Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Zwei Drittel der Deutschen unzufrieden mit Ampel-Regierung

Nach einem Jahr Ampel-Regierung zeigt sich die Koalition mit ihrer Arbeit weitgehend zufrieden, die Opposition verteilt naturgemäß schlechte Noten. Aber wie kommt Rot-Grün-Gelb beim Wähler an?

Artikel teilen:
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auf dem Weg zum EU-Westbalkan-Gipfel in Albanies Hauptstadt Tirana – seine Regierung macht bei den Wählern derzeit keine so gute Figure. Foto: dpa/Kappeler

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auf dem Weg zum EU-Westbalkan-Gipfel in Albanies Hauptstadt Tirana – seine Regierung macht bei den Wählern derzeit keine so gute Figure. Foto: dpa/Kappeler

Nach dem ersten Jahr der Ampel-Koalition sind zwei Drittel der Deutschen unzufrieden mit der Regierung von Kanzler Olaf Scholz.

In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur zeigen sich 33 Prozent eher unzufrieden und weitere 33 Prozent sehr unzufrieden mit der Arbeit des Bündnisses von SPD, Grünen und FDP. Sehr zufrieden sind dagegen nur 3 Prozent, eher zufrieden 23 Prozent.

FDP-Wähler besonders unzufrieden

Das Kabinett von Kanzler Scholz (SPD) ist an diesem Donnerstag vor einem Jahr vereidigt worden. Bei den Wählern der Koalitionsparteien wird die Arbeit der Regierung sehr unterschiedlich eingeschätzt.

Während sich im Grünen-Lager eine Mehrheit von 56 Prozent zufrieden zeigt, sind es unter den FDP-Wählern nur 24 Prozent. Bei den SPD-Anhängern halten sich Zufriedene und Unzufriedene mit 48 zu 47 Prozent etwa die Waage.

Merkel wird als bessere Kanzlerin gesehen

Der Kanzler kommt in der Umfrage nur etwas besser weg als die gesamte Regierung. 64 Prozent sind unzufrieden mit seiner Arbeit, 29 Prozent zufrieden. Den Vergleich mit seiner Vorgängerin verliert Scholz deutlich.

Eine Mehrheit von 51 Prozent sieht Angela Merkel (CDU) als die bessere Bundeskanzlerin. Nur 19 Prozent halten Scholz für den besseren Regierungschef. Selbst unter den SPD-Wählern überwiegen die Sympathien für Merkel mit 39 zu 37 Prozent.

Grüne gelten als Hauptgewinner

Als Gewinner des ersten Ampel-Jahrs werden am ehesten die Grünen gesehen. 28 Prozent der Befragten meinen, sie hätten ihre Politik in der Koalition am besten durchgesetzt. 23 Prozent meinen, die SPD habe den größten Einfluss auf die Ampel-Politik ausgeübt und nur 19 Prozent sehen die Vorstellungen der FDP am ehesten verwirklicht.

Koalitionsbruch vor Wahl 2025 wird eher nicht erwartet

Bei aller Unzufriedenheit mit der Ampel - dass die Koalition vorzeitig zerbricht, glaubt nur eine Minderheit von 31 Prozent. 47 Prozent sagen dagegen, sie werde bis zur nächsten Bundestagswahl 2025 bestehen bleiben.

Bei den Wählern der Koalitionsparteien ist das Vertrauen in das Durchhaltevermögen der Ampel besonders groß. Von den Grünen-Wählern sind 74 Prozent der Meinung, dass die Koalition bis 2025 hält, bei den SPD-Anhängern sind es 62 Prozent und bei denen der FDP 58 Prozent.

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Zwei Drittel der Deutschen unzufrieden mit Ampel-Regierung - OM online