Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Die Nase trinkt mit

Detox-Kuren sind in aller Munde, aber wissenschaftlich umstritten. Eine langfristige Ernährungsumstellung ist eine Alternative.

Artikel teilen:
Wer draußen unterwegs ist, sollte immer etwas zu trinken dabei haben. Eine Duft-Pod-Flasche sorgt auch unterwegs für Leitungswasser mit Geschmack. Foto: djd/www.air-up.com/www.davidrasche.de

Wer draußen unterwegs ist, sollte immer etwas zu trinken dabei haben. Eine Duft-Pod-Flasche sorgt auch unterwegs für Leitungswasser mit Geschmack. Foto: djd/www.air-up.com/www.davidrasche.de

Detox ist in aller Munde. Um den Körper zu entgiften, so kann man auf vielen Internetseiten lesen, sollte man kurz- oder langfristig auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten oder auch Saftdiäten machen. Dabei ist die Wirksamkeit von Detox-Kuren wissenschaftlich umstritten. Wer nachhaltig in Form kommen und seinem Körper etwas Gutes tun möchten, sollte eher über eine langfristige Ernährungsumstellung nachdenken. Dabei geht es aber nicht immer nur um Lebensmittel, die man essen kann. Zuckerhaltige Getränke zählen ebenfalls zu den Nahrungsmitteln, auf die Gesundheitsbewusste verzichten sollten. Denn Limonaden, Softdrinks und Eistee beispielsweise enthalten viele Kalorien und oft auch künstliche Zusatzstoffe.

Wasser plus Duft gleich Geschmack

Gesünder ist es, pures Wasser und ungesüßte Tees zu trinken. Experten empfehlen mindestens zwei bis drei Liter davon pro Tag. Wem das jedoch zu langweilig schmeckt, kann seinem Wasser auch Geschmack verleihen, ohne auf Süßungsmittel oder andere Zusatzstoffe zurückzugreifen. Möglich wird das etwa durch das Trinksystem air up. Das Prinzip dahinter ist simpel. Man füllt stilles oder sprudeliges Wasser in die Trinkflasche und setzt den entsprechenden Duft-Pod in der Lieblingsgeschmacksrichtung - einen Überblick bietet www.air-up.de - außen auf das Kopfteil auf.

Eine von vielen Geschmacksrichtungen, die in Duft-Pod-Flaschen möglich sind, ist Himbeer-Zitrone. Foto: djdwww.air-up.comEine von vielen Geschmacksrichtungen, die in Duft-Pod-Flaschen möglich sind, ist Himbeer-Zitrone. Foto: djd/www.air-up.com

Beim Trinken entsteht ein Sog, der nicht nur das Wasser, sondern auch "Geschmacks-Luft" durch den Duft-Pod in den Mund transportiert. Dabei kommt das sogenannte retronasale Riechen ins Spiel: Die aromatisierte Luft steigt im Rachenraum auf und wird im Riechzentrum als Geschmack interpretiert. Man trinkt also pures Wasser, nimmt aber dennoch einen fruchtigen Geschmack wahr und das ganz ohne Zucker, Kalorien oder sonstige Zusatzstoffe.

Wasser trinken, Zucker vermeiden

Die Aufnahme von ausreichend viel Wasser hilft übrigens nicht nur dabei, Zucker in Getränken zu vermeiden. Laut einer Studie, die an der Universität von Illinois durchgeführt wurde, nehmen Menschen, die viel Wasser trinken, auch gleichzeitig weniger Zucker und Kalorien in Form von Nahrungsmitteln auf. Wer zwei bis drei Gläser Wasser am Tag mehr trinkt, konsumiert den Forschern zufolge im Schnitt 18 Gramm weniger Zucker.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Die Nase trinkt mit - OM online