Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Umfrage zur Landtagswahl: Die SPD schwächelt, hält sich aber an der Spitze

Die Sozialdemokraten kommen bei der Sonntagsfrage von Forsa aktuell auf 30 Prozent. Das 3 Prozentpunkte weniger als bei der letzten Umfrage im April. Auf Platz 2: Die Union mit 26 Prozent.

Artikel teilen:
Blick auf das Logo der SPD in einer Verantstaltungshalle. Foto: dpa/Nietfeld

Blick auf das Logo der SPD in einer Verantstaltungshalle. Foto: dpa/Nietfeld

Die SPD liegt in der niedersächsischen Wählergunst weiter vorne. Das geht aus dem sogenannten Niedersachsen-Check des Meinungsforschungsinstituts Forsa hervor, in dem die Partei aber weiter Zustimmung einbüßt. Demnach kämen die Sozialdemokraten auf 30 Prozent und damit drei Prozentpunkte weniger als bei der bisher letzten Forsa-Umfrage Ende April.

Zweitstärkste Kraft ist den Angaben nach die CDU mit unverändert 26 Prozent. Die Grünen kämen auf 22 Prozent (plus 3 Prozentpunkte), die AfD auf 7 Prozent (plus 1) und die FDP auf 6 Prozent (minus 1). Die Linke liegt demnach unverändert bei 3 Prozent und würde den Einzug in den niedersächsischen Landtag verpassen. Über die Umfrage berichtet unter anderem die Tageszeitung «Neue Presse» am Donnerstag.

Würden die Wähler ihre Stimmen bei der Wahl am 9. Oktober tatsächlich so wie in der Umfrage verteilen, wäre unter anderem eine Koalition aus der SPD und den Grünen denkbar. Die zwei Parteien kämen zusammen auf 52 Prozent. Auch eine Fortsetzung der Großen Koalition wäre möglich. Ein Dreierbündnis aus CDU, Grünen und FDP hätte ebenfalls genügend Stimmen.

Der neue Newsletter für Friesoythe. Immer am Donnerstag das Wichtigste aus der Eisenstadt in ihrem Postfach. So verpassen Sie nichts mehr.  Jetzt hier kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Umfrage zur Landtagswahl: Die SPD schwächelt, hält sich aber an der Spitze - OM online