Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Bastian Stukenborg gefällt der Zusammenhalt

"Mensch der Woche": Der 31-Jährige lebt in Westerlutten, engagiert sich in Schützenverein und Heimatverein Lutten sowie in der Kirche.

Artikel teilen:
Wichtiges Utensil: Bastian Stukenborg hofft, dass er den Schützenhut möglichst bald wieder bei Veranstaltungen des Vereins tragen kann. Foto: Klöker

Wichtiges Utensil: Bastian Stukenborg hofft, dass er den Schützenhut möglichst bald wieder bei Veranstaltungen des Vereins tragen kann. Foto: Klöker

Bastian Stukenborg aus Lutten, den wir heute in der Serie „Mensch der Woche“ vorstellen, fühlt sich in seiner Heimat pudelwohl. Und das hat viele Gründe: „Der Ort hat eine schöne Größe, man kennt viele Leute. Und der Zusammenhalt ist einfach toll. Wenn man Hilfe braucht, bekommt man sie. Durch die Vereine sind viele Aktivitäten möglich. Und das Wohnen in ländlicher Umgebung gefällt mir ausgezeichnet.“

Betreuung der Auszubildenden macht Freude

Nach dem Schulabschluss machte Bastian Stukenborg eine Ausbildung zum Bürokaufmann beim Bischöflich Münsterschen Offizialat, der ein Freiwilliges Soziales Jahr folgte. Anschließend war er im Personalwesen beim Unternehmen „By Your Site“ in Vechta tätig, bildete sich im Folgenden im Bereich Personalwesen fort und ist seit 2019 bei der Volksbank Vechta tätig und dort für das allgemeine Personalwesen und die Betreuung der Auszubildenden zuständig.

"Es macht Spaß, die Auszubildenden zu begleiten und zu sehen, welche Fortschritte sie machen."Bastian Stukenborg

Von der Einstellung bis zum Ende der Ausbildung kümmert sich Bastian Stukenborg um die Auszubildenden. Er erstellt einen Plan über den Einsatz in den verschiedenen Abteilungen, meldet die Auszubildenden zur Prüfung an, führt interne Schulungen durch, koordiniert externe Fortbildungen und Seminare und ist stets Ansprechpartner. „Wir haben eine tolle Gemeinschaft, es ist total familiär. Die Arbeit ist abwechslungsreich und nie langweilig. Es macht Spaß, die Auszubildenden zu begleiten und zu sehen, welche Fortschritte sie machen.“

Mit 16 geht es in die Schützenkompanie

Seit er 16 ist, gehört Bastian Stukenborg der Kompanie Westerlutten des Schützenvereins Lutten an. Nach einem Engagement als Jugendschießwart wirkt der 31-Jährige nun als stellvertretender Kompanieführer. In dieser Funktion bereitet er unter anderem Veranstaltungen wie Maigang, Grünkohlessen oder Seniorennachmittage für die mehr als 100 Mitglieder vor – Höhepunkt ist natürlich das Schützenfest im September.

„Das Schießen ist ein schöner Ausgleich zum Job. Man muss sich konzentrieren, kann aber dabei entspannen.“Bastian Stukenborg

„Wir haben einen tollen Zusammenhalt in unserer Kompanie, die wie eine Dorfgemeinschaft ist. Die Angebote werden gut angenommen. Man trifft dabei viele Leute, kann sich austauschen und über verschiedenste Dinge sprechen.“ Neben den geselligen Veranstaltungen stehen Schießabende und diverse Wettkämpfe auf dem Plan, an denen Bastian Stukenborg gerne teilnimmt. „Das Schießen ist ein schöner Ausgleich zum Job. Man muss sich konzentrieren, kann aber dabei entspannen.“ Bastian Stukenborg mag es, Dinge zu tun, über die sich andere Menschen freuen. Aktuell fehlen ihm das Zusammensein und der Austausch.

Jüngstes Mitglied des Heimatvereins

Ferner gehört Bastian Stukenborg als jüngstes Mitglied dem Heimatverein Lutten an und besucht die verschiedenen Veranstaltungen. Neben dem traditionellen Pfingstbaumsetzen stehen auch Ausflüge und Informationsveranstaltungen auf dem Programm. Bastian Stukenborg mag es, dass im Heimatverein – wo viel Plattdeutsch gesprochen wird – Traditionen gepflegt und auch Vorschläge für Verbesserungen im Ort Lutten gemacht werden. Ferner macht der Verein sich für den Erhalt historischer Gebäude stark – Beispiel ist die Sanierung der Theresienkapelle.

Sternsinger, Messdiener und Ordner

Bastian Stukenborg bringt sich auch im Bereich Kirche ein. So war er viele Jahre Sternsinger, Messdiener sowie bildete auch als Gruppenleiter Messdiener aus und leitete Gruppenstunden. Bis 2019 engagierte er sich zudem im Ortsrat, dem früheren Pfarrgemeinderat, ehe er dieses Amt aus zeitlichen Gründen niederlegte. Nach wie vor gehört der 31-Jährige dem Team an, das die Sternsinger-Aktion organisiert. „Wir gestalten den Tag und planen den Ablauf“, sagt Bastian Stukenborg, der auch als Fahrer in den Bauerschaften im Einsatz ist. Aktuell übernimmt er nach vorheriger Absprache den Ordnerdienst bei Gottesdiensten in der Kirche St. Jacobus Lutten und achtet darauf, dass die coronabedingten Maßnahmen umgesetzt werden.

Spaziergänge mit dem Hund und Krimis

„Ich bin ehrlich, offen, verlässlich und mit mir kann man Spaß haben“, sagt Bastian Stukenborg mit einem Lächeln von sich selbst.
Darüber hinaus geht Bastian Stukenborg in seiner Freizeit gerne mit Hund Carlo, einem Münsterländer, spazieren, unternimmt Fahrradtouren und liest Krimis – aktuell ist Sebastian Fitzek an der Reihe. Wenn die Zeit es zulässt, würde der Westerlutter gerne seinen Jagdschein machen. Zudem träumt er davon, eine Rundreise durch die USA zu unternehmen – verbunden mit einem Besuch der dort lebenden Familienangehörigen.

Reise zum Patenkind nach Indien

Bastian Stukenborg ist ebenfalls Mitglied der Indienhilfe Lutten und hat die Patenschaft für einen indischen Jungen. Durch die Unterstützung wird dem Jungen unter anderem eine Schulbildung ermöglicht. „Wenn es wieder möglich ist, würde ich gerne nach Indien reisen und schauen, welche Projekte dort angestoßen wurden und wie sich mein Patenkind dort entwickelt hat.“
Bastian Stukenborg hofft sehr, dass das Vereinsleben möglichst bald wieder Fahrt aufnimmt – und er sich wieder wie gewohnt mit sehr viel Leidenschaft einbringen kann.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Bastian Stukenborg gefällt der Zusammenhalt - OM online