Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Verlogenheit und Gier

Thema: Uefa lehnt Arena in Regenbogenfarben ab – Erst verkauft sich der Verband an die Meistbietenden,  jetzt auch seinen letzten Rest an Haltung an die Autokraten.

Artikel teilen:

Viel Geld hat der europäische Fußballverband Uefa in den vergangenen Jahren für Werbeslogans wie „No to Racism“ (Nein zu Rassismus) oder zuletzt „Equal Game“ (Ein Spiel für alle) ausgegeben. Das Problem: Diese Botschaften werden nicht gelebt, sie dienen nur als Feigenblatt und sind real keinen Pfifferling wert.

Jüngstes Beispiel: Die Arena in München sollte zum Europameisterschaftsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn in Regenbogenfarben erstrahlen. Sie stehen als Zeichen für Vielfalt, Toleranz und Gleichstellung. Gegen diese fundamentalen Werte hatte Ungarn ein Gesetz erlassen. Demnach ist es künftig verboten, wie zuvor schon in Russland, Kindern und Jugendlichen jegliche Informationen über Homosexualität  zugänglich zu machen. Sehr befremdlich.

Die Uefa hätte ein Zeichen setzen können für das, was sie vorgibt zu sein. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, siehe Equal Game. Doch sie hat es nicht getan. Weil sie keinen Anstand besitzt und keine Haltung hat. Beides wurde schon vor langer Zeit an den Meistbietenden verkauft. Und das letzte bisschen Ehrgefühl ist zuletzt der Zuneigung europäischer Autokraten geopfert worden.

Neonazis sind erlaubt, Regenbogenfarben nicht

Denn: Nicht verboten hat die Uefa die Austragung von EM-Spielen im diktatorisch regierten Aserbaidschan oder in Ländern wie Russland und Ungarn, die sich immer weiter von Demokratie, Gewaltenteilung und Menschenrechten entfernen. Bislang ebenfalls nicht verboten hat die Uefa, dass bei den Spielen in Budapest ein Mob strammer Neonazis hinter dem Tor stehen, hundertfach den Hitlergruß zeigen und Spieler, die eine dunklere Hautfarbe haben, mit Affenlauten beleidigen darf.

Gerne hält die Uefa derweil die Hand auf, wenn fragwürdige Unternehmen wie der für die Ausnutzung seiner Monopole bekannte, halbstaatliche russische Energiegigant Gazprom, die auf ausbeuterische Arbeitsbedingungen stehende, staatliche Fluggesellschaft Qatar Airways oder der auf Totalüberwachung fixierte chinesische Bezahldienst Alipay das Füllhorn ausschütten.

Ein Spiel für alle? Nein. Es gibt Merkmale, die die Uefa für gleicher erachtet als andere. Und dazu zählt nicht die bunte, vielfältige und tolerante Gesellschaft, sondern Verlogenheit und Gier.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Verlogenheit und Gier - OM online