Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Stadt Vechta hält an Trennung von Wasserwerk und Klärwerk fest

Die CDU-Fraktion scheitert mit ihrem Antrag auf eine organisatorische Zusammenlegung der städtischen Bereiche. In personeller Hinsicht zeichnet sich jedoch eine bedeutende Änderung ab.

Artikel teilen:
Vertrautes Gesicht im Rathaus: Vor einigen Wochen hat Hubertus Weißer noch eine Anpassung der Abwassergebühren in der Stadt Vechta erläutert. Nun zeichnet sich ein baldiger Abschied des langjährigen Klärwerks- und Fachdienstleiters ab. Foto: Speckmann

Vertrautes Gesicht im Rathaus: Vor einigen Wochen hat Hubertus Weißer noch eine Anpassung der Abwassergebühren in der Stadt Vechta erläutert. Nun zeichnet sich ein baldiger Abschied des langjährigen Klärwerks- und Fachdienstleiters ab. Foto: Speckmann

Zu den traditionellen Pflichtaufgaben einer Kommune gehören die Trinkwasserversorgung und die Abwasserbeseitigung. Einige Orte suchen hier die Kooperation mit externen Partnern, wie etwa dem Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV). Die Stadt Vechta hat die Sache in eigener Hand, wenngleich die Zuständigkeit für Wasser und Abwasser in zwei getrennten Bereichen liegt. An dieser Organisationsform soll sich auch in Zukunft nichts ändern.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Stadt Vechta hält an Trennung von Wasserwerk und Klärwerk fest - OM online