Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Sanierung der L836 soll zur "Chefsache" werden

Die Molberger CDU-Fraktion wirft Bürgermeister Witali Bastian "Kommunikationsfehler" wegen der geplanten Sanierung der L836 vor. Die Politiker befürchten, dass Forderungen nicht berücksichtigt werden.

Artikel teilen:
Soll saniert werden: Die L836 weist viele Unebenheiten auf. Foto: Schrimper

Soll saniert werden: Die L836 weist viele Unebenheiten auf. Foto: Schrimper

Schlaglöcher, Risse in der Fahrbahndecke – wer auf der Landesstraße 836 zwischen Molbergen und Peheim unterwegs ist, wird dabei nicht gerade Fahrvergnügen empfinden. Die Straße hat ihre besten Zeiten hinter sich, soll aber im September saniert werden, wie Dr. Hermann Südhoff, Dr. Sebastian Vaske und Frank Westendorf von der Molberger CDU-Fraktion im Gespräch mit der Redaktion berichteten.

"Es gab in der Vergangenheit schon etliche Beschwerden", sagt der CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Dr. Hermann Südhoff. Der Zustand der Straße führe mitunter zu hoher Lärmbelästigung innerorts. Darum sei man froh, dass die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen die Sanierung im Herbst in Angriff nehmen werde. Allerdings fürchtet die CDU, dass Interessen der Politik beziehungsweise der Gemeinde dabei eventuell nicht ausreichend in den Planungen berücksichtigt werden könnten.

Denn im Zuge dieses Projekts sollen nach dem Wunsch der Molberger CDU 3 bauliche Maßnahmen mit ausgeführt werden, die der Verkehrssicherheit dienen und zu einer Verringerung der Fahrgeschwindigkeit beitragen sollen: So fordert die CDU den Einbau von Fahrbahnteilern an den Ortsein- beziehungsweise -ausgängen auf der L836. Als Beispiel nennt Südhoff den Fahrbahnteiler am Molberger Ortsausgang in Richtung Cloppenburg.

Parkstreifen sollen umgebaut werden

Ferner soll der Kreuzungsbereich Peheimer Straße/ Kuhmoor/Moorhook entschärft werden. Seit mehr als 2 Jahren sei dies in der Diskussion, so Südhoff. "Es bietet sich an, jetzt in einem Zuge da was zu machen." Zuletzt hatte der zuständige Fachausschuss sich im Februar 2020 mit dem Thema und verschiedenen Planungsvarianten beschäftigt.

Als Letztes fordert die CDU, dass die "seltenst" genutzten Parkstreifen beidseits der L836 in Höhe der Anne-Frank-Schule durch den Einbau von Pflanzecken zu Parkbuchten umgestaltet werden. "So könnte die Breite der Straße optisch verengt werden."

Nicht zufrieden sind die Mitglieder der CDU-Fraktion mit dem Vorgehen von Bürgermeister Witali Bastian (parteilos). Sie fürchten, dass sich der Verwaltungschef nicht stark genug gegenüber der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr für die genannten Maßnahmen einsetze und positioniere. Hintergrund ist unter anderem eine Aussage der Landesbehörde gegenüber Südhoff, dass die Gemeinde keine weiteren Wünsche angemeldet habe. "Wir fordern, dass der Bürgermeister das Ganze als Chefsache behandelt. Man muss jetzt vernünftig zusammenarbeiten", so Südhoff, der von einem "Kommunikationsproblem" zwischen Gemeindeverwaltung und Landesbehörde spricht. Laut Dr. Sebastian Vaske biete sich "eine einmalige Chance für die Gemeinde", die genannten Begleitmaßnahmen in selben Zug mit anzupacken, was allerdings den Gemeindehaushalt belasten werde.

Bastian: Gespräch soll nachgeholt werden

Wie Frank Westendorf sagte, sei man nicht vom Bürgermeister darüber in Kenntnis gesetzt worden, dass die Sanierung in Peheim erst ab Höhe der Straße Kaspelhauk beginnen soll. Man sei davon ausgegangen, dass der Sanierungsabschnitt auch das Teilstück der Vreesner Straße mit einschließe. Das sei aber offenbar nicht mehr der Fall.

Bürgermeister Witali Bastian weist die Kritik zurück. Er räumt allerdings ein, dass ein Gespräch mit der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bezüglich der weiteren Planung bislang nicht erfolgt ist. Das solle aber "zeitnah" nachgeholt werden, um die Sanierung zu planen. Dann werde man Näheres erfahren. "Obwohl wir ein funktionierendes Bauamt haben, werde ich das Thema zur Chefsache machen", verspricht Bastian.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Sanierung der L836 soll zur "Chefsache" werden - OM online