Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Ein Leben mit Hubba Bubba und Center Shocks

Kolumne: Das Leben als Ernstfall - Hubba Bubba und Center Shocks. Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, so fällt mir auf, dass mein Süßigkeiten-Leben vor allem aus Kaugummi bestand.

Artikel teilen:

Kinder und Süßigkeiten – das gehört zum Leidwesen der meisten Zahnärzte irgendwie zusammen. Auch wenn viele Eltern den Konsum möglichst einschränken wollen: Spätestens mit dem ersten Taschengeld besorgt sich der Nachwuchs selbst den süßen Suchtstoff.

Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, so fällt mir auf, dass mein Süßigkeiten-Leben in manchen Momenten vor allem aus Kaugummi bestand. Ein unvollständiger Überblick:

Vanille- und Erdbeereis, umhüllt von einer roten Glasur: Bei jedem Freibadbesuch zählte das „Bum Bum“-Eis zu den absoluten Höhepunkten. Das Beste daran war indes der Kaugummi-Stick im Innern des Stiels.

Der Wettstreit um die größte Blase war ein ständiger Begleiter in Kinderjahren. Die mit Abstand gigantischsten Kugeln ließen sich mit den Kaugummis von Hubba Bubba machen. Und natürlich hat jeder mal getestet, wie viele Exemplare der Zuckermasse gleichzeitig in den Mund passen. Meine Mutter sprach einst ein Hubba-Bubba-Verbot für unser Haus aus, weil ihr der Wassermelone-Geruch zu penetrant erschien.

"Zugegeben: Wir kamen uns schon ein wenig wie Gangster vor, wenn wir eine Kaugummi-Zigarette in der Hand hielten."Andreas Timphaus, Reporter

Der erste Schmuck, den ich als kleiner Junge am Körper trug, waren Candy-Ketten. Die Zuckerringe, aus denen die trendigen Armbänder und Halsketten bestanden, waren mit der richtigen Technik auch gut dazu geeignet, dem Klassenkameraden einen Volltreffer im Nacken zu versetzen. Und das Must-have schlechthin war einfach die Candy-Armbanduhr.

Richtig cool waren jene Kinder, die direkt zur Kippe griffen. In der Grundschule waren es die Schokoladen- oder Kaugummivariante, die meist in der Woche nach der Frühjahrs- oder Herbstkirmes auf dem Pausenhof für Furore sorgten. Zugegeben: Wir kamen uns schon ein wenig wie Gangster vor, wenn wir eine dieser Zigaretten in der Hand hielten.

Kommen wir jetzt zum Schrecken aller Erwachsenen: den Center Shocks. Sie wirken harmlos. Doch in der grellen Verpackung verbirgt sich ein super saurer Kaugummi, der nichts für schwache Nerven ist. Der Kern ist dann eine süße Flüssigmasse, die das Erlebnis etwas neutralisiert.


Zur Person:

  • Andreas Timphaus ist Reporter von OM online.
  • Den Autor erreichen Sie unter info@om-online.de

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Ein Leben mit Hubba Bubba und Center Shocks - OM online