Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wölfe rissen 2019 deutlich mehr Tiere

Wölfe haben im vergangenen Jahr in Norddeutschland deutlich mehr Nutztiere gerissen als noch ein Jahr zuvor.

Artikel teilen:
Im laufenden Jahr haben Wölfe nach Angaben aus den drei Bundesländern bereits 590 Tiere gerissen.  Symbolfoto: dpa

Im laufenden Jahr haben Wölfe nach Angaben aus den drei Bundesländern bereits 590 Tiere gerissen.  Symbolfoto: dpa

Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) unter Berufung auf Angaben der Bundesländer Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern berichtet, gab es 371 nachweisliche Wolfsangriffe mit etwas mehr als 1000 getöteten Tieren. Das entspricht einer Zunahme um mehr als 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Im laufenden Jahr haben Wölfe nach Angaben aus den drei Bundesländern bereits 590 Tiere gerissen. Entsprechend der Entwicklung haben die Länder zuletzt auch mehr Geld für Präventionsmaßnahmen wie etwa Zäune ausgegeben. Die staatlichen Zuwendungen beliefen sich für die drei Bundesländer im Norden auf 2,6 Millionen Euro im Jahr 2019. Ein Jahr davor war es knapp eine Million Euro. Dieses Jahr werden die Ausgaben laut dem Zeitungsbericht wohl bei mehr als vier Millionen Euro liegen.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wölfe rissen 2019 deutlich mehr Tiere - OM online