Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Otte ist der einzige Bürgermeisterkandidat in Damme

Der Kandidaten-Check von OM Online: Mike Otte (48) ist Mitglied der CDU und will am 12. September Bürgermeister in Damme werden. Ein Stichwort, das ihm wichtig ist: Kontinuität.

Artikel teilen:
Im Rathaus kennt er sich aus: Mike Otte möchte ab dem 1. November sein derzeitiges Büro mit dem des Bürgermeisters tauschen. Die Wahl des Muhle-Nachfolgers ist am 12. September. Foto: Lammert

Im Rathaus kennt er sich aus: Mike Otte möchte ab dem 1. November sein derzeitiges Büro mit dem des Bürgermeisters tauschen. Die Wahl des Muhle-Nachfolgers ist am 12. September. Foto: Lammert

Der Kandidaten-Check von OM Online. In dieser Reihe stellen wir zur Kommunalwahl im September die Bürgermeister- und Landratskandidaten in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta vor. Das Konzept: Einen thematischen Treffpunkt darf der Kandidat wählen, den anderen bestimmt die Redaktion. In dieser Folge: der in Damme kandidierende Mike Otte im Talk mit Reporter Klaus-Peter Lammert.

Mike Otte ist derzeit so gefragt, wie selten in seinem bisherigen Leben. Kein Wunder, der Christdemokrat möchte am 12. September (Sonntag) die Bürgermeisterwahl in Damme gewinnen und ab dem 1. November den amtierenden Bürgermeister Gerd Muhle ablösen. Der bewirbt sich nicht um eine weitere 5-jährige Amtszeit.

Verfrühte Glückwünsche oder gar die Anrede „Herr Bürgermeister“ weist Mike Otte mit Nachdruck zurück. „Erst muss ich gewählt sein“, sagt der 48-Jährige dann. Dass er am 12. September die absolute Mehrheit der Stimmen holt, steht allerdings so gut wie außer Frage. Schließlich ist er der einzige Bewerber. Otte genießt nicht nur das Vertrauen der Dammer CDU. Auch die SPD und die FDP sowie die Grünen haben seine Kandidatur begrüßt und auf die Nominierung eigener Kandidaten verzichtet.

Wahlkampf ohne Wettbewerb: Otte ist dennoch fleißig

Doch obwohl Buchmacher wahrscheinlich nicht einmal einen Cent auf eine Nichtwahl des Kandidaten als Quote bieten würden, ist Mike Otte ein bienenfleißiger Wahlkämpfer. Wahlplakate und Auftritte bei unterschiedlichsten Veranstaltungen – der gebürtige Dammer präsentiert sich, will sich auf keinen Fall nachsagen lassen, die Wahl schon als gewonnen zu betrachten, weil nur er antritt. Und natürlich nutzt er die verschiedenen Veranstaltungen, um den Bürgerinnen und Bürgern sein Programm vorzustellen.

Dabei betont der 48-Jährige immer wieder, dass er alles nur in Zusammenarbeit mit dem neuen Stadtrat, über den die Bürger ebenfalls am 12. September abstimmen werden, umsetzen könne und wolle. Der Stadt wird, das geht jedenfalls aus den Äußerungen des 2-fachen Vaters hervor, kein radikaler Umbruch in der Politik bevorstehen. Ganz im Gegenteil.

Neue Hauptschule, neuer Kindergarten: 2 Projekte, die viel Geld kosten werden

Mike Otte setzt auf Kontinuität, wohl wissend, dass die Spielräume, vor allem die finanziellen, in der Wahlperiode 2021 bis 2026 sehr begrenzt sein könnten. Denn schon jetzt zeichnen sich mit der neuen Hauptschule, deren Kosten sich von zunächst rund 10 auf inzwischen mindestens 14 Millionen Euro erhöht haben, und dem ebenfalls neuen Kindergarten im Baugebiet Holter Kapelle, der mal mit 3 Millionen Euro taxiert war, aber für diesen Preis wohl nicht zu erstellen ist, 2 erhebliche Ausgabepositionen ab, die das städtische Säckel nachhaltig belasten werden.

„Wir werden eine Finanzplanung mit Augenmaß erstellen“, verspricht Mike Otte. Dabei seien aber nicht nur die Ausgaben, sondern auch die zukünftigen Einnahmen der Stadt etwa bei der Gewerbesteuer zu betrachten. Allerdings zeigt er sich optimistisch, dass die Einnahmen infolge der Corona-Pandemie nicht einbrechen werden, weil, Stand heute, „unsere heimische Wirtschaft robust ist“.

