Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Nur wenige Frauen wollen im Molberger Rat mitreden

Für die Kommunalwahl in Molbergen haben sich nur 4 Kandidatinnen aufgestellt. Ihnen stehen 33 Männer gegenüber. OM Online fragt nach Gründen, warum es nicht mehr Frauen in die Politik zieht.

Artikel teilen:
Im Fokus: Die weibliche Sicht auf politische Themen ist im Molberger Rat unterrepräsentiert. Aktuell gibt es nur 2 Ratsfrauen. Symbolfoto: Schrimper 

Im Fokus: Die weibliche Sicht auf politische Themen ist im Molberger Rat unterrepräsentiert. Aktuell gibt es nur 2 Ratsfrauen. Symbolfoto: Schrimper 

Schon vor der Gemeinderatswahl am 12. September ist absehbar, dass Kommunalpolitik in Molbergen überwiegend eine Männerdomäne bleiben wird. Unter den 37 Kandidierenden um die 20 Ratsmandate sind nur 4 Frauen. Der Kandidatinnenanteil beträgt damit gerade einmal knapp 11 Prozent. In der nun ablaufenden Wahlperiode sitzen aktuell mit Nadja Kurz (Zentrum), Elisabeth Bunten und Petra Wulfers (beide CDU) nur 3 Frauen in dem Gremium, was einem Anteil von 14,3 Prozent entspricht.

Jetzt testen und weiterlesen:

Zugriff auf alle exklusiven Artikel aus der OM-Redaktion

0€ / 1. Monat*
Für Neukunden
Jetzt Probemonat starten
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • Das Beste aus der OM-Redaktion
  • Zugang für alle digitalen Endgeräte

*Danach nur 2,49€ / Woche

Für MT- und OV-Abonnenten nur 1€ / Woche
Jetzt wählen
Sie sind bereits OM-Plus-Abonnent?
Ein Angebot von

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Nur wenige Frauen wollen im Molberger Rat mitreden - OM online