Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Rat verteilt Fördermittel der Windpark-Stiftung

Das Dammer Gymnasium bekommt den größten Batzen mit 24.400 Euro. Es möchte ein neues Orchester aufbauen.

Artikel teilen:
Volker Emse ist am Aufbau des neuen Orchesters des Dammer Gymnasiums federführend beteilig. Foto: Lammert

Volker Emse ist am Aufbau des neuen Orchesters des Dammer Gymnasiums federführend beteilig. Foto: Lammert

Der Dammer Rat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig für vier weitere Projekte eine finanzielle Unterstützung aus Mitteln der städtischen Stiftung "Windpark Borringhauser Moor" bewilligt. Die Gesamtsumme der Zuschüsse  beläuft sich auf rund 37.000 Euro.

24.000 Euro gehen an ein neues Blasorchester

24.400 Euro davon soll nach dem Beschluss der Politiker das Gymnasium Damme für den geplanten Aufbau eines Blasorchesters in den beiden kommenden Schuljahren bekommen. Der Startschuss soll im August fallen. Das Gymnasium hatte sich Stiftungsmittel für den Kauf von Musikinstrumenten und für die Personalkosten gewünscht. Die Gesamtkosten belaufen sich nach dem Antrag der Schule auf rund 48.800 Euro. Der Förderverein der Schule habe rund 4.800 Euro zugesagt, die Schule wolle die restlichen Mittel aus dem eigenen Etat aufbringen, heißt es.

Das neue Blasorchester ist laut Projektbeschreibung - die Verfasser sind Volker Emse und Michael Hansen - unter anderem für die Jahrgänge sieben und acht gedacht. Derzeit gibt es das Angebot der Bläserklasse für die Jahrgänge fünf und sechs. Die Teilnehmer haben, so ist der Plan, über den regulären Musikunterricht im Klassenverband hinaus eine Stunde Instrumentalunterricht pro Woche bei der Kreismusikschule sowie zwei Stunden Orchester-Unterricht, eingebettet in eine Arbeitsgemeinschaft.

Vorgesehen ist es zudem, das neue Orchester auch für Schüler anderer Schulen sowie andere Musiker zu öffnen. Es soll die Stadt Damme bei offiziellen Anlässen musikalisch vertreten, heißt es im Konzept weiter.

Spielplatz und Sportverein bekommen Zuschüsse

6.000 Euro sollen aus den Stiftungsmitteln in den Bau des neuen Spielplatzes an der Löwenzahngasse im Neubaugebiet an der Rottinghauser Straße fließen. Die Spielplatzgemeinschaft möchte auf dem Gelände unter anderem eine Turmkombination mit einer Röhrenrutsche, ein Karussell mit einer Rundbank und eine Nestschaukel aufstellen. Die Gesamtkosten belaufen sich laut Antrag auf fast 20.000 Euro. Von der Stadt kommen 6.000 Euro. Von der Stiftung Rückenwind und der Bürgerstiftung Damme fließen zirka 2.500 Euro an Spenden. Weitere 4.000 Euro an Spenden bringen Unternehmen und die Anwohner ein.

7.390 Euro möchte der Sportverein Schwarz-Weiß Osterfeine für den Kauf eines Dreiseitenkippers ausgeben. Der Verein soll 50 Prozent der Kosten, maximal aber 3.695 Euro, als Förderung erhalten. 

Ob der gewährte Zuschuss in Höhe von 3.000 Euro an das Unternehmen Artistikka fließt, stand bei der Ratssitzung noch nicht fest. Denn noch ist wegen der Corona-Pandemie und den deshalb geltenden Bestimmungen nicht abschließend geklärt, ob das Ferienangebot "Circus Chabernaq Camp"  tatsächlich im Juli stattfinden kann. Fällt es aus, gebe es auch keine Fördermittel, sagte Mike Otte, Leiter des Fachbereichs Bürgerservice und Soziales im Rathaus.

Artistikka will das Camp bei der Grundschule Sierhausen durchführen. Bis zu 50 Kinder können teilnehmen. Der Preis beträgt 280 Euro pro Person. Artisten der Staatlichen Artistenschule Berlin, Theaterpädagogen aus Lingen und Tänzer von rebeltanz in Münster sollen mit den Kindern zusammenarbeiten.

Rat stehen jährlich 175.000 Euro zur freien Verfügung

Die Mittel der Stiftung Windpark Borringhauser Moor stammen von den Betreibern des gleichnamigen Windparks. Sie haben sich verpflichtet, zehn Jahre lang eine Summe von jährlich 175.000 Euro   bereitzustellen. Über die Verwendung der Mittel entscheidet allein der Stadtrat.

Osterhues ist neues Ratmitglied

Seit der jüngsten Sitzung hat der Rat ein neues Mitglied. CDU-Ratsherr Steffen Breitenstein hatte mit Schreiben vom 16. April aus beruflichen Gründen sein Mandat zurückgegeben. Sein Nachfolger ist Jürgen Osterhues aus Dalinghausen. Er hatte der Stadtverwaltung schriftlich mitgeteilt, dass er den frei gewordenen Sitz übernimmt.

Wegen des Wechsels kommt es zu Umbesetzungen in zwei Ausschüssen. Jürgen Osterhues übernimmt die Sitze Steffen Breitensteins im Planungs- und Umweltausschuss sowie im Schul-, Jugend- und Sozialausschuss.

In letzterem war Steffen Breitenstein stellvertretender Vorsitzender. Wer aus der CDU-Fraktion diesen Posten übernehmen wird, war bis zur Ratssitzung offenbar noch nicht geklärt. Die Besetzung soll im Rahmen der nächsten Sitzungsschiene der Ausschüsse und des Rates im Juni beziehungsweise Juli erfolgen.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Rat verteilt Fördermittel der Windpark-Stiftung - OM online