Wirtschaftsförderung? Dafür gibt es gute Gründe, findet Mike Otte

Damit es so bleibt, möchte Otte den Betrieben vor Ort, großen wie kleinen, auch in Zukunft die Möglichkeiten schaffen, sich in Damme am Standort zu entwickeln. Neue sollen sich ansiedeln können. Dabei habe er nicht nur die Gewerbesteuern und Arbeitsplätze, sondern auch die Ausbildung junger Menschen im Blick, versichert Otte. Diese haben für ihn eine ganz wichtige Bedeutung.

Wenn Mike Otte so etwas sagt, dann ist das nicht in den blauen Dunst hineingesprochen, sondern weil er die Fakten kennt. Schließlich ist er bereits seit 1997 im Dammer Rathaus tätig. Nach anderen Stationen übernahm er am 1. August 2019 nicht nur die Leitung des Fachbereichs Bürgerservice und Soziales, sondern auch die Aufgabe des Allgemeinen Vertreters des Bürgermeisters. Da wird ihm seine Verwaltungserfahrung gleich bei seiner ersten wichtigen Aufgabe sehr helfen. Es wird zu personellen Veränderungen kommen, da nach seiner Amtsübernahme zum Beispiel seine bisherige Stelle neu besetzt werden muss. „Über Personalien rede ich nach der Wahl, alles andere wäre vermessen“, sagt Mike Otte. Aber, sagt er zumindest: „Ich habe eine Idee, wie es weitergehen könnte.“

Bessere Rad- und Wanderwege stehen auf Ottes To-do-Liste

Das gilt zum Beispiel auch für den Bereich „Tourismus“, wo Mike Otte die Planungen um den Olgahafen in Dümmerlohausen möglichst in absehbarer mithilfe des Landkreises Vechta umsetzen möchte. Die Stadt solle dafür nun Fördermittel über das Dorfentwicklungsprogramm „Damme-Ost" beantragen, sagt der 48-Jährige.

In dem Zusammenhang spricht er sich auch für die Verbesserung der Wander- und der Radwegeinfrastruktur in der Region aus. Sie müssen stimmen. Bei den Wanderwegen werde die Stadt ihren finanziellen Anteil im Rahmen einer kreisweit einheitlichen Ausschilderung leisten müssen. Und sie werde auch Geld für die Instandsetzung ihrer eigenen Radwege in die Hand nehmen müssen.

Otte fordert die CDU auf, sich stärker an die Seite der Landwirte zu stellen

Das sind längst nicht alle Themen, zu denen der Kandidat klare Vorstellungen hat. So möchte er beim Bauen neue Wege einschlagen, im Rahmen der sogenannten Verdichtung zum Beispiel mehr auf Reihenhäuser setzen, aber auch darüber diskutieren lassen, ob in der Innenstadt die Aufstockung von Gebäuden für die Schaffung von Wohnraum möglich ist.

Ein klares Bekenntnis gibt er zur Landwirtschaft ab, fordert seine Partei, die CDU, auf, sich noch stärker an die Seite der Landwirte zu stellen. Denn die würden vielfach zu Unrecht angegriffen, während ihre Arbeit zu wenig anerkannt werde. Mike Otte weiß, dass auf ihn als Bürgermeister – aber auch die gesamte Stadt Damme – große Herausforderungen warten, die sich am besten im Miteinander von Rat, Verwaltung und Bürgern lösen lassen. An einem aber lässt er keinen Zweifel: „Damme ist eine sehr attraktive Stadt und soll diesauch zukünftig bleiben.“


Zur Person: 

  • Mike Otte wurde 1973 in Damme geboren und wuchs in der Stadt auf. Er ist verheiratet und Vater zweier Töchter.
  • 1993 bestand er seine Abiturprüfungen am Dammer Gymnasium.
  • Ab 1994 war er 3 Jahre lang Kreisinspektor-Anwärter beim Landkreis Vechta und besuchte die Niedersächsische Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Oldenburg. Er beendete die Ausbildung als Diplom-Verwaltungswirt.
  • 1997 begann er im Bauamt der Stadt Damme.
  • 2004 übernahm er die Leitung des Planungsamtes und wurde Wirtschaftsförderer. Letzteres blieb er bis 2019.
  • Ab 2011 leitete Mike Otte den Fachbereich Planen und Bauen. Dem Fachbereich Bürgerservice und Soziales steht er seit 2019 vor.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Otte ist der einzige Bürgermeisterkandidat in Damme - OM online