Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sieben Orchester und Musikvereine können auf Zuschüsse bauen

Stadt Vechta verlängert ihr Förderprogramm um 3 weitere Jahre. Im Haushalt werden 25.000 Euro eingeplant.

Artikel teilen:
Beschlossene Sache: Die Spielleute, hier das Kolpingorchester Vechta bei einem Auftritt im vergangenen Sommer, dürfen sich auf weitere Fördermittel freuen. Foto: Speckmann

Beschlossene Sache: Die Spielleute, hier das Kolpingorchester Vechta bei einem Auftritt im vergangenen Sommer, dürfen sich auf weitere Fördermittel freuen. Foto: Speckmann

Die Orchester und Musikvereine in der Stadt Vechta haben in der Vergangenheit eine finanzielle Unterstützung von der Kommune bekommen. Diese Förderung soll auch in den nächsten 3 Jahren aufrechterhalten werden. Einen entsprechenden Beschluss hat der Ausschuss für Kultur und Erwachsenenbildung unter dem Vorsitz von Ilka Middelbeck (Grüne) in seiner jüngsten Sitzung gefasst.

Das im Jahr 2016 beschlossene Förderprogramm habe sich bewährt und sei eine solide Grundförderung für die Vereine, berichtet Stabsstellenleiter Herbert Fischer. Er verweist auf die positive Mitgliederentwicklung. Die sieben Orchester und Musikvereine hätten während des Förderzeitraums insgesamt 81 Neuzugänge registrieren können. Das entspreche einer Steigerung um fast 24 Prozent.

Besonders deutlich wird die Entwicklung beim Musikverein Oythe. Hier steht laut Sitzungsvorlage ein Zuwachs um 51 auf 111 Mitglieder zu Buche. Ein Grund dafür soll unter anderem das neue Nachwuchsförderprogramm "Oyther Tonleiter" sein. Allein dadurch seien fast 30 neue Mitglieder gewonnen worden, berichtet die Stadtverwaltung unter Berufung auf Vereinsdaten.

Bisherige Praxis und die Höhe der Zuschüsse werden für die Jahre 2022 bis 2024 beibehalten

Auch der Musikverein Langförden, die Musikkapelle des Gymnasium Antonianum, der Spielmannszug Hagen und die Zitadellengarde haben während von 2016 bis 2021 zum Teil zweistellige Zuwächse verzeichnet. Rückgänge soll es hingegen beim Kolpingorchester Vechta und der Musikkapelle Kolleg St. Thomas geben. Etwaige Auswirkungen der Corona-Pandemie gehen aus der Statistik nicht hervor.

Nach dem politischen Beschluss werden die bisherige Praxis und die Höhe der Zuschüsse für die Jahre 2022 bis 2024 beibehalten. Die betreffenden Organisationen erhalten somit weiterhin einen jährlichen Sockelbetrag in Höhe von jeweils 2000 Euro. Darüber hinaus gibt es für jedes aktive Mitglied einen Betrag von 25 Euro pro Jahr. Dafür plant die Stadt Vechta insgesamt 25.000 Euro in ihrem Haushalt ein.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sieben Orchester und Musikvereine können auf Zuschüsse bauen - OM online