Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Neuenkirchen-Vörden macht Weg für neue Gewerbeflächen frei

Der Gemeinderat in Neuenkirchen-Vörden befasst sich mit 2 Arealen beidseitig Lindenstraße. Dort sollen Gewerbeflächen entstehen.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Noch weist der gültige Flächennutzungsplan der Gemeinde aus dem Jahr 2006 entlang der Lindenstraße (Autobahnzubringer Landesstraße 76) in Vörden eine Wohnbebauung im Bereich des Ortsein- beziehungsweise -ausganges aus. Allerdings, so Bauamtsleiter Jürgen Rolfsen bei der jüngsten Ratssitzung, sei das Areal wenig attraktiv als Wohnquartier, da es an einer viel befahrenen Straße liege. Als Gewerbegebiet ist es dagegen nach Worten Bernhard Wessels (CDU) ein „Sahnestück“.

Mit der Änderung des Flächennutzungsplans sollen die Bereiche beidseitig der Straße zukünftig gewerblich genutzt werden können. Neben einer Sonderfläche für den geplanten neuen Verbrauchermarkt ist hier ein etwa 2 Hektar großes Mischgebiet vorgesehen, in dem auch die Vördener Feuerwehr ein neues Gebäude erhalten soll.

Es gibt schon Interessenten

Hermann Schütte (SPD) verspricht sich von einer Bebauung gleichzeitig eine Geschwindigkeitsreduzierung auf der Lindenstraße. Heinz Fehrmann (IGNV) befürchtet dagegen Konflikte mit der angrenzenden Wohnbebauung. Bauamtsleiter Rolfsen erläuterte dazu, möglicherweise werde ein Lärmschutzwall oder eine Lärmschutzwand zwischen den bestehenden Wohnhäusern und dem neuen Gewerbeareal erforderlich. Interessenten für die Grundstücke gebe es schon.

Mit dem einstimmig gefassten Aufstellungsbeschluss leitete der Rat das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes ein. Im Anschluss kann die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit sowie der Träger öffentlicher Belange stattfinden. Die Planungskosten für das Bauleitplanverfahren in Höhe von rund 10.000 Euro stehen im Haushalt zur Verfügung.

Planungskosten belasten den Gemeindehaushalt nicht

Für eine Fläche im Niedersachsenpark, die auf Riester und Neuenkirchen-Vördener Gebiet liegt, stellen beide Gemeinden jeweils für ihren Bereich einen Bebauungsplan auf. Die Fläche liegt gegenüber der Kaffeerösterei Joliente an der Kreisstraße und misst auf Neuenkirchen-Vördener Gebiet etwa 1,2 Hektar; der Riester Teil ist deutlich größer. Der Flächennutzungsplan weist den Bereich bereits als Gewerbegebiet aus. Die Planungskosten belasten den Gemeindehaushalt nicht, da die Gesellschaft Niedersachsenpark sie übernimmt.

Der Bebauungsplan 75 „Vörden Mitte“ soll im Teilbereich der Osnabrücker Straße (L 78) überplant und der Geltungsbereich aus Kostengründen verkleinert werden. Er wird damit auch den tatsächlichen Nutzungsbedingungen angepasst. Die städtebauliche Entwicklung des Ortskerns könne dann nach den Vorstellungen der Gemeinde erfolgen, hieß es. So könnten Nutzungsregelungen etwa hinsichtlich der Nachverdichtung mit Festsetzungen zur Anzahl der Wohnungen in einem Gebäude erfolgen. Die Festsetzungen und örtlichen Bauvorschriften orientieren sich dabei und Vorschriften für die Südseite der „Osnabrücker Straße“ im Bebauungsplan 61.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung 

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Neuenkirchen-Vörden macht Weg für neue Gewerbeflächen frei - OM online