Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Weitere Bevormundung

Thema: Politiker wollen Feuerwerke verbieten – Raketen, Alkohol und Partys gehören nicht zwingend zusammen. Ein Verbot wäre nur eine weitere Bevormundung.

Artikel teilen:

Ein Böllerverbot an Silvester – außer im Bereich bestimmter Gebäude wie Krankenhäusern – ist durch nichts zu vertreten. Besonders stößt es auf, dass nun die Corona-Pandemie und deren Folgen für dieses Verbot herhalten sollen. Denn nein, es ist nicht so, dass Silvester-Feuerwerke, Alkohol und Partys zwingend zusammengehören, wie Kritiker behaupten. Diese Feuerwerke lassen sich auch im Familienkreis abbrennen. Wahrscheinlich läuft es ohnehin darauf hinaus, dass die Familien zum Jahreswechsel unter sich bleiben müssen. Denn alle Signale aus Berlin deuten auf eine weitere Verschärfung der Corona-Auflagen hin, auch lange über Weihnachten und Silvester hinaus.

So wäre ein Feuerwerksverbot eine noch einmal darüber hinausgehende Bevormundung der Menschen. Dass die Grünen in Berlin da mitmachen, verwundert nicht. Dieser Partei haftet zu Recht der Ruf einer Verbotspartei an. Dass aber auch führende CDU- und CSU-Politiker auf den Zug aufspringen, stimmt bedenklich. Zumindest ein wichtiger Politiker stemmt sich gegen das Verbot: Bundesinnenminister Horst Seehofer. Allerdings sollten sich die Befürworter der traditionellen Silvesterfeuerwerke nicht zu sehr auf seinen Beistand verlassen. Der Christsoziale hat in jüngster Zeit viel zu oft bewiesen, dass er die Seiten blitzschnell wechseln kann.

Doch nicht der Bundesinnenminister oder die Länder, sondern die Kommunen werden über die Zulässigkeit der Feuerwerke an Silvester entscheiden. Es bleibt zu hoffen, dass sie den gesunden Menschenverstand walten lassen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Weitere Bevormundung - OM online