Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Niedersachsen weiterhin mit höchster Corona-Inzidenz

In Niedersachsen wurden 13.182 neue Ansteckungen registriert. 16 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus – damit stieg die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 8724 Tote.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Corona-Inzidenz in Niedersachsen ist am Freitag deutlich gesunken – aber die höchste aller Bundesländer geblieben. Sie ging nach Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) auf 1088,6 zurück – nach 1228,2 am Vortag. Damit liegt das Land vor Schleswig-Holstein (1031,0), in allen anderen Ländern blieb der Wert unter der Marke von 1000. Die Inzidenz gibt an, wie viele Neuinfektionen es pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche gab.

Insgesamt wurden in Niedersachsen 13.182 neue Ansteckungen registriert. 16 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Coronavirus – damit stieg die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 8724 Tote.

Die Hospitalisierungsinzidenz im Land sank von 9,9 weiter auf 9,3 - so viele infizierte Menschen je 100.000 Einwohner kamen in den vergangenen 7 Tagen ins Krankenhaus. Die Zahl gilt als maßgeblicher Wert zur Bewertung der Infektionslage. Dagegen stieg erneut die Belegung der Intensivbetten in den Kliniken mit Covid-19-Patientinnen und -Patienten – auf 4,9 nach 4,5 am Vortag.

Niedersachsen hat auch im Vergleich der Landkreise bundesweit die höchsten Infektionsraten. An der Spitze lag der Landkreis Wittmund mit einer 7-Tage-Inzidenz von 2403,1, gefolgt vom Landkreis Cloppenburg (2018,7) und dem Landkreis Nienburg (1782,2). Am wenigsten corona-belastet waren in Niedersachsen die Stadt Salzgitter (637,4) und die Region Hannover (703,4).

Im kleinsten Bundesland Bremen sank die Sieben-Tage-Inzidenz im Vergleich zum Vortag von 990,0 auf 881,9. Insgesamt wurden 923 neue Ansteckungen registriert, außerdem drei weitere Todesfälle.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Niedersachsen weiterhin mit höchster Corona-Inzidenz - OM online