Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Verein Mehr Demokratie fordert Wahlalter von 16 Jahren

Bei Kommunalwahlen habe sich das Prinzip auch bewährt. Parteien sollten sich vor der Landtagswahl am 9. Oktober zu einer Absenkung des Wahlalters positionieren.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Der Verein Mehr Demokratie hat ein Wahlrecht für 16-Jährige bei niedersächsischen Landtagswahlen gefordert. Bei Kommunalwahlen habe sich das Prinzip auch bewährt, sagte der Landessprecher des Vereins, Dirk Schumacher. Mehr Demokratie reagierte mit seiner Forderung laut einer Mitteilung auf die Entscheidung des Bundeslandes Baden-Württemberg, das Wahlalter auf 16 Jahre abzusenken.

Schumacher forderte von den niedersächsischen Parteien, sich vor der Landtagswahl am 9. Oktober zu einer Absenkung des Wahlalters zu positionieren. Neben Baden-Württemberg können bereits in Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Brandenburg 16-Jährige an Landtags- oder Bürgerschaftswahlen teilnehmen. Für eine Änderung des Wahlalters wäre in Niedersachsen eine Verfassungsänderung erforderlich.

Der Vorsitzende der niedersächsischen FDP-Landtagsfraktion, Stefan Birkner, zeigte sich in einer Mitteilung offen für ein Wahlrecht ab 16 Jahren. „Auch jüngere Menschen können damit noch direkter Teil unserer parlamentarischen Demokratie sein und Politik selbst mitgestalten“, sagte er. „Wir stehen für eine parteiübergreifende Diskussion bereit.“

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Verein Mehr Demokratie fordert Wahlalter von 16 Jahren - OM online