Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Polit-Profi Pott diskutiert mit Kita-Leiterinnen über Gesetzesnovelle

Es ging um die Qualitätssicherung der Arbeit. Darüber sprach der SPD-Landtagsabgeordnete Guido Pott mit Leiterinnen von Einrichtungen im Südkreis. Das Credo: Die Drittkraft müsse der Bund bezahlen.

Artikel teilen:
Unterstützung zugesagt: Guido Pott (mit roter Maske) will helfen, die Qualität der Kindertagesstätten stärken. Foto: Schütte

Unterstützung zugesagt: Guido Pott (mit roter Maske) will helfen, die Qualität der Kindertagesstätten stärken. Foto: Schütte

Die Novelle des Niedersächsischen Kindertagesstätten Gesetzes (KitaG) stand im Mittelpunkt eines Gesprächs von Leitungen von Kindertagesstätten im Südkreis Vechta mit dem SPD-Landtagsabgeordneten Guido Pott in Neuenkirchen.

Arrangiert hatten das Treffen im Haus der Begegnung Neuenkirchen-Vördens SPD-Vorsitzender Andreas Frankenberg und der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Hermann Schütte.

Landtag soll Novelle des Kindertagesstättengesetzes vor den Sommerferien beschließen

Mit Blick auf die Novelle, die der Landtag noch vor den Sommerferien beschließen soll, sagte Guido Pott laut einer Pressemitteilung der SPD: "Alle Beiträge der Kita-Leitungen im Rahmen des heutigen Gesprächs, aber auch mittels der zahllosen Aktionspostkarten, die mich in den vergangenen Wochen erreichten, haben eins gemeinsam: Sie fordern die Landespolitik auf, die Qualität in unseren Kitas weiter zu erhöhen."

Zentral ist dabei besonders der Wunsch nach einem Stufenplan zur Einführung der 3. Kraft in Kitas, aber auch die Forderung nach mehr Verfügungszeiten für das pädagogische Fachpersonal und mehr Zeit für die Einrichtungsleitungen.

3. Fachkraft steht im Fokus der SPD

Die 3. Fachkraft stehe dabei im Fokus der SPD. Es wäre aber unredlich, diese Kraft ohne eine langfristig gesicherte Finanzierung einzuführen, sagte Guido Pott. Da stehe der Bund in der Pflicht, über das "Gute-Kita-Gesetz" die Finanzierung über 2023 hinaus sicherzustellen.

Die SPD-Landtagsfraktion plane deshalb einen Entschließungsantrag, der die Landesregierung auffordert, die dritte Kraft im Rahmen eines Stufenplans festzuschreiben, sobald die Mittel aus dem Gute-Kita-Gesetz des Bundes auch über 2023 bereitstehen.

Er werde, versprach Guido Pott, die Anregungen der Kita-Leitungen in den parlamentarischen Beratungen zum KitaG einbringen und sich dafür einsetzen, die Qualität in den Kindertagesstätten zu stärken.

Jetzt neu! Moin Friesoythe! Der wöchentliche Newsletter für die Eisenstadt mit aktuellen News und Informationen. So verpassen Sie nichts mehr. Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach. Jetzt hier anmelden.  

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Polit-Profi Pott diskutiert mit Kita-Leiterinnen über Gesetzesnovelle - OM online