Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Dem Wald im Kleinen helfen

Um den deutschen Wald steht es nicht gut. Verbraucher können ihn unterstützen - etwa bei ihrem täglichen Konsumverhalten.

Artikel teilen:
Beim Kaffee am Morgen kann man Holz- statt Alukapseln verwenden. Foto: djd/PEFC

Beim Kaffee am Morgen kann man Holz- statt Alukapseln verwenden. Foto: djd/PEFC

Um den deutschen Wald steht es so schlimm wie nie: Nach neuesten Erhebungen wurden bereits rund 245.000 Hektar vernichtet - eine Fläche fast so groß wie das Saarland. Die Gründe sind nach Angaben des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vor allem Stürme, Dürre und der Borkenkäfer. Die Waldböden sind aufgrund der Trockenheit der letzten Jahre teilweise bis in die Tiefen ausgetrocknet. Mittlerweile sind nicht mehr nur die Fichten vom Sterben betroffen, auch den Buchen geht es immer schlechter.

Auf Produkte mit Nachhaltigkeitssiegel achten

Verbraucher können dem Wald auch im Kleinen helfen - etwa bei ihrem alltäglichen Konsumverhalten. Beim Einkauf beispielsweise kann man auf nachhaltige Produkte mit eindeutigen Herkunftsnachweisen achten. Produkte, die das PEFC-Siegel tragen, stammen garantiert aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Das Siegel sichert ökologische, ökonomische und soziale Standards, die durch unabhängige Zertifizierungsstellen wie den TÜV überprüft werden. Die Überprüfung schließt die Nachverfolgung des Holzes von der Produktion bis hin zum Verkauf ein. 

Schulbedarf wie Buntstifte gibt es mit dem Nachhaltigkeitssiegel. Foto: djdPEFC Schulbedarf wie Buntstifte gibt es mit dem Nachhaltigkeitssiegel. Foto: djd/PEFC

Ein "nachhaltiger" Tag - vom Kaffee zum Frühstück bis zum Rotwein am Abend

Am Beispiel eines Tages wird deutlich, wie man auch im Kleinen und ohne Verzicht einen Beitrag zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung leisten kann, indem man Produkte mit dem Waldschutzsiegel nutzt.

  • 1. Beim Kaffee am Morgen Holz- statt Alukapseln verwenden. Das Unternehmen Rezemo beispielsweise stellt nachhaltige Kaffeekapseln aus Holz und weiteren nachwachsenden Rohstoffen her und trägt deshalb das Siegel. Die Kapseln hinterlassen im Gegensatz zu herkömmlichen Ein- oder Mehrwegprodukten keinen Plastikmüll.
  • 2. Verschütteten Kaffee mit einer Küchenrolle aufwischen, die das Nachhaltigkeitssiegel trägt.
  • 3. Den Einkauf für die Frühstückspause packt der Bäcker in eine Brötchentüte mit dem Siegel.
  • 4. Am Nachmittag Schulsachen fürs Kind besorgen: Hefte, Buntstifte, Karteikarten und vieles mehr gibt es mit dem Siegel.
  • 5. Am frühen Abend wird der Geburtstag des Kindes gefeiert. Servietten, Geschenkpapier, aber auch Geschenke wie Holzspielzeug tragen das Nachhaltigkeitssiegel.
  • 6. Am Abend stoßen Eltern, Freunde und Verwandte mit einem guten Rotwein auf den Geburtstag des Kindes an. Der Korken der Weinflasche kann das Nachhaltigkeitssiegel tragen.
  • 7. Eltern und Kind lesen abends noch ein bisschen im Bett: Auch Bücher, Zeitschriften und andere Broschüren gibt es mit dem Nachhaltigkeitslogo.(djd)
Am Abend mundet ein guter Rotwein: Auch der Korken der Weinflasche kann das Nachhaltigkeitssiegel tragen. Foto: djdPEFCAm Abend mundet ein guter Rotwein: Auch der Korken der Weinflasche kann das Nachhaltigkeitssiegel tragen. Foto: djd/PEFC

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Dem Wald im Kleinen helfen - OM online