Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Novavax-Impfungen frühestens ab nächster Woche

Der neue Impfstoff von Novavax soll Menschen überzeugen, die bisher gar nicht gegen Corona geimpft sind. Die Nachfrage in Niedersachsen ist kurz vor der ersten Lieferung aber überschaubar.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Der neue Corona-Impfstoff des Herstellers Novavax wird in Niedersachsens Kommunen frühestens ab kommender Woche zur Verfügung stehen. Das hat das Gesundheitsministerium in Hannover am Montag auf Anfrage mitgeteilt. Demnach geht die erste Lieferung voraussichtlich Ende dieser Woche an das Zentrallager des Bundes in Quakenbrück. Wann genau der Landesanteil von zunächst rund 140.000 Impfdosen von dort aus weiter verteilt wird, war noch unklar. "Wir müssen noch ein bisschen Geduld haben", sagte eine Ministeriumssprecherin.

Die Landesregierung setzt in das Mittel von Novavax große Hoffnungen, weil es sich anders als die bisherigen Präparate von Biontech oder Moderna um einen Proteinimpfstoff handelt. Das soll insbesondere die noch nicht geimpften Fachkräfte im Pflege- und Gesundheitsbereich überzeugen, sich doch noch impfen zu lassen. Für sie gilt ab Mitte März eine Impfpflicht.

"Ich hoffe, dass sich einige Zweiflerinnen und Zweifler doch noch zu einer Impfung entscheiden", sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (Montag). Bisher ist das Interesse an Novavax allerdings überschaubar. Auf der zentralen Warteliste des Landes standen am Montag erst 7820 Menschen. Wie viele weitere auf den Wartelisten der kommunalen Gesundheitsämter standen, konnte das Gesundheitsministerium nicht sagen.

Nach den jüngsten Zahlen des Robert Koch-Instituts sind in Niedersachsen rund 78 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal geimpft. Knapp 77 Prozent der Menschen sind grundimmunisiert, knapp 61 Prozent haben eine Auffrischungsimpfung erhalten.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Novavax-Impfungen frühestens ab nächster Woche - OM online