab es noch durch einen Wein- und Pizza-Lieferservice. Auch hier half Zantopp aus. „Vom Meisterkoch zum Pizzaboten. Aber es war eine schöne Abwechslung“, sagt er mit einem Lachen.

Bei den Dreharbeiten im vergangenen Jahr machte Sebastian Zantopp eine gute Figur. Foto: HermesBei den Dreharbeiten im vergangenen Jahr machte Sebastian Zantopp eine gute Figur. Foto: Hermes

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Freunde verstehen sich blind am Herd - OM online