Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Der Coronathon als "sagenhafte Leistung"

"Gute Tat des Monats Februar": Ehrung für Antonius Schröer, Kathi Stark und Matthias Fortmann wegen ihres Engagements zugunsten der Aktion "Sportler gegen Hunger".

Artikel teilen:
Bei der Übergabe von Urkunden und Präsenten: (von links) Antonius Schröer, Kathi Stark, Matthias Fortmann und Otto Themann. Foto: Gebert-Fischer

Bei der Übergabe von Urkunden und Präsenten: (von links) Antonius Schröer, Kathi Stark, Matthias Fortmann und Otto Themann. Foto: Gebert-Fischer

„Corona diktiert derzeit unser Leben und leider auch unser Freizeitverhalten. Euch dreien ist es zu verdanken, dass dank Videos und Kommentaren ein neues Format auf die Beine gestellt wurde und sich viele Sportler miteinander verbinden konnten. Gleichzeitig habt ihr dafür gesorgt, dass der Laufsport bekannter wurde und mehr Menschen begeistert hat“, begrüßte Bürgermeister Alfred Kuhlmann anlässlich der Ehrung der „Guten Tat“ im Monat Februar, die am 29. März im Rathaus Goldenstedt zelebriert wurde, Antonius Schröer, Kathi Stark, Matthias Fortmann und als Vorschlagenden Otto Themann.

Über 60.000 Euro Spendensumme

Aber die Lobeshymne war noch nicht zu Ende: „Coronathon – das war wirklich eine sagenhafte Leistung, denn mit dieser medienwirksamen Wortschöpfung wurden für das Projekt 'Sportler gegen Hunger' (SgH) am 4. und 5. Juli des vergangenen Jahres alle Rekorde gebrochen. Damit nicht genug, eine Fortsetzung fand mit dem 'Silvesterlauf meets Coronathon' statt und insgesamt floss eine nie erträumte Summe von über 60 000 Euro auf das SgH-Konto“, ergänzte der Bürgermeister.

Im Wald entsteht die Idee

Wie es zu dieser Idee kam? „Ich lief im Wald und es hat unglaublich stark geregnet. Klatschnass, wie ich war, dachte ich mir, das muss doch für irgendetwas gut sein und so entstand die Idee des Coronathons“, erläuterte Matthias Fortmann. Mit Kathi Stark und Antonius Schröer wurde das Konzept in nur drei Wochen auf die Beine gestellt. „Natürlich waren wir stolz auf die Summe, aber noch viel mehr auf die vielen positiven Rückmeldungen. Durch die unzähligen Posts saß ich 18 Stunden lang ununterbrochen am Bildschirm“, ergänzte Michael Fortmann.

Prämie geht an "Sportler gegen Hunger"

Und was geschieht jetzt mit der Prämie von 100 Euro? „Die fließt natürlich an die SgH“, erklären die drei jungen Leute spontan. „Leider können wir coronabedingt den Rahmen nicht so feierlich wie sonst abhalten, aber Daniela Thias als Mitarbeiterin vom Mehrgenerationenhaus hat für alle Getränke to go vorbereitet und natürlich auch eine süße Überraschung in die Papiertüten gepackt“, verdeutlichte Alfred Kuhlmann.

Haben viel Spaß an der Aktion: Daniela Thias vom Mehrgenerationenhaus und Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Foto: Gebert-FischerHaben viel Spaß an der Aktion: Daniela Thias vom Mehrgenerationenhaus und Bürgermeister Alfred Kuhlmann. Foto: Gebert-Fischer

Mit der „Guten Tat“ als kreisweite Aktion vom Goldenstedter Familienbündnis, der Gemeinde Goldenstedt und der OM-Mediengruppe wird ein besonderes Engagement oder eine ehrenamtliche Hilfestellung in den Blickpunkt gerückt. Schon über hundert „Gute Taten“ wurden mit Urkunden und jeweils 100 Euro ausgezeichnet. Jeweils am Ende eines Kalenderjahres wird die „Gute Tat des Jahres“ honoriert – feierlich übergeben wird dann ein Preisgeld von 500 Euro.

  • Info: Wer möchte eine Person oder Gruppe aus dem Landkreis benennen? Bitte schriftlich beim Mehrgenerationenhaus, Stichwort: „Die gute Tat“, Brunkhorststraße 16d in 49424 Goldenstedt mitteilen oder telefonisch unter 04444/204300.

Der OM online Podcast. Thema  der neuen Ausgabe sind Kunstrasenplätze im Oldenburger Münsterland. Welche Halme sind die besten, wie steht es um Ökologie und Nachhaltigkeit? Und was haben geschredderte Olivenkerne mit dem Thema zu tun?  Jetzt reinhören! 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Der Coronathon als "sagenhafte Leistung" - OM online