Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Er ist einer der größten Stoppelmarkt-Fans

Sehr persönliche Ansichten: Immer dieselben zehn Fragen an jedem Samstag stellen wir an dieser Stelle Menschen aus dem Kreis Vechta. Heute ist der Gesprächspartner Ludger Emken.

Artikel teilen:
Ludger Emken ist Vorsitzende der Vereinigung der Stoppelmarktwirte. Foto: M. Niehues

Ludger Emken ist Vorsitzende der Vereinigung der Stoppelmarktwirte. Foto: M. Niehues

Und? Wie ging es in letzter Zeit?

Mir geht es, wie vielen meiner Kollegen auch. Unsere Branche wurde durch die Corona-Krise von einem auf den anderen Tag stillgelegt. Unser Anliegen ist es, Menschen auf Volks- und Betriebsfesten, auf Schützenfesten und im Rasta-Dome zusammenzubringen. Dies ist uns leider aufgrund der aktuellen Situation und wegen der Kontaktbeschränkungen nicht möglich. Unsere große Hoffnung ist, dass wir Ende des Jahres unsere große Eishalle in Vechta wieder aufbauen können, und dass das kommende Jahr wieder für alle ein normales werden wird.

Was haben Sie sich einmal so richtig gegönnt?

Als begeisterter Skifahrer habe ich mir vor einigen Jahren einen Ski-Urlaub mit Freunden in Vail (Colorado/USA) gegönnt. Ein Freund aus Vechta hat dabei die Funktion des Guides übernommen und hat die Tour mit seiner Erfahrung zu einem atemberaubenden und unvergesslichen Erlebnis gemacht.

Wenn Sie König von Deutschland wären: Was gehört als erstes abgeschafft?

Die Altersarmut in Deutschland. Oft muss ich feststellen, dass nach unseren Veranstaltungen ältere Menschen das Leergut auf den Festplätzen aufsammeln, um damit ihren Lebensunterhalt aufzubessern. Viele der über 65-Jährigen können nur noch mit Unterstützung des Staates leben. Das muss sich dringend ändern.

Welchen Traum werden Sie sich als nächsten erfüllen (können)?

Bis vor ein paar Wochen hatte ich noch viele Träume. Diese müssen aber in Zeiten von Corona hinten angestellt werden. Ich wünsche mir für mich und für das ganze Team der Otto Kühling GmbH, bestehend aus den Festangestellten und Servicekräften, dass wir bald wieder Menschen zusammenbringen und tolle Events starten dürfen.

Was tun Sie am liebsten?

Da ich aktuell ungewollt sehr viel Freizeit habe, fahre ich gerne Rennrad und mache größere E-Bike-Touren mit Freunden und der Familie. Im Winter fahre ich gerne zum Skifahren in die Berge. Jetzt finde ich plötzlich Zeit, Dinge zu erledigen, die sonst in der Festsaison hinten anstehen mussten. Meine Kinder wünschen sich, glaube ich, inzwischen sehr die stressige Zeit zurück, weil mir jetzt viele Dinge einfallen, womit ich sie beschäftigen kann.

Welche Eigenschaften mögen Sie an sich selbst? Und welche nicht?

Zu einer meiner positiven Eigenschaften zählt auf jeden Fall der Spaß und die Lust am Feiern. Darin bin ich sehr gut. Meine Ungeduld, Dinge nicht abwarten zu können, ist sicherlich eine eher negative Eigenschaft.

Welche TV-Sendung mögen Sie am liebsten?

Ich schaue nicht viel TV, sondern bin eher draußen unterwegs. Wenn es dann aber doch mal ein gemütlicher Fernsehabend wird, sehe ich mir gerne Sport und Krimis an.

Mit wem würden Sie sich gerne einmal treffen?

Ich würde sehr gerne einmal Franz Beckenbauer treffen. Er hat die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland geholt und damit die Weichen für das nationale Public Viewing gestellt. Unvorstellbar ist für mich, dass aktuell Korruption und Ausbeutung die Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar überschatten.

Was würden Sie gerne einmal wieder essen?

Ein absolutes Highlight wäre für mich im nächsten Jahr im September in einem großen Festzelt in München eine original bayrische Schweinshaxe zu essen. Natürlich mit der entsprechenden Atmosphäre und einer Maß Bier.

Welches Thema in der OV hat Sie am meisten beschäftigt?

Mich beschäftigt über viele Jahre bereits das Thema „Sportler gegen Hunger“. Ich finde es toll, was die OV aus diesem tollen Projekt macht. Sportler aus unserer Region zu unterstützen, die Wertschätzung für die sportlichen Leistungen entgegenzubringen und aus den Erlösen den Not leidenden Menschen und Kindern in Afrika zu helfen. Das finde ich klasse und verdient größten Respekt. Macht bitte weiter so!


Zur Person:

  • Ludger Emken aus Vechta ist 55 Jahre alt, verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.
  • Er ist Geschäftsführer des Zeltverleih- und Eventunternehmens „Otto Kühling GmbH“ und zudem Caterer des Rasta Domes in Vechta.
  • Emken engagiert sich ehrenamtlich als Vorsitzender der Vereinigung der Stoppelmarktwirte.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Er ist einer der größten Stoppelmarkt-Fans - OM online