Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wie geht es den Dinklager Firmen in Corona-Zeiten?

Die CDU Dinklage talkt am 14. April zum Thema Wirtschaft. Bei dem Online-Meeting beziehen Augenoptikerin und Juwelierin Eva Weiss, Busunternehmer Rainer Kohorst und Wirt Heinz-Hermann Jordan Stellung.

Artikel teilen:
Talkt mit bei der CDU-Veranstaltung: Eva Weiss von Augenoptik und Hörsysteme Weiss. Foto: Made in Dinklage / Weiss

Talkt mit bei der CDU-Veranstaltung: Eva Weiss von Augenoptik und Hörsysteme Weiss. Foto: Made in Dinklage / Weiss

Die Corona-Pandemie wirkt sich vielfältig auf das gesellschaftliche Leben aus. Besonders betroffen ist die Wirtschaft. Während einige Branchen, wie das Handwerk, ganz normal weiter ihre Arbeit verrichten dürfen, haben im Einzelhandel nur systemrelevante Geschäfte unter strengen Hygienevorgaben geöffnet. Wenig Perspektiven gibt es zurzeit für die Kneipen, Bars und Clubs.

Aber wie sind eigentlich Dinklager Unternehmen von der Krise betroffen? Das möchten die Christdemokraten wissen und setzen ihre Veranstaltungsreihe "CDU im Dialog" am 14. April (Mittwoch) ab 19.30 Uhr fort. Der Titel der dieses Mal als Talkrunde gedachten virtuellen Veranstaltung ist "Wirtschaft in Dinklage in Zeiten der Pandemie".

Gäste in der von CDU-Schatzmeister Sascha Heil moderierten Runde sind Eva Weiss (Weiss Augenoptik & Hörsysteme), Heinz-Hermann Jordan (Gaststätte am Sportplatz Fetisch-Jordan) und Rainer Kohorst (Kohorst Reisen GmbH). Es dürfte eine spannende Runde werden. Denn die Juwelierin, der Kneipier und der Busunternehmer sind ganz unterschiedlich von der Pandemie betroffen - und meinungsstark zugleich.

Talkt mit bei der CDU-Veranstaltung: Rainer Kohorst vom gleichnamigen Busunternehmen. Foto: Made in Dinklage  KohorstTalkt mit bei der CDU-Veranstaltung: Rainer Kohorst vom gleichnamigen Busunternehmen. Foto: Made in Dinklage / Kohorst

In den Anfangsmonaten der Pandemie hielt Jordan etwa die starken Einschränkungen für seine Branche im Gegensatz zu den allermeisten seiner Kollegen für sehr nachvollziehbar. Sieht der Gastwirt das ein knappes Jahr später auch noch so? Auch andere Unternehmer sollen je nach Inhalt und Gesprächsverlauf zu Wort kommen.

Gemeinsam mit Vertretern der Dinklager CDU soll über die Auswirkungen der Krise, die die Pandemie auf das jeweilige Geschäftsmodell und die tägliche Arbeit hat, gesprochen werden. Ob und wie haben die politischen Beschlüsse und Hilfspakete geholfen? Welche Konsequenzen wurden daraus gezogen? Welche Lösungen haben die Unternehmerinnen und Unternehmer selbst gefunden, um die Krise zu meistern? Was bleibt nach der Pandemie und was ändert sich nachhaltig? Was erwarten die Unternehmer eigentlich von der Dinklager Politik und Verwaltung? Das alles könnten Fragen für die Diskussion sein, sagt Sascha Heil. Der 48-Jährige ist als  Geschäftsführer der Firma Krapp selbst ein Branchenkenner.

Um zu wissen, was die Dinklager bewegt, hat der CDU-Stadtverband das neue Veranstaltungsformat ins Leben gerufen. In unterschiedlicher Art und Weise – je nach Thema und Interessenlage – sollen die Gespräche abgehalten werden. Das kann als Vortrag, Podiumsdiskussion, Fragerunde oder Workshop sein. Jetzt, in der Pandemie, sind vornehmlich digitale Veranstaltungen eine Option, um zu wissen, was Dinklage bewegt.

"Die Grundidee des Konzeptes basiert auf der Überzeugung, dass die Kommunikation zwischen Bevölkerung, Politik und Verwaltung verbessert werden kann", sagte Sascha Heil. Die erste Veranstaltung im Februar mit Bürgermeister Frank Bittner hatten laut CDU-Angaben rund 200 Teilnehmer virtuell verfolgt. Es wurden dort viele Themen angeschnitten, aber längst nicht alle. Und das Thema Wirtschaft nur kürzer. 

So funktioniert die Anmeldung:

Über einen Link, der auf der Internetseite des CDU-Stadtverbands Dinklage (https://www.cdu-dinklage.de/) oder auch auf der Facebookseite (https://www.facebook.com/cduindinklage/) einzusehen ist, können sich alle Interessierte in die Veranstaltung einwählen. Bei Problemen bei der Einwahl stehen unter den Rufnummern Mitglieder der CDU Dinklage zur Verfügung, die helfen können. Ebenso sind zur Hilfestellung auf den Webseiten Hinweise zum richtigen Anmeldeprozess vorhanden. "Wir hoffen, dass sich viele Dinklagerinnen und Dinklager einwählen", sagt Heil.  Ohne großen Aufwand und auch nur für ein gewisses Zeitfenster böten Online-Veranstaltungen eben auch Vorteile.

  • Info: Die Veranstaltung "CDU im Dialog. Wirtschaft in der Pandemie." findet am Mittwoch, den 14. April 2021 statt. Beginn 19.30 Uhr, Dauer: bis 21 Uhr. Hier ist der Einwahllink.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wie geht es den Dinklager Firmen in Corona-Zeiten? - OM online