Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Verantwortungsvolle Bürger müssen es nun wieder richten

Die vom RKI-Präsidenten geforderten schärferen Corona-Maßnahmen verweigern Bund und Land im führungslosen Staat. Die neuen Vorgaben im Infektionsschutzgesetz werden die vierte Welle nicht brechen.

Artikel teilen:

Auch in diesem Winter müssen es wieder verantwortungsvolle Bürgerinnen und Bürger richten – verlassen von verantwortungslosen Impfverweigerern und Verantwortung scheuenden Politikern in Bund und Land. Um die vierte Corona-Welle zu brechen und schon sicheres Leid zur Weihnacht zumindest abzumildern, braucht es laut Lothar Wieler eine „massive Kontaktreduktion, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen“.

Die vom Präsidenten des Robert-Koch-Instituts geforderten schärferen Maßnahmen aber verweigern Bund und Land im führungslosen Staat. Grotesk mutet die Botschaft der Regierung in spe an, die das Ende der Pandemie verkündet, wo sie gerade Fahrt aufnimmt. Ohne Mumm präsentiert sich zugleich die neue Opposition in Berlin, die sich das Gebot der Stunde nicht zu formulieren traut: eine Impfpflicht, nicht nur für Pflegekräfte. Dass nun gerade die beschaulichen Landtage, denen der Bundestag nun das Krisenmanagement zumutet, die Kraft zu unpopulären Maßnahmen finden, darf getrost bezweifelt werden.

Es bleibt also wieder Landräten, Kommunalpolitikern und geimpften Menschen mit Verstand überlassen, „die Notbremse“ zu ziehen. Es macht keine Freude, diese Sätze zu schreiben, aber lassen Sie sich schnellstmöglich boostern. Bleiben Sie möglichst zu Hause. Arbeiten Sie, wann immer es geht, im Homeoffice. Meiden Sie Großveranstaltungen und „Hotspots“ wie schlecht belüftete Bars und Clubs. Nur so lassen sich bayrische Verhältnisse zur Weihnacht im Oldenburger Münsterland noch verhindern.

"Was fiel der Bundesregierung ein? Der Rückbau der nun wieder dringend benötigten Pandemie-Infrastruktur.“Ulrich Suffner, Chefredakteur OM Medien

Auf allen staatlichen Ebenen und in allen Parteien ist im Zuge des Bundestagswahlkampfes zu lange taktiert und zu lange gehofft worden – statt zu handeln. Bereits im Hochsommer lagen Studien vor, die zeigten, dass das Boostern nicht nur den Gesundheitsschutz erhöht und längerfristig sichert, sondern auch die Virusverbreitung merklich eindämmt.

Spätestens im September war klar, dass weite Teile der Bevölkerung nicht bereit sein würden, ihren Beitrag zum allgemeinen Gesundheitsschutz zu leisten. Über jeden Zweifel erhabene Virologen prognostizierten schon Wochen vor der Bundestagswahl treffsicher, wohin die Arbeitsverweigerung der Wahlkämpfer führen werde: in eine Monster-Welle im Dezember.

Was fiel der Bundesregierung zeitgleich ein? Der Rückbau der nun wieder dringend benötigten Pandemie-Infrastruktur. Voraussichtlich ab Mittwoch werden die neuen 3G-Regeln am Arbeitsplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln gelten. Doch werden diese und weitere Neuerungen im Infektionsschutzgesetz allein den Tanker nicht stoppen, der auf die Hafenmauer zufährt. In dieses Bild hat der RKI-Chef die nationale Notlage gefasst. Ziehe jeder die Notbremse, wo er kann.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Verantwortungsvolle Bürger müssen es nun wieder richten - OM online