Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Wahlkreis Cloppenburg-Nord: Lukas Reinken kandidiert für die CDU

Die CDU-Kreisverbände Cloppenburg und Oldenburg Land haben entschieden: Lukas Reinken geht ins Rennen um die Landtagswahl am 9. Oktober. Er beerbt damit Karl-Heinz Bley. (Update: 14.30 Uhr)

Artikel teilen:
Gibt den Stab weiter: Der Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Bley (rechts) aus Garrel gratulierte seinem Nachfolger Lukas Reinken zur CDU-Kandidatur im Wahlkreis 66 Cloppenburg-Nord. Foto: Vorwerk

Gibt den Stab weiter: Der Landtagsabgeordnete Karl-Heinz Bley (rechts) aus Garrel gratulierte seinem Nachfolger Lukas Reinken zur CDU-Kandidatur im Wahlkreis 66 Cloppenburg-Nord. Foto: Vorwerk

Lukas Reinken geht für die CDU im Wahlkreis 66 Cloppenburg-Nord ins Rennen bei der Landtagswahl am 9. Okotober. Das haben die Mitglieder der Kreisverbände Cloppenburg und Oldenburger-Land am Samstag bei einer Aufstellungsversammlung entschieden. Im 1. Wahlgang vereinte der 26-jährige Betriebswirt die meisten Stimmen auf sich und setzte sich damit gegen die 3 Mitbewerber durch.

235 Wahlberechtigte waren für die Versammlung nach Friesoythe gekommen. Jeder Bewerber stellte sich in je 10 Minuten noch einmal vor und formulierte seine Ziele. Neben Reinken hatten sich auch Philipp Hannöver aus Vechta, Dr. Michael Hoffschroer aus Cloppenburg und Dirk Koopmann aus Garrel Chancen auf die Kandidatur ausgerechnet. Am Ende aber ohne Erfolg: Reinken erhielt 143 Stimmen – 115 hätten für die Aufstellung im 1. Wahlgang bereits ausgereicht. 

Unter den Versammlungsteilnehmern war gerätselt worden, ob es zu einer Stichwahl kommen wird oder sich ein Bewerber im 1. Wahlgang durchsetzt. Dass es am Ende so deutlich wird, war schwer abzuschätzen, allerdings deutete der lauteste Applaus nach seiner Vorstellung bereits darauf hin, dass sich unter den Frauen und Männern im Friesoyther Forum mehrheitlich Reinken-Fans befanden.

Kandidaten unterschieden sich bei ihren Schwerpunkten kaum

Während sich die kurzen Statements der 4 Bewerber inhaltlich wenig voneinander unterschieden und unisono die Schwerpunkte in der Stärkung des ländlichen Raumes gesehen wurden, fiel Reinken durch seine freie Rede auf. Darin forderte er die Unterstützung der kleinen und mittelständischen Unternehmen, wobei er die Landwirtschaft nicht ausschloss. "Wir können nicht mehr Tierwohl fordern und die Landwirtschaft bei der Umsetzung im Stich lassen." Dem Fachkräftemangel möchte er dadurch begegnen, dass die Jugend für eine Berufsausbildung begeistert wird. Reinken wetterte gegen die Bildungspolitik in Hannover. "Es fehlen 7000 Lehrer in Niedersachsen. Das kann nicht sein." Im Fall seiner Wahl am 9. Oktober sieht er sich nicht als Einzelkämpfer. "Politik ist ein Mannschaftssport und ich lade Sie ein, in diese Mannschaft zu kommen." 

Wie groß sein Team ist, das haben die Zahlen nach dem Urnengang gezeigt. Mit einem überwältigenden Sieg hatte er sich gegen die Mitbewerber durchgesetzt. 235 Stimmberechtigte waren in die Hansestadt gekommen, 230 haben ihr Kreuz gemacht und 229 Stimmzettel waren gültig. Diese verteilten sich auf Lukas Reinken mit 143 Stimmen, Philipp Hannöver (29), Dr. Michael Hoffschröer (13) und Dirk Koopmann (44). An die unterlegenen Mitstreiter appellierte der Altenoyther, im anstehenden Wahlkampf trotzt der Niederlage aktiv zu sein, um gemeinsam für die CDU das beste Ergebnis zu erreichen.

Sein eigenes Ergebnis hatte er so hoch nicht erwartet, wie er im Gespräch mit OM-Medien erklärte, auch wenn er sich auf die Unterstützung vieler Menschen verlassen konnte. Entsprechend angespannt verliefen auch die Stunden davor und der "Schlaf hat etwas gelitten". Die Stunden danach hat der 26-Jährige fest für seine Familie verplant. "Gemeinsam wollen wir in Altenoythe ein wenig feiern."

Mit Lukas Reinken folgt ein junges Gesicht auf einen alten Hasen im Politikgeschäft. Der Friesoyther beerbt mit seiner Kandidatur den langjährigen Parlamentarier Karl-Heinz Bley. Nach 10 Jahren Kreistagsarbeit, 15 Jahren Ratsarbeit und 20 Jahren Landtagsarbeit wird der Garreler seine politische Laufbahn zum Ende der Legislaturperiode abschließen. "Die Landtagsarbeit hat mir sehr viel Freude bereitet. Gerne habe ich mich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis oft erfolgreich einsetzen können und werde es auch bis zum Ende der Legislaturperiode tun", sagte Bley bereits bei der Verkündung seiner Entscheidung im Oktober vergangenen Jahres.

Bewarben sich für die Kandidatur: (von links) Dirk Koopmann, Lukas Reinken, Philipp Hannöver und Dr. Michael Hoffschroer. Foto: Thomas VorwerkBewarben sich für die Kandidatur: (von links) Dirk Koopmann, Lukas Reinken, Philipp Hannöver und Dr. Michael Hoffschroer. Foto: Thomas Vorwerk

So verpassen sie nichts mehr. Mit unseren kostenlosen Newslettern informieren wir Sie über das Wichtigste aus dem Oldenburger Münsterland. Jetzt einfach für einen Newsletter anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Wahlkreis Cloppenburg-Nord: Lukas Reinken kandidiert für die CDU - OM online