Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Tennisverein Holdorf will 2 Plätze bauen

Auf den 2 sanierungsbedürftigen Sandplätzen sollen Allwetterplätze entstehen. Das bietet viele Vorteile, sagt der Vorsitzende Dirk Völkerding.

Artikel teilen:
Es ist viel los auf der Anlage des TV Holdorf: Auch beim Schnuppertraining im Sommer waren 30 Kids dabei. Archivfoto: Vollmer

Es ist viel los auf der Anlage des TV Holdorf: Auch beim Schnuppertraining im Sommer waren 30 Kids dabei. Archivfoto: Vollmer

Der Tennisverein Holdorf möchte 2021 auf seiner Anlage beim Heidesee 2 Multifunktionsplätze bauen – um damit seinen Spielbetrieb flexibler zu gestalten. Die Pläne, die der Vorstand auf seiner Generalversammlung im Frühjahr öffentlich gemacht hatte, stellte der Vorsitzende Dirk Völkerding mit seiner Stellvertreterin Lena Möhring in der jüngsten Sitzung des Holdorfer Jugendausschusses vor. Denn bei den Gesamtkosten für die Allwetterplätze in Höhe von derzeit kalkulierten 138. 000 Euro hofft der Verein auf einen Zuschuss von der Gemeinde. 83.000 Euro sind das Ziel. 30 Prozent der Gesamtkosten übernimmt der Landessportbund, wenn der Verein 10 Prozent an Eigenmitteln aufbringt.

Der Tennisverein Holdorf hat auf seiner Anlage 6 Sandplätze. Platz 4 ist jedoch sanierungsbedürftig und wird bereits seit 2016 nicht mehr bespielt. Platz 5 müsste nun ebenfalls saniert werden. Auf diesen beiden Spielfeldern möchte der TVH seine Allwetterplätze bauen. Die Multifunktionsplätze böten viele Vorteile, erklärte Völkerding schon vor ein paar Monaten. Der Bau sei für den Tennisverein von enormer Bedeutung.

Denn Allwetterplätze sind das ganze Jahr über bespielbar, was vor allem in den regenreicheren Monaten im Frühjahr und im Herbst den Trainingsbetrieb – vor allem für die Jugendlichen – verbessere. Denn Sandplätze sind meist nur von Mai bis September nutzbar. Die Tennis-freie Zeit würde erheblich verkürzt, was angesichts der steigenden Mitgliederzahlen (von 150 auf 180 innerhalb der letzten Monate) und der Trainingsgruppen (aktuell 25) für eine Entzerrung bei der Platzbelegung sorgen würde.

Wasserverbrauch könnte gesenkt werden

„Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Plätze keine Frühjahrsinstandsetzung benötigen und die jährlichen Kosten dafür entfallen“, erläuterte Völkerding in seinem Antrag. Die Plätze müssten nicht bewässert werden, was angesichts des Wassernotstandes in Holdorf nur zur begrüßen sei.

Profitieren soll von dem Bau aber nicht nur der Tennisverein, erklärte Völkerding. Auf den Multifunktionsplätzen kann zudem Basketball und Kleinfeld-Fußball gespielt. Auch den Besuchern des Campingplatzes oder anderen Vereinen und Gruppen könnten die Plätze zur Verfügung gestellt werden. Kurzum: Die Attraktivität des Erholungszentrums Heidesee würde gesteigert.

Eine Beschlussempfehlung gaben die Mitglieder des Fachausschusses indes noch nicht ab – auch, weil der Zuschuss erst für das Haushaltsjahr 2021 beantragt ist. Zunächst soll noch in den Fraktionen über das Thema beraten werden.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Tennisverein Holdorf will 2 Plätze bauen - OM online