Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Fabian Frilling mag den Umgang mit den Tieren

"Mensch der Woche": Der 19-Jährige aus Rechterfeld absolviert mit Freude eine Ausbildung zum Landwirt. Die Freude kommt nicht von ungefähr: Er ist auf einem Hof aufgewachsen.

Artikel teilen:
Die Landwirtschaft ist seine Leidenschaft: Fabian Frilling hat sich voller Überzeugung für eine Ausbildung zum Landwirt entschieden. Foto: Klöker

Die Landwirtschaft ist seine Leidenschaft: Fabian Frilling hat sich voller Überzeugung für eine Ausbildung zum Landwirt entschieden. Foto: Klöker

Als Kind, das auf einem landwirtschaftlichen Hof aufgewachsen ist, war Fabian Frilling schon früh in den Ställen und mit seinem Vater auf dem Trecker unterwegs. „Das hat mich gleich fasziniert und mir war schnell klar, dass ich später in dem Bereich tätig werden möchte“, erklärt er. Nun hat der 19-Jährige seine Ausbildung zum Landwirt begonnen und startet voller Tatendrang ins Berufsleben.

Fabian Frilling hat in diesem Jahr sein Abitur am Kolleg St. Thomas in Vechta erworben und nun eine zweijährige Ausbildung zum Landwirt gestartet. Nach der Ausbildung plant er, auf dem elterlichen Hof einzusteigen, der neben der Haltung von Schweinen und Hähnchen auch den Ackerbau als Standbein hat. Zudem schwebt Fabian Frilling nach der Ausbildung vor, die Weiterbildungsmöglichkeiten zu nutzen. Das 1. Ausbildungsjahr absolviert Fabian Frilling auf einem Betrieb in Düngstrup. „Der Betrieb hat ähnliche Strukturen wie unser. So kann ich die Erfahrungen von dort hier einbringen.“

Zum Tapetenwechsel an die Nordsee

Im 2. Ausbildungsjahr geht es dann zu einem Betrieb nach Dornumersiel an die Nordsee. „So habe ich einen Tapetenwechsel, sehe etwas komplett anderes, bin ein Jahr weg von zu Hause und kann viele Erfahrungen sammeln.“ Neben Ackerbau und Biogas setzt der dortige Betrieb auch auf Sauenhaltung. Ein Arbeitstag beginnt für Fabian Frilling um 7 Uhr, wann Feierabend ist, hängt davon ab, welche Saison gerade ist und welche Arbeiten anstehen. Hinzu kommt der Dienst an jedem 2. Wochenende, wenn unter anderem die Tiere gefüttert werden müssen.

Die Tätigkeiten in der Ausbildung sind für den Rechterfelder sehr vielfältig: Dazu zählen beispielsweise die Tierkontrolle, Arbeiten im Stall wie Füttern und Säubern oder Feldarbeiten wie Grubbern und Säen. Die Arbeit macht Fabian Frilling viel Freude. „Ich mag die Tätigkeiten in der Natur und mit der Natur und den Umgang mit den Tieren. Es wird nie langweilig. Es gibt kein Schema F, kein Tag ist gleich, es gibt immer etwas Neues. Und man sieht über das Jahr, was man geschaffen hat.“

Montags ist Berufsschule in Vechta. Dann stehen neben Politik und Deutsch auch Betriebsführung, Grundlagen der Tierproduktion, Pflanzenproduktion und die Fütterung von zum Beispiel Kühen auf dem Stundenplan. Neben der Schule hat Fabian Frilling bereits regelmäßig auf dem elterlichen Hof mitgeholfen und durch die Kooperation mit 2 anderen Höfen im Ort auch vielseitige Einblicke gewonnen. So wurde er jetzt in der Ausbildung nicht von den Tätigkeiten überrascht, sondern wusste, was auf ihn zukommt. Durch viele Dokumentationspflichten ist Fabian Frilling auch mit diversen Büroarbeiten konfrontiert. „Die Landwirtschaft ist ein riesiges Feld, das ich total spannend finde und in dem ich sehr gerne arbeite“, sagt Fabian Frilling.

"Ich bin überzeugt, dass unser Hof auch in Zukunft noch erfolgreich geführt werden kann."Fabian Frilling

Trotz der aktuell schwierigen Situation hat er sich voller Überzeugung und Leidenschaft für die Landwirtschaft entschieden. „Ich bin überzeugt, dass unser Hof auch in Zukunft noch erfolgreich geführt werden kann. Entscheidende Bedeutung kommt natürlich der Politik zu, die für die entsprechenden Rahmenbedingungen sorgen muss, damit ein rentables Führen der Höfe weiter möglich ist“, schildert der 19-Jährige.

In seiner Freizeit engagiert sich Fabian Frilling in der Freiwilligen Feuerwehr Rechterfeld. Bereits als 10-Jähriger trat er in die Jugendfeuerwehr ein und wurde vor rund anderthalb Jahren in den aktiven Dienst übernommen. In Kürze steht die Beförderung zum Feuerwehrmann an. „Wir sind eine große Gemeinschaft, unsere Tätigkeiten haben mit Technik zu tun und wir können Menschen helfen. Es ist ein Ehrenamt, das Spaß macht. Wir können uns aufeinander verlassen, Feuerwehrarbeit funktioniert nur als Team. Die Zusammenarbeit mit anderen macht mir Spaß“, erklärt er.

Darüber hinaus ist Fabian Frilling Mitglied in der Landjugend und nimmt dort mit Freude an den Veranstaltungen teil. In seinem Heimatort Rechterfeld fühlt er sich wohl. „Es ist ein schöner Ort zum Leben, man kennt die meisten Leute. Es ist ein relativ kleiner Ort und man kommt relativ zügig überall hin. Ich bin Rechterfeld sehr verbunden.“ „Ich bin kein Einzelgänger, höre gerne zu und arbeite mit Freude im Team“, sagt Fabian Frilling über sich selbst. Und: „Wenn mich etwas interessiert, kann ich es auch schnell lernen.“ Darüber hinaus ist Hilfsbereitschaft eine weitere prägende Eigenschaft des 19-Jährigen. Fabian Frilling möchte später gerne eine mehrmonatige Reise in die USA unternehmen. „Das Land interessiert mich. Zudem fände ich es spannend zu sehen, wie die Landwirtschaft dort funktioniert.“

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Fabian Frilling mag den Umgang mit den Tieren - OM online