Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Niedersachsen erhält rund 195 Millionen Euro für Flüchtlinge

Bundesweit sind es demnach zwei Milliarden Euro. Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sollen ab Juni staatliche Grundsicherung erhalten.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Bei der Bund-Länder-Einigung zur Verteilung der Kosten für die ukrainischen Kriegsflüchtlinge entfallen auf Niedersachsen rund 195 Millionen Euro. Das teilte ein Sprecher des Finanzministeriums am Freitag in Hannover mit. Bundesweit sind es demnach zwei Milliarden Euro. Da in Niedersachsen etwa 10 Prozent der deutschen Bevölkerung leben, werden Gelder oftmals entsprechend verteilt.

Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine sollen ab Juni staatliche Grundsicherung erhalten, also die gleichen Leistungen wie etwa Hartz-IV-Empfänger. Darauf hatten sich Bund und Länder am späten Donnerstagabend nach zähen Verhandlungen geeinigt. Sie würden damit anerkannten Flüchtlingen gleichgestellt, „das ist auch folgerichtig“, hatte Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) gesagt. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) bewertete die Einigung als vertretbaren Kompromiss.

OM-hilft -  Helfen Sie mit! Das Oldenburger Münsterland hilft den Geflüchteten aus der Ukraine. Hilfsinitiativen, Wohlfahrtsorganisationen und viele mittelständische Unternehmen sind bereits dabei, die Hilfe vor Ort zu koordinieren. Und auch Sie können sich beteiligen. Wie und Wo? Das sagt Ihnen  die Webseite om- hilft.org

Das könnte Sie auch interessieren

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Niedersachsen erhält rund 195 Millionen Euro für Flüchtlinge - OM online