Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

So soll künftig an der Von-Galen-Grundschule geparkt werden

Der Klinghamer Weg wird breiter. In der Mitte der Straße gibt es einen Mini-Kreisel mit Haltemöglichkeit zum Ein- und Aussteigen. Dazu kommen 30 Parkplätze für Lehrer und Mitarbeiter.

Artikel teilen:
Viel zu schmal und unübersichtlich: So sieht der Klinghamer Weg aktuell aus - noch. Foto: Böckmann

Viel zu schmal und unübersichtlich: So sieht der Klinghamer Weg aktuell aus - noch. Foto: Böckmann

Der Klinghamer Weg in Dinklage ist schmal. Viel zu schmal. Zumindest für den Verkehr, der in der Woche zur Kardinal-von-Galen-Schule fährt. Jeden Morgen und Mittag wird es knapp, wenn Eltern ihre Kinder zur Grundschule bringen oder abholen. Deshalb kommt es dort immer wieder zu unübersichtlichen Situationen. Den Verkehr eindeutiger führen und fließen lassen, sicherer und übersichtlicher vor allem für die Schüler machen, das Parken anders regeln – darüber diskutierte die Politik bereits seit 2017. Eine Lösung scheint nach den vielen Beratungen und Überlegungen jetzt gefunden. Denn der Schulausschuss empfahl jetzt einstimmig das von einem Planungsbüro erarbeitete Verkehrs- und Parkraumkonzept. Für dieses hatte auch der Arbeitskreis Verkehrsentwicklung sein Okay gegeben.

Das ist nun geplant:  Der vom Burgesch zur Schule führende Abschnitt des Klinghamer Wegs soll auf 5,50 Meter verbreitert werden, um Begegnungsverkehr zu ermöglichen. Auf der Mitte der Straße gibt es einen Mini-Kreisel zum Wenden und mit 8 Haltemöglichkeiten. Das Parken wird ebenfalls neu geregelt. Nun soll es entlang des Klinghamer Wegs in Richtung Schule an beiden Straßenseiten je 15 Stellflächen (also insgesamt 30) für Lehrkräfte, Referendare und pädagogische Mitarbeiter geben. Der Bring- und Lehrerverkehr wird also getrennt. 

Fußwege führen auf beiden Straßenseiten (also am Fußballplatz und an den Fahrradständern) zur Schule. Direkt davor ist das Parken nicht mehr gestattet, was alle Ausschussmitglieder begrüßten. Neue, nicht-überdachte Fahrradständer – die alten sind in einem katastrophalen Zustand – soll es ebenfalls geben. Bäume müssen nicht gefällt werden, erklärte die Verwaltung auf Nachfrage von Andreas Windhaus (CDU). Der Fußballplatz wird kleiner werden, wozu die Kirche als Eigentümerin und der TV Dinklage als Pächter aber ihr Okay gegeben haben.

30 Parkplätze für Lehrer und Mitarbeiter, ein Mini-Kreisel zum Wenden und Halten für Eltern: Diese Variante wird vom Schulausschuss favorisiert. 30 Parkplätze für Lehrer und Mitarbeiter, ein Mini-Kreisel zum Wenden und Halten für Eltern: Diese Variante wird vom Schulausschuss favorisiert. 

Schulleiterin Christine Stottmann begrüßte die jetzt favorisierte Ausbauvariante. Für diese hätten sich auch ihre Kollegen ausgesprochen. Sie glaubt: Der Weg zur Schule werde für die Kinder sicherer. Außerdem blockierten, so ihre Hoffnung, die Eltern dann keine Lehrer-Parkplätze mehr. Die 30 vorgesehenen Stellflächen sollten ausreichen. Susanne Witteriede (SPD) brachte zudem die Idee ins Spiel, eine Ladesäule für E-Autos zu planen.

Die aktuell favorisierte Variante wird jetzt aber noch im Bauausschuss thematisiert. Die endgültige Entscheidung fällt dann der Rat. Bis Arbeiten überhaupt starten können, wird es also noch dauern. Die Kosten für die Maßnahme werden auf rund 315.000 Euro geschätzt –allerdings ohne den Abriss des Schuppens, den Rückbau des Zaunes und die Verkehrsschilder. 

Die Zufahrt zur Grundschule sollte nach den ersten Plänen bereits im Sommer 2019 saniert werden.  Das geschah aus zwei Gründen nicht.  Zum einen präsentierte das im Rahmen des Verkehrsentwicklungsplans zuständige Planungsbüro eben jenen neuen Vorschlag. Bei der zuvor geplanten 275.000-Euro-Maßnahme hätte es unter anderem weniger Parkplätze gegeben. Die Eltern hätten bis in einen Wendehammer direkt vor die Schule fahren dürfen. Außerdem wollte die Stadtverwaltung erst die geplanten Sanierungsarbeiten für die Kardinal-von-Galen-Halle abwarten, um den Klinghamer Weg nicht zu beschädigen. Beide Maßnahmen sollten ineinander greifen.

Davon sind Politik und Verwaltung jetzt aber abgerückt. Das heißt: Beide Maßnahmen werden unabhängig voneinander realisiert. Denn zur Von-Galen-Halle, vor der es für die Sportler weiterhin Parkplätze geben wird, ist auch eine Zufahrt von der Burgstraße aus möglich. Die Sanierung der in vielen Bereichen mangelhaften Sporthalle ist übrigens noch ein anderes Thema, über das die Politik in diesem Jahr ebenfalls noch beraten muss.

Diese Variante wurde wieder verworfen: So sollte der Klinghamer Weg nach den Planungen im Frühjahr 2019 saniert werden. Er bot weniger Parkplätze, zudem durften die Eltern weiterhin bis vor die Schule fahren. Entwurf: Stadt DinklageDiese Variante wurde wieder verworfen: So sollte der Klinghamer Weg nach den Planungen im Frühjahr 2019 saniert werden. Er bot weniger Parkplätze, zudem durften die Eltern weiterhin bis vor die Schule fahren. Entwurf: Stadt Dinklage

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

So soll künftig an der Von-Galen-Grundschule geparkt werden - OM online