Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Cloppenburger will ins RTL-Dschungelcamp

Sam Dylan will den Olymp der Trash-TV-Formate erklimmen. Ab Donnerstag steht er in einer Art Vor-Casting für die RTL-Show, die wegen Corona in diesem Jahr nicht in Australien stattfinden kann.

Artikel teilen:
Sam Dylan: Der gebürtige Cloppenburger nimmt bei der RTL-Dschungelshow teil. Foto: <a target="_blank" href="https://www.tvnow.de/">TVNOW</a> / Stefan Gregorowius

Sam Dylan: Der gebürtige Cloppenburger nimmt bei der RTL-Dschungelshow teil. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Vermutlich würde Sam Dylan am liebsten direkt ins Dschungelcamp ziehen. Die quotenträchtige RTL-Verwurstungsmaschine von Z-Prominenten muss in diesem Jahr allerdings coronabedingt pausieren. Der Privatsender hat sich als Trostpflaster eine Art Vor-Castingshow einfallen lassen. In der wird der gebürtige Cloppenburger nun ab Donnerstag zu sehen sein. Das Ziel: Das goldene Ticket für das "echte" Dschungelcamp im nächsten Jahr. Und nebenbei 50.000 Euro.

Zumindest in einem Punkt bleiben sich die Macher der Königin aller Trash-TV-Formate treu: bei der Auswahl der Kandidaten. Entweder sind es abgewrackte Stars und Sternchen der 70er und 80er Jahre, die wieder aus der Versenkung und Vergessenheit gezogen werden. Oder es sind Selbstdarsteller, die nie den Sprung in die breite Öffentlichkeit abseits von Sendungsformaten, die die Branche irrtümlicherweise als "Reality-TV" bezeichnet, geschafft haben. Zu dieser Sorte gehört Sam Dylan und er steht auch dazu. "Ich steh auf Trash. Ich liebe Trash", sagt Dylan in einem RTL-Interview vor seinem ersten Auftritt.

Sam Dylan besuchte in Cloppenburg die Liebfrauenschule, absolvierte eine Ausbildung in Marketing. Mittlerweile lebt der 29-Jährige in Köln, vor 5 Jahren begann seine Karriere mit der Trash-Sendung "Next, please" bei RTL2. Bekannter wurde er schließlich als Kandidat bei "Prince Charming" - einem Ableger der Show "Bachelor", in der ein Mann keine Frau, sondern andere Männer fürs vermeintliche Liebesglück sucht. Es folgten Sendungen wie "Bachelor in Paradise", "Kampf der Realitystars - Schiffbruch am Traumstrand" und zuletzt das "Promiboxen". Daneben ist Sam Dylan auch in Social Media aktiv und hat sich mittlerweile eine beachtliche Zahl von Followern aufgebaut. Er betreibt seinen eigenen Podcast "Trashgeflüster" und hat 186.000 Follower bei Instagram.

Mehr Platz gibts nicht: Das ist die Bühne für Sam Dylan ab Donnerstagabend. Foto: a target=_blank href=https:www.tvnow.deTVNOWa  Stefan GregorowiusMehr Platz gibt's nicht: Das ist die Bühne für Sam Dylan ab Donnerstagabend. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Ob Sam Dylan den nächsten Schritt in Richtung Dschungelcamp schafft, zeigt sich ab Donnerstagabend um 22.15 Uhr in "Ich bin ein Star - die Dschungelshow". Dann wird er mit zwei weiteren Kandidaten in der Vorrunde stehen. Abrufbar ist die Show außerdem auf TVNOW.

Wie im echten Dschungelcamp werden sich die Kandidaten ihren Ängsten und Abneigungen stellen müssen. In den Prüfungen gibt es den üblichen Streichelzoo mit Spinnen, Insekten und Reptilien. Außerdem eine Speisekarte, die mit Kulinarik nichts zu tun hat. Überwacht wird das Ganze übrigens von Dr. Bob. Der wurde extra für das Format aus Australien ins Kölner Fernsehstudio gekarrt. Klaustrophobisch darf keiner Kandidaten sein. Denn die Dreierteams wohnen für jeweils drei Sendungen der Vorrunde in einem "Tiny House". Die Kandidaten wohnen also auf engstem Raum. 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Cloppenburger will ins RTL-Dschungelcamp - OM online