Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Löninger sind zum Stadtradeln aufgerufen

Die Kommune beteiligt sich ab dem 28. Juni an der dreiwöchigen bundesweiten Kampagne für mehr Umweltschutz, Gesundheitsförderung. Ziel ist der dauerhafte Umstieg innerorts aufs Fahrrad.

Artikel teilen:
Die Löninger Initiatoren rufen dazu auf, so weit eben möglich innerorts aufs Auto zu verzichten. Foto: Willi Siemer

Die Löninger Initiatoren rufen dazu auf, so weit eben möglich innerorts aufs Auto zu verzichten. Foto: Willi Siemer

Zum „Stadtradeln 2021“ rufen die Stadtverwaltung, das Stadtmarketing und im Namen des Rates Egbert Schäpker die Löninger und ihre Gäste auf. bei dieser bundesweiten Kampagne, an der sich fast 2.000 Kommunen aus ganz Deutschland im Sommerhalbjahr beteiligen, ist die Hasestadt vom 28. Juni bis zum 18. Juli mit von der Partie. Bürgermeister Marcus Willen freut sich, dass die Stadt Teil dieser großen Kampagne ist:

„Es ist gerade trotz der sich entspannenden Corona-Situation eine hervorragende Möglichkeit, Gesundheitsförderung, Umweltschutz, Gemeinschaft und Spaß durch möglichst viel Fahrradfahren zu bündeln.“ Neben der Gesundheitsförderung durch die Bewegung gehe es vor allem darum,  möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen, dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz und auch für mehr Lebensqualität durch weniger Lärm, weniger Abgase und deutlich weniger Verkehrsgefährdungen durch Autos und Laster zu leisten.

Wie wichtig dieser Beitrag ist, zeigt die Tatsache, dass ein Viertel der CO₂-Emissionen des gesamten Verkehrs durch die innerörtlichen Fahrten verursacht werden. „Wenn nur 30 Prozent der alltäglichen Kurzstrecken bis 6 Kilometer innerorts mit dem Fahrrad statt dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO₂ jährlich in Deutschland einsparen“, weist Egbert Schäpker auf das Einsparpotenzial hin.

Initiatoren hoffen auf dauerhaften Umstieg aufs Rad

Ziel dieser Kampagne sei es nicht, ein Strohfeuer für 3 Wochen zu entfachen, betonen die Löninger Stadtradler bei der Vorstellung der Aktion im Löninger Rathaus. Er hoffe, dass für viele die Aktion der Anlass sei, vom Auto auf das Fahrrad umzusteigen. Es mache doch wenig Sinn, 3 Wochen einem guten Beispiel zu folgen und bequem zu werden, betont der Bürgermeister.

Der darf für sich durchaus in Anspruch nehmen, dass er in dieser Klimaschutz-Frage seit vielen Jahren mit gutem Beispiel vorangeht.  Denn er fährt mit seinem schwarzen Holland-Rad mit dem Löninger Schützenadler auf den beiden Radkästen über den Hasedeich zur Arbeit und mittags auch zum Essen nach Hause. Je mehr Menschen das Rad als alltägliches Verkehrsmittel benutzten, desto sinnvoller und dringlicher werde es, die Infrastruktur für Fahrräder deutlich weiter auszubauen, betont Schäpker.


Fakten:

  • Die Ziele: Privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurücklegen, für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität.
  • Wann: vom 28. Juni bis 18. Juli an 21 Tagen.
  • Wer: Alle, die in Löningen wohnen, arbeiten, in einem Verein tätig sind oder eine Schule besuchen.
  • Anmeldung: Auf der Webseite stadtradeln.de/loeningen. als Enzelperson, im eigenen Team. Gefahrene Kilometer können online auf der Webseite eingetragen werden oder nutzen Sie beim Radfahren die Stadtradeln-App.
  • Weitere Infos unter facebook.com/stadtradeln oder 05432-941073.

Sie wollen nichts verpassen, worüber das Oldenburger Münsterland spricht? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter „Moin, OM!“. Er fasst für Sie das Wichtigste für den Tag auf einen Blick zusammen – immer montags bis freitags zum Start in den Tag.  Hier geht es zur Anmeldung

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Löninger sind zum Stadtradeln aufgerufen - OM online